FANDOM


Begegnungen der besonderen art

Cover--497262860399929227.jpg

Inhalt:

Die Kids fahren für einige Zeit in ein Camp. Das Problem, sie kennen sich nicht

und wissen daher auch nicht was auf sie zukommt.

PS: Bitte erst ab 16 lesen ;*

Eure Pierce:**

Kapitel 1Bearbeiten

Santana ^^

Es war früh am Morgen, meine Mutter stand mit Koffern in meinem Zimmer und stresste das ich aufstehen soll weil ich in so ein dummes Camp musste. Ich zog mich im Schneckentempo an und ging mir die Zähne putzen. >>Los, los, los!<< feuerte mich meine Mom an. Fast wäre ich an der Zahnpaster erstickt weil ich so schnell putzen musste. Nun, nach ein paar Minuten war ich fertig und ging die Treppen runter um mich anzuziehen. Ich stieg in meine High-Heels und zog mir meine marken Jacke an. Mein Vater hupte schon mit dem Auto und rief meinen Namen. Ich schmiss meine Koffer und Taschen in den Kofferraum, schloss ihn und setzte mich ins Auto. Es folgten 3 Stunden Autofahrt .... Mein Vater fuhr langsamer und streckte seinen Arm aus dem Auto. >>Guck mal, wir sind da<< sagte er und zeigte auf einen Parkplatz wo voll die alten Autos standen. Sicher das wir hier richtig sind? Fragte ich meinen Vater, doch er nickte bloß und hielt. Irgentwie war ich froh da zu sein, weil ich im Auto kaum noch Luft bekam. Mein Vater mir von vorne ein Herzloses >>Bis dann!<< zu und ich stieg aus dem Auto aus. Panisch japste ich nach Luft und holte die Koffer und Taschen aus dem Kofferraum. Als ich dann endlich am Eingang des Camps ankam musste natürlich mein High-Heel Absatzt abbrechen. Hinter mir hörte ich ein leises gelächter von einem dicken schwarzen Mädchen. Ich verdrehte meine Augen und "kroch" zum Haupthaus wo man mich schon erwartete. >>Santanaaaaa!<< rief mir ein Mann mit Dauerwelle zu und nahm mir die Koffer ab. Ich setze mich auf eine der Bänke und versuchte verzweifelt meinen Schuh zu reparieren. Der Dauerwellen-Mann redete über irgentwas aber ich bekam nur die hälfte mit. >>Und nun kommen wir zu der Zimmerverteilung<< schrieh er. Ich glaube er bekam mit das ich nicht zuhörte. >>Finn Hudson und Rachel Berry!<< sagte er und ein großer Riese (ich vermute mal Finn) stand auf und ging zum Pult und nahm dem Mann einen Schlüssel ab. >>Und Rachel?<< sagte der Mann und man hörte von hinten eine leichte Piepsstimme. >>Schuldigung darf ich mal, verzeihung<< sagte ein kleines braunhaariges Mädchen (Rachel). Sie kam aus der MenschenMenge nach vor und starrte verwirrt zu Finn. Beide verließe das Haus und gingen zu ihren Zimmern. Tausende Namen wurden genannt bis dann irgentwann meiner fiel. >>Santana Lopez, komm bitte nach vorn<< bittete mich der Mann und überreichte mir einen Schlüssel. >>Wie was, hab ich ein einzel Zimmer<< fragte ich ihn aufgeregt doch er antwortete nicht und rief >>Brittany Susan Pierce, du komm bitte auch nach vorn<< ein Mädchen mit blondne Haaren kam auf mich zu und grinste. Ich grinste einfach freundlich zurück und ich ging mit ihr auf unser Zimmer. Ich kam rein und schmiss mich gleich auf eins der zwei Betten. Dann gab es einen lauten Knall. Das Bett krachte zusammen. Hätte ich zur hinfahrt mal nicht so viele Gummibärchen gegessen. Brittany kicherte nur und legte ihre Sachen beiseite. Sie kam zu mir und fragte ob sie Hilfe holen soll. Ich nickte verlegen und schämte mich ein wenig. Sie lief los und holte den DauerwellenMann mit seltsamen Kinn. Er kam ins Zimmer gestürmte und fragte ob ich mir was getan habe. Er riss meine Augen auf und starrte mich an als wäre ich eine Schwerverletze. >>Ich hab nichts, wirklich<< murmelte ich ihm vor. >>Ok Santana, da in dem weißen Schrank steht ein Werkzeugkasten, dem einen Holzbalken in deinem Bett sind bloß ein paar Schrauben raushesprungen, zieh sie einfach nach und dein Bett ist wieder so gut wie neu<< sagte er und verließ unser Zimmer. Klasse, jetzt konnte ich an meinem ersten Tag Bob der Baumeister spielen. Ich kramte einen Schraubenzieher aus dem Kasten und began wild an dem Bett zu schrauben. >>Soll ich dir helfen?<< fragte Brittany die aus dem Bad kam. >>Ja du kannst den Balken festhalten<< sagte ich und sie griff zum Balken. >>Brittany kannst du mir bitte den Klebstoff geben?<< fragte ich sie nett und sie beugte sich zur Seite um den Kleber zu holen. Dabei rutsche ihre Hand auf meine und ich erschrak. >>Ääähm, also, ähm d-d-du ich ich brauch den Kleber jetzt.<< stoterte ich und zog meine Hand weg. Sie gab mir den Kleber ... Etwas Später war ich dann endlich fertig und ich legte mich vorsichtig aufs Bett und schloss meine Augen. Ständig hatte ich das Gefühl das Brittany meine Hand immernoch berührte und öffnete ständig meine Augen um nachzusehen doch Brittany war nirgends zu sehen. Ich hörte ein rascheln aus dem Badezimmer und luschte zur Tür. Auf einmal kam Brittany in unterwäsche aus dem Bad gesprungen und bekam nicht mit das ich auch noch da war. Dann brach mein Bett wieder zusamm dabei wollte ich nur die Heizung ausdrehen. Ich seufste Lautstark und Brittany schaute zu mir. Sie sah nicht so aus als würde es sie stören das ein Mädchen sie halbnackt beobachtete. Ganz im Gegenteil, sie kam zu mir und stand dann dicht vor mir. Ich sah ihren durchtrainierten nackten Bauch und sie starrte in meinen Ausschnitt. Langsam hockte sie sich auf den Boden und schaute von unten zu mir hoch. Ich konnte garnicht mehr klar denken so verwirrt war ich. Dann knüpfte sie langsam meine Bluse auf und zog mir die dann von den Schultern. Sie legte ihre Arme auf meine Schultern und schaute mich an. Sie drückte mich vorsichtig mit dem Rücken aufs Bett, das zwar kaputt war aber das interessierte uns in diesem Moment nicht. Nun lag ich auf dem Bett und hatte nur noch eine Hose und einen BH an. Sie legte sich auf mich und began meinen Bauch zu streicheln. Dabei fühlte sie wie ich ein und ausatmete und sie fummelte mit ihrer linken Hand an meinem Reißverschluss an der Hose rum und öffnete ihn dann. Sie zog meine Hose runter und nun lag ich nur noch in Unterwäsche da. Sie zerrte an der Bettdecke und warf sie dann über uns beide. Sie fing an mich zu küssen und ich machte mit. Es wurde leidenschaftlicher und irgentwann lagen wir dann splitternackt unter der Decke . . . (!)

Kapitel 2Bearbeiten

Rachel ^^

Ich war gerade dabei meine Sachen in den Schrank zu packen als auf einmal mein Handy anfing "My Man" zu spielen. Ich kramte in meiner Tasche rum um es zu suchen und nahm dann das Gespräch an. >>Rachel Berry, mit wem bin ich Verbunden?<< fragte ich die Person am anderen Höhrer. >>Hallo, hier ist Will Schuester, ich komme gleich zur Kontrolle in eurer Zimmer um zu sehen wie es bei euch so ausschaut. Bis gleich<< bekam ich als Antwort. Ich wurde nervös weil mein Zimmerabteil aussah wie eine Müllhalde und bei diesem Finn sah es aus wie geleckt. Schnell stopfte ich die restlichen Klamotten in den Schrank. Als ich dann fertig war klopfte es auch schon an der Tür. Ich bittete Finn nett das er die Tür öffnete und Mr.Schue trat ein. >>Hallo Kids, und kommt ihr gut zurecht?<<. Finn steckte seine Hände in die Hosentasche und schaute mich seltsam an. Er zwinkerte mir zu und ich stand auf und sagte >>Jaa, ja Mr.Schuester, wir kommen sehr gut zurecht.<<. Mr.Schue ging wieder und ich sagte zu Finn >>Kannst du nicht auch mal was sagen? Typisch Jungs!<< und verließ das Zimmer. Ich klopfte bei Santana und Brittany weil ich Santana's Schuh heil machte. Ich wollte es nicht machen aber sie sagte sie würde mir Geld dafür zahlen. Ich klopfte mindestens 10 mal gegen die Tür doch keine sagte etwas. Um keinen Ärger zu bekommen, stellte ich die Schuhe vor die Tür und ging bis, Santana auf einmal meinen Namen rief. Sie sah seltsam aus, ihre Haare waren verwuschelt und ihre Schminke verschmiert. Sie sagte das ich rein kommen soll weil sie mir das Geld nicht auf dem Flur geben wollte. Ich ging rein und sah Brittany im Bett liegen. >>Schlaft ihr schon? Es ist erst 15.00 Uhr<< doch ich bekam keine Antwort, statdessen drückte mir Santana das Geld in die Hand und schob mich aus dem Zimmer. Ich ging wieder zu meinem und Finn's Zimmer und kam gerade die Tür rein als Finn aus einer Ecke rief >>Warte!<< ich fragte ihn >>Warum denn?<< er antwortete >>Ich habe keine Sachen an!<< ich sagte >>Echt jetzt?<< er sagte >>Ähm ja?!<< und ich ging
3046247279 1 15 vKFV2BYy.gif
zu Finn und sah ihn, er hatte nur eine Boxershorts an und verdeckte seinen Oberkörper mit einem Kissen. >>Ich hab doch gesagt du sollst warten!<< meckerte er rum und warf das Kissen weg. >>Ja aber ...<< sagte ich und er kam auf mich zu. >>Hast du jetzt vor mich zu küssen oder knallst du mir eine?<< fragte ich ihn. >>Ich hatte eigentlich beides vor .. aber weil du so süß gefragt hast ....<< flüsterte er mir zu und presste seine Lippen auf meine. Seine Lippen waren weich was ich nicht gedacht hätte und wir verlegten die Knutscherei auf mein Bett. Und dann geschah was, was unbeschreiblich war ............. Und dann schliefen wir zusammen ein..

Kapitel 3Bearbeiten

Finn ^^


Ich wachte auf weil jemand an allen Türen klopfte und schrie >>Es gibt Frühstück!<<. Ich wurde langsam wach und sah das ich mit Rachel eingeschlafen war. Ich glaube das wier's getrieben haben weil unsere Klamotten neben dem Bett lagen. Um ein klaren Kopf zu bekommen wollte ich Duschen gehen. Aber erst musste ich Rachel wecken die friedlich schlummerte. Ich streichelte vorsichtig ihren Kopf und gab ihr einen sanften GutenMorgen Kuss. Sie öffnete ihre süßen Rehaugen und lächelte mich an. >>Ich spring jetzt schnell unter die Dusche, es gibt gleich Frühstück, machst du dich auch fertig?<< fragte ich sie und sie nickte. Schnell sprang ich unter die Dusche und kam nach ein paar Minuten wieder. Ich zog mir etwas an und ging dann mit Rachel zum Frühstück. Als wir die Hälfte des Weges hinter uns hatten fragte mich Rachel >>Haben wir miteinander geschlafen?<<. >>Ja ich glaube schon, warum?<< antwortete ich ihr und sie schaute nur auf den Boden. >>Nun sag schon, warum fragst du?<< fragte ich sie mit einem Grinsen im Gesicht. >>Du tust ja so gerade so als hätte es dir nicht gefallen.<< lachte ich. >>Ä-ähm nun um ehrlich zu sein war das mein erstes Mal ...<< sagte sie und schaute mich seltsam an. >>Du, ich, wir, das war dein erstes Mal ?<< fragte ich sie verwirrt. >>Ja war es, ich hab mit jem anden geschlafen den ich bis vor nicht mal einem Tag noch nie gesehen habe.<< sagte sie und schaute bedrückt weg. >> U- und jetzt tust du so als hätte ich das nur aus spaß getan.<< sagte ich. >>Hast du doch auch<< meinte sie. >> Wa-wa-was ? Als ich dich das erste mal sah war ich verliebt in dich, und jetzt wirfst du mir so ein Schwachsinn vor. Ich dachte das mal was aus uns werden würde, aber du bist da anscheind anderer Meinung<< sagte ich und ging wütend zum Frühstück, wo ich eh schon 15 Minuten zu spät war. Ich nahm ein Tablett und schmiss mein Essen da rauf und pflanzte mich auf eine Bank. So ein Typ mit einem Iro kam und setzte sich zu mir >>Ich bin nicht schwul, dass du das weißt<< sagte ich und stopfte mir eine Tomate in den Rachen. >>Alter, wer hat das gesagt man?<< laberte er mir vor. >>Ich weiß was du hast<< zwinkerte er mir zu und schmiss sich ganz lässig ein Stück Brötchen in den Mund.' >>Und was hab ich?<< fragte ich ihn. >>Na Stress mit deiner Freundin man<< antwortete er. >>Ich hab keine Freundin<< brüllte ich. >>Man bleib locker Bro. Was ist dein Problem?<< fragte er. >>Man, ich hab mit einem Mädchen geschlafen. Ich fands toll. Und dann kam Heute raus das es ihr erstes Mal war. Und dann knallte sie mir an den Kopf ich hätte es bloß aus Spaß gemacht. Und dann gestand ich ihr meine Liebe.<< sagte ich und musste irgentwie heulen. Ich hätte mir sowas von eine knallen können so peinlich war mir das. >>Bro, bro, ganz locker man.<< sagte er und wollte mich beruhigen und in dem Moment kam Rachel in die Kantine. Unauffällig schaute ich zu ihr. >>Ey ne oder, dieses KindergartenKind. Mit dem hast du geschlafen. Alter sag mir dass das ein Scherz ist. Was habt ihr gemacht? Püppchen geschminkt?<< fragte er und musste lachen. >>Püppchen was? Man nein, es war geil Alter. Sie ging voll ab man. Ich will sie!<< sagte ich und stand auf. Zur Stärkung aß ich noch eine Tomate und ging dann zu Rachel die bei den anderen Mädchen saß. >>Hi Rachel<< grinste ich doch ich bekam nur ein stumpfes >>Ah, hallo Finn?<<. Ich stand erst Sprachlos da bis ich dann etwas Laut wurde. >>Man Rachel! Was hab ich dir getan?<<. >>Finn, du bist ein netter Junge, aber ähm das du mit mir schläfst nur um mal eine Nacht Spaß zu haben ist nicht gerade das auf was ich bei Jungs abfahre. Okay? Und jetzt würde ich gern weiteressen.<<. Und dann gestand ich ihr was. Ich flüsterte >>Rachel, du warst mein erstes Mal .. U-und ich fands toll u-und wenn du und man bitte nehm meine Endschuldigung an.<< und dann saß sie Sprachlos auf ihrem Teil vom, wie sie es nennt, Bänkchen. >>Finn stimmt das? Ich war dein e-erstes Mal? H-hab ich dir denn gefallen?<< fragte mich Rachel und strich sich über ihren Rock. >>Und wie du mir gefallen hast. Hab ich dir gefallen?<< fragte ich sie nervös. >>Du traust dich sowas zu fragen? Du warst unbeschreiblich. A-ahm wann bekomme ich mehr von dir?<< grinste sie. Ich nahm ihre Hand und wir rannten zu unserem Zimmer wo wir's dann wieder trieben ......


Kapitel 4Bearbeiten

Santana ^^

Da saß ich, 17 und vermutlich eine Lesbe. Man, ich stopfte mir diese Pizza so rein als würde ich die nächsten 20 Jahre nichts mehr zum Essen bekommen. Dann spührte ich ein leichtes Klopfen auf meiner linken Schulter. Es war Brittany die ihre Pizza nicht geschnitten bekam. Ich half ihr und sie bedankte sich bei mir mit eine Kuss auf die Wange. >>Lass das, was sollen die anderen denken?<< sagte ich und drückte sie von mir. Es störte sie nicht weiter und sie aß im Gegenteil zu mir ihre Pizza mit Genuss. Ich sah überall Pärchen, die entweder Händchen hielten oder sich abknutschen. >>Britt? Kann ich dich was fragen?<< fragte ich sie. >>Ja klaar<< sagte sie und kaute vor sich hin. >>Ähm, wie viele Beziehungen hattest du schon?<< fragte ich. >>Ach nicht so viele. Ich hatte eher Sex als Beziehungen<< grinste sie. >>Und war da irgentwo ein Mädchen dabei?<< fragte ich wieder. >>Nein, na doch, gestern hab ich doch mit dir geschlafen<< sagte sie. Und dann musste ich lachen. >>Und mit wem hattest du schon was?<< fragte Britt mich. >>Ach naja, mit ner Schaufensterpuppe und im Traum hatte ich was mit nem Menschenförmigen Busch. Ansonsten ... Dreckige Dinge<<. >>Britt? Ahm kennst du das wenn man jemanden sehr mag, also ihn liebt aber man weiß das du diesen Jemand nicht lieben darfst?<< fragte ich Brittany. >>Nein<< antwortete sie und verdrückte das letzte Stück Pizza. >>Darf ich deine Pizza auch noch haben?<< fragte mich Britt. >>Hier<< sagte ich und schob ihr die Pizza zu. >>So ich muss jetzt zu sonem Treffen, komm mit oder bleib hier<< sagte ich und schloss den Reißverschluss meiner Jacke. ... Ich kam beim Treffen an und setze mich auf den Stuhl auf dem eigentlich diese Rachel sitzen sollte, aber sie war nicht da. Ein weiteres blondes Mädchen (Quinn) eröffnete das Treffen mit einen >>Hallo ihr Lieben Mitmenschen!<<. Ich schrieb mich bei diesem Treffen ein weil ich keine lust auf Töpfe bemalen hatte. >>Hallo, mein Name ist Quinn Fabray! Stellt euch doch mal vor!<< strahlte sie mit einem breiten Grinsen. >>Mein Name ist Lauren!<< rief eine dicke. >>Hummel, Kurt Hummel<< sagte ein Junge (vermutlich schwul) und hob eine Hand. Es meldeten sich noch einige bis ich dann rankam >>Äh? Ich?<< fragte ich. Quinn nickte. >>Ähm ja, Santana Lopez<<. >>Schöön, dann gehen wir jetzt raus<< sagte Quinn. Alle tuschelten ... >>Hä, ich denk das ist ein Treffen wo wir quatschen<< fragte ich. Ich bekam keine Antwort und wir gingen raus. >>Dann nehmt euch mal ein Sack Erde und verteilt den auf den Boden.<< wir sollte ernsthaft Gartenarbeit machen aber das ließ ich mir nicht gefallen und verließ kurzerhand das Treffen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki