FANDOM


Haha.jpg

Finn parkte Burt's Auto vorsichtig vor Quinn's Haus. Er schaute noch mal in den Spiegel, ob er etwas zwischen den Zähnen hatte und nahm das Päckchen mit der Ansteckblume in die Hand. Er stieg aus dem Auto und lief über den Bürgersteig zu Quinn's Haustür. Er atmete tief durch und klingelte nervös. Sofort machte Quinn's Mum auf. „Ah...da bist du ja Finn. Komm rein, komm rein. Quinn ist noch oben, ich rufe Quinn gleich mal“, plapperte Quinn's Mum gleich los, als sie Finn sah und bat ihn herein zu kommen. Vorsichtig trat er herein und spürte sofort die Wärme im Haus der Fabray's. „Quinni, dein Verehrer ist hier“, schrie Mrs.Fabray laut. Dann wendete sie sich wieder an Finn. „Ihr beide werdet so traumhaft sein. Naja, wie läuft es so im glee club. Quinn erzählt ständig, wie hart ihr für die Nationals probt.“, sagte Quinn's Mutter. Finn antwortete: „Ja, der glee club ist manchmal ziemlich anstrengend, aber ohne Mr.Shue würde ich nicht wissen, wie man einen Kummerbund hinkriegt. Das ist einer der Vorteile des glee club: Man weiß, wie man einen Kummerbund macht.“ Genau in diesem Moment kam Quinn. Sie ging die Treppe entlang runter und Finn schaute sie mit offenem Mund an. Sie sah wunderschön aus in ihrem zauberhaften himmelblauen Kleid. Plötzlich war Finn froh, sich für eine blaue Schleife entschieden zu haben. „Ich hol meine Kamera“, sagte Mrs. Fabray und verschwand schnell. Jetzt waren Finn und Quinn allein. „Du siehst toll aus“, sagte Quinn, während sie die letzten Treppenstufen hinabsteigte. Finn schaute ihr in die Augen und sagte: „Du bist das wunderschönste Mädchen, das ich je im Leben gesehen habe.“ Quinn lächelte. Sie liebte es Komplimente zu bekommen, vor allem von Finn. Sie schauten sich noch eine Weile an, bis Finn zur Realität zurückkehrte. „I-Ich hab hier etwas für dich“, sagte er und holte ein kleines Päckchen raus. Er öffnete es und man konnte eine kleine Ansteckblume erkennen. Finn nahm es und gab es Quinn in die Hand. Quinn lächelte. Es sah wunderschön aus. „Die Schleife passt zu meinen Augen“, sagte sie währenddessen. „Ich weiß“, sagte Finn und dankte sich innerlich bei Rachel für den Rat. Langsam näherten sich ihre Lippen und als es nur noch wenige Zentimeter waren, wurden sie von Quinn's Mum unterbrochen. „Okay ihr zwei“, sagte sie munter während sie mit ihrer Kamera das Zimmer wieder betrat, „kann ich ein Bild haben? Eine echte Cinderella. Stellt euch zusammen.“ Sie drückte Finn und Quinn dicht aneinander. „Und jetzt eine Abschlussballpose“, befahl sie. Finn lächelte so gut wie er konnte. Er war einfach nur glücklich. Jedenfalls wusste er noch nicht, dass dieser Abend katastrophal enden würde.

„Okay, Finn“, meinte Quinn schließlich , „wir sollten nun zum BreadstiX gehen und vor dem Ball noch etwas essen.“ „Klar“, meinte Finn und die beiden gingen raus aus der Tür. Quinn's Mum verabschiedete sich von beiden mit Tränen in den Augen. Finn öffnete Quinn die Tür und stieg dann auch ein. Bevor er den Motor startete, hielt sie seine Hand und sagte: „Das wird ein wundervoller Abend. Irgendwann werden wir unseren Kindern davon erzählen.“ Finn lächelte und fuhr dann los zum BreadstiX. „Willst du etwas hören?“, fragte Finn und Quinn nickte nur. Er schaltete das alte Radio an und man konnte nun „Faithfully“ hören. Sofort verfinsterte sich Quinn’s Gesicht. Diesen Song hatten Finn und Rachel bei den Regionals gesungen und Quinn wusste, dass Finn noch nicht über Rachel hinwegwah. Als ob sie nicht mitbekam, wie er sie ansah. „Ich mag diesen Song nicht, können wir einen anderen hören?“, fragte Quinn. Finn nickte stumm und änderte den Song. „Besser“, dachte Quinn.

Nach einer Weile parkte Finn und die beiden stiegen aus dem Auto. Hand in Hand liefen sie in’s BreadstiX. Finn traute seinen Augen nicht, wer da zusammen mit Rachel, Mercedes und Sam am Tisch saß: Jesse! Klar, er wusste, dass er mitkam, aber es tat trotzdem weh, seine Ex-Freundin mit diesem Pups, der ihr das Herz gebrochen hatte, zu sehen. Plötzlich zog Quinn ihn mit an den Tisch, wo die vier saßen. Als sie bei denen ankamen sagte Quinn: „Hey, ihr seht ja super aus. Und nicht vergessen, stimmt für Hudson-Fabray, ja?“ Finn seufzte, Quinn war so besessen nach dieser Plastikkrone. Aber Finn wand sich jetzt an Jesse. „Hey Jesse“, sagte Finn mit einem falschem Lächeln, „was hast du dir bestellt? Vielleicht Rührei. Denn gewöhnlich lässt du dir ja Eier auf Köpfen servieren.“ Finn konnte nicht fassen, wie Rachel Jesse einfach so vergeben konnte. Er hatte doch tatsächlich sie mit Eiern beworfen. Bestrafend sah er Rachel an. Doch dann sprach Jesse auch schon weiter: „Quinn, du siehst toll aus. Der Geist von Grace Kelley. Gib mir ruhig Bescheid, wenn dir dein lieber Freund zu sehr sie hübschen kleinen Füße beim Tanzmahl tretiert, dann helfe ich mit Freude aus.“ Jesse und Finn schauten sich mit verfeindeten Blicken an, wurden dann aber von Mercedes unterbrochen. „Hey, beruhigt euch Jungs. Ihr zwei ruiniert total die Stimmung“, sagte sie, „Quinn, du siehst heiß aus. Und du Finn umwerfend. Ich liebe euch sehr. Aber jetzt geht. Wir sehen uns später“ Damit schickte sie die beiden weg. Quinn drückte auf einmal Finn´s Hand fest und warnte ihn: „Was sollte das? Wegen die verlieren wir noch die Krone!“ Finn wurde stocksauer: „Wie kannst du nur so ruhig bleiben. Hast du vergessen, was dieser Affe letztes Jahr Rachel angetan hat?“ Jetzt kochte auch schon Quinn. „Ich bin deine Freundin“, sagte sie leise, aber mit Zorn, „und nicht sie. Finn, man kannst du mal endlich aufhören, an Rachel zu denken?“ „Ich-Ich bi schon lange über sie hinweg“, sagte er und umarmte Quinn, „ich liebe nur dich.“ Finn schaute zu Rachel. Auch sie schaute ihn an. Quinn löste sich von Finn’s festem Griff und nahm seine Hand. „Okee...keine Eifersucht. Lass uns jetzt noch etwas essen.“, meinte Quinn. Die beiden setzten sich an den Tisch und bestellten einen Teller Spaghetti, den sie zu zweit aßen. Danach standen sie auf und stiegen wieder ins Auto ein. Nach einer halben Stunde erreichten sie den Ball. Die meisten waren schon da, doch Quinn meinte als Königspaar müsste man etwas später kommen. Finn blickte zuerst auf Rachel und fand sie, während sie mit Jesse tanzte. Finn schüttelte sich: Warum war er eigenlich eifersüchtig? Er hatte doch schließlich mit Rachel Schluss gemacht und jetzt musste er sich auf Quinn konzentrieren. Puck, Artie und Sam sangen gerade „Friday“ und alle Kids tanzten wie wild dazu. Quinn packte Finn an der Hand und stürmte mit ihm in die Menge, sie tanzte wie wild, doch Finn hielt sich etwas zurück, da seine Tanzkünste nicht gerade die besten waren. Als der Song vorbei war, holte Finn für Quinn ein Glässchen Punsch. Als er zurückkam, stieg Rachel gerade auf die Bühne. Quinn trank ihren Punsch aus und Rachel begann „Jar of Hearts“ zu singen. „Perfekt“, sagte Quinn und schlang ihre Arme um Finn und blickte in seine Augen. Doch Finn schaute nur auf Rachel. Und sie schaute auf ihn. Wie gerne, würde Finn jetzt auf die Bühne gehen und diesen Tanz mit ihr tanzen? Verdammt, er hatte immer noch Gefühle für sie. Größere als für Quinn, mit der er gerade tanzte. - Nein, er musste sich konzentrieren. ER hatte mit IHR Schluss gem. acht. Aber er konnte nicht anders, als an sie zu denken. Mit ihrem zartrose knielangen Kleid und ihren Haaren und diesen Augen. Ohh..diesen Augen... „Reiß dich zusammen, Finn“, dachte Finn, „du darfst nicht an Rachel denken. Du bist hier mit Quinn Fabray, dem schönsten Mädchen der Schule, und alle Jungs würden töten, um in deiner Haut zu stecken. Zu seinem Glück hörte der Songs jetzt auf und Rachel ging von der Bühne. Finn atmete erleichtert auf. „Mit dir hier zu sein macht mich so glücklich“, sagte Quinn schließlich und blickte in Finn’s Augen , „das habe ich mir immer gewünscht.“ Finn wünschte er könnte das Selbe sagen, aber er konnte nicht. Er konnte nicht eine solche Lüge erzählen. Stattdessen nickte Finn einfach nur. „Ich hol uns etwas zu essen, ja?“, sagte Finn einfach nur und ging rüber zu dem Tisch mit und stopfte sich eine handvoll Chips in den Mund. Er war so wütend: auf Rachel, auf Quinn, auf sich, auf diesen dummen Jesse...! Als Blaine auf die Bühne ging und anfing zu singen, tanzten Finn und Quinn wieder. Doch Finn musste die ganze Zeit auf Rachel und Jesse gucken, die eng miteinander tanzten. Zu eng. Finn musste sich die ganze Zeit zurückhalten, Jesse nicht eine reinzuhauen. Doch dann ging er zu weit: Jesse leckte Rachel förmlich am Hals! Schluss oder nicht, so konnte dieser Jesse nicht mit SEINER Rachel umgehen! „Hey“, sagte Finn laut, während er Quinn losließ und sich Rachel und Jesse näherte, „Alter, halt es bitte jugenfrei!“ „Alter, das geht dich jetzt aber einen feuchten Dreck an!“, sagt während er Rachel losließ, „Das ist meine Schule, also geht es mich etwas an“, verteidigte sich Finn. Jesse wurde ungeduldig und sagte: „Sie ist nicht deine Freundin, also mach jetzt einen Abgang!“ Finn hielt es nicht aus und schubste Jesse unsanft weg. „Hey schubs mich nicht“, warnte Jesse und schubst Finn zurück. Quinn sagte zu Finn:„Was ist bloß los mit dir“ und versuchte Finn wegzubringen, doch der schubste Jesse wieder. Jesse schubste Finn wieder, dann Finn Jesse, dann Jesse wieder Finn. Schließlich hielt es Finn nicht mehr aus und schlug Jesse voll in die Fresse. In dem Moment kam Sue und trennte die beiden Jungs. „Für dich ist der Ball jetzt gelaufen und für dich auch. Los raus.“, sagte sie während sie die beiden am Arm packte und die beiden rausbrachte. „Was raus?“, fragte Finn und Jesse sagte, dass er doch nichts gesagt hätte, doch mit Sue Sylvester konnte man nicht verhandeln. Finn hörte nur noch Quinn, wie sie sagte, dass sie beiden für den Titel nominiert waren, doch Sue sagte nur: „Scheiße gelaufen, Schwester!“ Sie öffnete die Tür und schmiss mich und Jesse unsanft auf den Boden. „So“, sagte sie , „nun muss ich wieder zum Foltern!“ Finn blickte Jesse mit bösen Blicken an. Dann stand er auf und rannte zu Burt’s Auto. Der ganze Abend war ein Reinfall gewesen. Wirklich alles. Finn drückte voll auf das Gaspedal und düste weg. Dann machte er das Radio und Faithfully spielte. Finn hielt am Wegrand an. Verdammt! Er liebte Rachel, liebte sie mehr als alles. Warum hatte er nur mit ihr Schluss gemacht? Warum hatte er damals mit Santana geschlafen? Alles wegen Jesse! Er zerstörte sein ganzes Leben. Und Quinn war jetzt bestimmt wieder angepisst. Und Rachel würde am liebsten nie wieder mit ihm sprechen. Na, ganz toll. Genau so hatte er sich einen Junior Abschlussball auch grad vorgestellt!

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki