13 Beiträge
Mira Laime
HRH-CRISSCOLFER
SkyLady
FinchelWemma
MrsNayaShumJr
Alle Beitragenden
FinchelWemma
SkyLady
• 7/23/2013

Forever In Peaces (RPG)

Hier schreiben aktuell Franzi und Nina ein RPG.

Wenn ihr auch eins schreiben wollt, dann öffnet eine neue Diskussion und schreibt drauf los. Falls ihr Ideen braucht, wie so ein RPG ablaufen kann, dann empfehle ich euch das Forum von Fanfiktion.de

2 15
  • Zustimmen
  • Antworten
FinchelWemma
SkyLady
0
• 7/16/2013

Rachel könnte nicht fassen was sie gerade gehört hatte. Sie wollte es auch nicht fassen es musste eine Lüge sein versuchte sie sich ein zu reden, aber tief in ihrem Herzen wusste sie das es keine war. Das Finn wirklich Tot war sie hatte es bespürt  vor drei Stunden einen Stich in ihrem Herzen als würde es zerreißen. Sie hatte sich nichts weiter dabei gedacht, aber jetzt wusste was der Grund war. Sie hatte Finn verloren ihre erste große Liebe, ihre einzige.

Jack war einfach nur geschockt was er die letzten Minuten erfahren hatte. Einer seiner Vorblieder  des Ermaligen Glee Clubs war gestorben und das viel zu jung. 

Jack:"Was sollen wir jetzt GOTT VERDAMMT NOCH MAL MACHEN?!" schrie er und legte seine Hände über sein Gesicht.

Einige Minuten Später  klingelte es zum Anfang der Stunde, aber keiner Interessierte sich dafür. Sie alle saßen in einem Kreis und  versuchten sich gegenzeitig zu trosten. Am schwersten fiel es, aber Rachel und Kurt . Sie hatten am meisten mit Finn zu tun gehabt.

0
• 7/16/2013

Doch keiner im Chorraum schien bis jetzt Notiz von Rachel genommen zu haben. Nicht Tina, nicht Sam, nicht Jake. Keiner. Keiner hatte sie bemerkt. Eine Totenstille lag im Chorraum. Draußen vor dem Chorraum schien sich die Erde weiterzudrehen. Schüler gingen in die Flure und zu ihren Klassenräumen bzw. Spinten. Doch im Chorraum schien die Zeit still zu stehen. Niemand sprach auch nur ein Wort.

Blaine war damit beschäftigt Kurt zu trösten, während Sam sich um Tina kümmerte.

Marley (schniefend): Jemand muss Brittany informieren. Sie hat es verdient, dass sie es auch erfährt. Ob sie nun auf diesem College ist oder nicht.

Tina (schluchzend): Am besten wir steigen aus den Nationals aus. So können wir nicht proben, geschweige denn auftreten. Dass würde uns nur noch mehr verletzen.

0
• 7/16/2013

Rachel könnte nicht zwar immer noch nciht fassen das ihre erste große Liebe tot ist, aber sie könnte noch weniger fassen das die anderen ernsthaft in erwagung zogen aus dem Wettbewerb aus zu steigen. Das war ihr Traum, dass war Finns Traum das sie es nochmals schaffen und er wollte bestimmt nicht das das Aufgaben. 

Rachel:" Das Könnt ihr nicht machen! Finn hatte das nicht gut gefunden, er hatte gewollt das ihr weiter macht, damit sein Traum in euch weiter gestehen kann. Tut es für ihn, wenn nicht für euch selbst. "

Kurt: "Rachel.... was, wie lange bist du schon dort?" 

Diese Frage erübrigdite sich als er sah wie verweint Rachel aus sah. Sie hatte alles gehört und war trotzdem immer noch stark.

Kurt: Wir können in unserem Zustand doch überhauptnis schaffen wir sind am Boden. 

Rachel: Dann singt, dann singt über eure jetzigen Gefühle verarbeitet sie so etwas. Das hat auch bei so vielen anderen Dingen die wir verabreiten mussten auch geklappt, egal wie schrecklich oder gut das Ereignis war. Und ihr wolltet doch ein Konzert geben, dann macht das zu Eurer Bühne. Macht eine Gedenk Veranstallung  für Finn. Wir laden alle ein die Finn und wir kannten. Wir feiern dort sein Leben und seine Leistungen und nicht seinen so jungen Tot. Kommt schon wir schaffen das!"

Will (Schniefed): Rachel...Danke. In dir steckt doch mehr von Finn als man denken könnte. Okay, New Direction... machen wir uns an die Arbeit.

Auch, wenn man es nicht gleich sah die Ansprache von Rachel die von Finns so änlich war hatte in den anderen etwas geweckt was sie schon für begraben hielten. Ihren Willen und ihre Freude. 

0
• 7/16/2013

Marley: Okay. Dann ziehen wir das eben durch. Aber es bleibt noch immer die Frage, wer von uns Brittany anruft und es ihr sagt. Sie hat ebenfalls ein Recht darauf es zu erfahren. Und ich denke wir sollten den ersten Song, den Finn zsm mit dem Glee Club gesungen hat, noch einmal singen.

Alle schauten sich an. Keiner wollte derjenige sein, der Brittany die schlechte Nachricht überbringen sollte. Denn Britt zum Weinen zu bringen... das ist fast so, als würde man einem Baby seinen Schnuller klauen.

Blaine währenddessen nahm Kurt und Rachel in den Arm und versuchte die Beiden zu trösten, was mehr schlecht als gut lief.

0
• 7/16/2013

Seit der schrecklichen Nachricht über Finns Tot  sind gut 3 Stunden  vergangen und die New Driections machen sich dazu entschlossen alles weitere im Lima Bean zu besprechen. 

Rachel: Okay, ich würde sagen wir rufen Santana an sie kann am besten mit Brittany reden. 

Kurt: Das stimmt. Santana und Brittany sind trotz ihrer Trennung immer noch sehr mit einander verbunden. (Kurts Handy klingelt) Oh da muss ich ran das ist mein Vater. 

Kurt stand auf uns legte sein Handy ans Ohr und telefonierte leise mit seinem Vater Burt. 

0
• 7/16/2013

Blaine: *tippt Kurt an der Schulter* Alles in Ordnung? *flüstert*

Marley: Jake. Hast du Noah informiert? *schaut Jake an* Nicht, dass er der Letzte ist, der es erfährt.

Sam: Ich habe Santana gerade eine SMS geschrieben und sie hat mir geantwortet. Sie ist sowieso gerade auf dem Weg nach Lima. Sie wird unterwegs Britts aufsammeln und dann direkt nach Lima fahren. Sie wird dann mit ihr morgen in der Schule im Chorraum auf uns warten. Sie möchte das Britts heute Abend noch nicht sagen. Warum auch immer.

Doch der Rest des Glee Clubs schweigt. Außer dem Gemurmel von Kurt und der Unterhaltung zwischen Marley, Rachel und Sam sprach niemand. Selbst Will war für seine Verhältnisse relativ ruhig. Und obwohl die Welt sich weiterdreht, steht die Zeit um den Glee Club herum still. Alles in deren Umgebung spielte sich für sie in Zeitlupe ab.

0
• 7/17/2013

Am nächsten Morgen traffen sich der ganze Glee Club wieder im Chorraum. Dort saßen  wie verarbredet  Santana und Brittany. 

Brittany: Was ist den los? Wieso seht ihr alle so traurig aus? Bitte sagt doch etwas....

Alle sahen sie Santana an die  Brittanys Hand grif und sie mit ihrer anderen freien Hand am Kinn fasste damit sie , sie ansehen musste. "Britt...  bitte, sei nicht rege dich nicht so sehr auf, dass tut dir nicht gut. Also gestern ist etwas schreckliches passiert. Also Finn  ist gestern mit dem Auto nach Lima gefahren und auf dem Weg hier her hatte einen Autounfall und kam ins Krankenhaus. 

Brittany: Aber er hat doch überlebt ? Ihm geht es doch so weit gut! Er wird es doch schaffen er wird doch mit erleben wie ich meinem vorzeitigen Abschluss machen werde. Das hat er versprochen!. Den rest schrie Brittany fast schon von sich um einfach nicht wahr haben zu müssen was sie schon längst befrüchtete. 

Santana schüttelte nur leicht den Kopf.

Und Brittany schrie den ganzen Schmerz in einen in zätzlichen Schrei heraus. Sie schien es auch stellverstretet für alle in diesem Raum zu tun. Es war einfach schrecklich sie weinen zu sehen. 

Alle Anwesenden konnten den Schmerz den Brittany fühlte nur als zu gut nachfühlen den Schmerz der sich wie ein Dolch in   ihre Herzen gebohrt hatte. Jetzt war es Realität gestern, heute Nacht und diesen Morgen   könnte man noch sagen es war ein Traum gewesen ein Schrecklicher Alptraum. Aber mit dem Schrei von Brittany wurde es zu Wahrheit das wurde allein jetzt erst richtig bewusst. 


Als sie es endlich geschafft hatten Brittany  einigermaßen zu beruhigen, fiel es ihnnen auf. Einer fehlte der es noch nicht wusste. Noah, er war der einzige der weder auf die sms , die anrufe oder Mailbox einträge reagierte. Das war schon fast gruselig den bis jetzt hatten sie alle reagiert. Selbst Quinn die in Yale war und auch nach dieser schrecklichen Nachricht wieder nach Lima zurück kam, eigentlich war jeder da den Finn je gekannt hatte. Alle waren sie geschockt gewesen über die Nachricht, aber jeder wollte seinen Beitrag leisten und das Konzert für Finn zum Erfolg zu führen. Sie hatten nachdem sie Brittany die Nachricht über Finns Tot beigebracht hatten ihr und den anderen von der Konzert Idee erzählt sie hatten alle zu gestimmt mit zu helfen. 

Nur Noah war nicht zu erreichen, vielleicht wusste er es schon und hatte sich jetzt nun verkochen und wollte keinen sehen vielleicht tat sich ja etwas an? Darüber hatten sie neben den Vorbeitungen zu den Konzert angefangen zu spekulieren. 

Will: Leute es hilft nicht weiterhin darüber zu spekulieren ob er es weiß oder nicht.

Kurt: Da hat Will recht. Das einzigen was wir machen können ist ihn zu suchen. Und am besten fangen wir an  bei seinen Eltern nach zu fragen. 

Das alles Lenkte sie alle wenigstens ein bisschen vom Tot von Finn ihren Bruder, Freund und Schüler ab, wenigstens eine kürze Zeit. 


(Zur selben Zeit im Krankenhaus in der nähe von Lima) 

Der Arzt: Noah Puckermann, können sie mich hören? 

Noah nickte leicht und stoßte einen leisen seufzer aus als er merkte das ihm fast jeder Knochen weh tat.  Er wusste noch, dass er zu Burt wollte weil seinen Bremsen schon Uralt wären und er sie unbedingt austauschen musste, da kam  ihm ganz gelegen das er auch Jack und die anderen mal wiedersehen könnte, wenn er schon mal dort war. Aber anscheint wurde daraus nichts er war ihm Krankenhaus gelandet bloß warum?

Der Arzt: Sie hatten einen Autounfall Mr. Puckermann  sie lagen bis gerade beben noch in eine Art Koma.  Ihre Eltern haben wir schon benachrichtigt sie waren seit gestern Abend hier. Wenn sie noch irgendwelche Fragen oder noch irgendwenn Benachrichtigen wollen. Dann geben sie dem Personal bescheind ansonsten bekommen sie erstmal schmerzmittel auf bedarf und in einer Stunde komme ich nochmal und wir werden sie  nochmals genau untersucht.

Noah nickte und verstand von dem ganzen nur die hälfte, aber ihm war es egal er wollte nur wissen welcher Idiot in in dieses Krankenbett bewordert hat. Und wie schnell er wieder hieraus darf.  

0
• 7/17/2013

In der Zwischenzeit versucht Marley Jake aus seiner Starre zu holen. Doch bis jetzt sind alle Versuche schief gelaufen. Aber ein letztes Mal wollte sie es noch versuchen

Marley: Jake. Hast du schon Noahs Mom angerufen. Vielleicht weiß sie ja was.

Joe: Mensch Jake. Jetzt sag doch endlich mal was. Du machst langsam uns allen ein wenig Angst. Du hast seit gestern gar nichts mehr gesagt, außer bei den zahlreichen Telefonaten mit Noahs Mailbox.

Rachel inzwischen schrieb mit Kurt und Santana eine Songliste für das Konzert. Mercedes nähte mit Quinn und Tina die Kleider, während Mike und Artie sich um die Gestaltung der Tickets kümmerten.

Rachel (seufzte): Ich geh' mal eben schnell telefonieren. Bin gleich wieder da.

Rachel hatte noch niemanden etwas von ihrer zugesagten Rolle auf dem Broadway erzählt. Nun spielte sie mit dem Gedanken, die Rolle abzutreten. Wenn Finn sie nicht spielen sehen konnte, hatte es auch keinen Sinn sie auch nur überhaupt zu spielen.

0
• 7/19/2013

Der Arzt: Mr. Puckermann, das wird fürs erste nichts sie wären einen ganzen Tag lang bewusstlos und haben  noch einige verletzungen die wie weiter Untersuchen und beoachten müssen, also üben sie sich einfach in Geduld. 

Das ging jetzt schon eine ganze Woche so. Dachte Noah und fragte sich so langsam was die erste davon erhofften ihn noch länger im Krankenhaus zu behalten. 

0
• 7/19/2013

Rachel stand gerade im Flur und drehte ihr Handy zwischen den Fingern herum. Sollte sie die Rolle wirklich abgeben. Aber auf diese Rolle hatte sie solange gewartet und nun durfte sie sie endlich spielen. Sie wusste einfach nicht, was sie tun sollte. Rachel seufzte und lief weiterhin nervös den Flur rauf und runter. Wenn ihr nur jemand einen guten Rat geben könnte. Aber guter Rat war in diesem Moment leider teuer.

Rachel: Was soll ich denn nur tun? *verzweifelt*

Da lief Will den Flur hinunter. Er kam gerade aus dem Lehrerzimmer wo er die letzten Papiere für die Nationals gerade per Fax weggesendet hatte. Rachel war immer noch unsicher und bemerkte nicht einmal, dass noch jemand den Flur geradewegs auf sie zukommend, hinunterlief.

Währenddessen drinnen machten sich Santana und Quinn Gedanke um Rachel, weil sie schon so lange draußen war.

Santana: Rachel ist ganz schön lange draußen, dafür, dass sie nur kurz telefonieren gehen wollte.

Schreibe eine Antwort...