FANDOM


Sonne Himmel.jpg

Google

...So hier geht es mit dem 2. Teil weiter. Ich hoffe es macht euch weiterhin Spass die Geschichte zu lesen. Ich würde mich viele Kommentare freuen :-)

Story des Monats Mai 2012 ( :-) Eigenlob)



Status: Beendet

Die Nerven bewahrenBearbeiten

Harvard / Bushaltestelle

Quinn schaute Artie mit einem verschmitzten Lächeln an.

Quinn: " Warum kommst du nicht mit mir ins Hotel?"

Artie: " Das kann ich mir nicht leisten, ich habe so gut wie kein Geld mitgenommen. Hatte ja eigentlich nicht vor hier zu übernachten."

Quinn: " Da finden wir schon ne Lösung, Hier kannst du auf jeden Fall nicht bleiben. Wo willst du den schlafen, in der Toilette?"

Artie 3.gif

Quelle: Google

Sie hatte nicht Unrecht, ob Artie wollte oder nicht. Es blieb ihm nichst anderes übrig als mit Quinn mitzugehen. Auf der anderen Seite gefiel ihm der Gedanke, er hatte mit Quinn bisher einen herrlichen Tag verlebt. Beide machten sich auf den Weg. Das Hotel welches Quinn von zuhause gebucht hatte lag nur ein paar Minuten vom Campus entfernt. Als die beiden an der kleinen Empfangshalle ankammen, war die Sonne gerade im Begriff zu versinken. Quinn ging zur Rezeption.

Quinn: " Guten Abend, mein Name ist Fabray. Es müsste eine Reservierung für mich vorliegen. Können Sie bitte mal nachsehen?"

Portier: " Sofort, aja da haben wir es ja. Mrs. Fabray aus Lima / Ohio. Für 3 Tage richtig?"

Quinn: " Genau, aber ich habe noch ein Anliegen. Haben sie für meinen äh Freund hier eventuell auch noch ein Zimmer frei?"

500px-Quinn Fabray Lucky.png

Quelle: Google

Portier: " Einen Moment bitte. Ich schaue unverzüglich nach. Oh, tut mir leid. Wir haben nur noch ein Doppelzimmer frei."

Quinn und Artie schauten sich beide einige Sekunden lang an. Dann drehte sich Quinn mit einem Lächeln wieder zum Portier um.

Quinn: " Dann buchen Sie bitte uns beide auf das Doppelzimmer um. Bitte die Rechnung auf die gleiche Kreditkarte wie vorher."

Venice Beach Hotel / Florida


Es war fast 10 Tage her seit Will und Emma den Flieger verliesen und in ihr Hotel eingecheckt hatten, Seit dem waren sie nicht über den Pool und ihr wunderschönes Doppelzimmer hinausgekommen. Emma weigerte sich seit 3 Tagen im Speisesaal zu essen nachdem sie gesehen hatte das der Koch zum Wenden der Steaks die gleiche Schaufel verwendet hatte wie zum Wenden des Fisches. Will holte ihr seitdem jeden Tag aus dem Supermarkt vor dem Hotel abgepackte Sandwitches und Orangensaft. Zum Pool, geschweige den denn Strand kamm Will wenn nur alleine, da sich Emma auch hier weigerte mitzukommen. Er hatte sich diesen Urlaub so schön vorgestellt und jetzt zählte er tatsächlich die Tage bis zu ihrer Abreise. Emma lag auf dem Bett und las ein Buch. Will legte sich zu ihr und versuchte seinen Kopf an ihre Schulter zu legen.

Emma: " Will, was tust du da?"

Will: " Ich versuche ein wenig Urlaubstimmung und Romantik zu bekommen!"

Emma: " OK?" Und das geht wie???

Glee - Emma.jpg

Quelle: Google

Will: " Wie währe es wenn du mit mir heute abend auf die Pier gehst und wir gemeinsam den Sonnenuntergang anschauen?"

Emma: " Will, ich weiß das du dich anstrengst einen schönen Urlaub mit mir zu verbringen und ich es nicht schaffe es zu würdigen." Ich bin bei so etwas völlig "jungfreulich", habe null Erfahrung. Ich liebe Dich und werde nur zugern mit dir den Sonnenuntergang anschauen. Hast du das Desinfektionspray für die Schuhe gesehen?"

Hospital de Bonaparté / Paris / Intensivstation

Kurt stand einsam vor der Glascheibe. Dahinter lag Blaine, etliche Schläuche aus Mund und Nase kommend, schlafend auf dem Bett. Kurts Gesicht war verheult und seine Kleidung schlampig. Er hatte sich noch nicht einmal seit dem Vorfall umgezogen. Er war mit dem erstbesten Taxi dem Krankenwagen hinter her gefahren der Blaine in
Kurt traurig.jpg

Google

das Hospital hier gebracht hatte. Er durfte leider nicht zu Blaine rein da er nicht verwandt war. Aber mann hatte ihm erlaubt hier zu warten. Was Blaine genau hatte konnte Kurt nicht verstehen, dafür reichte sein Französisch leider nicht aus. Aber der Arzt und die beiden Schwestern die vorhin aus dem Zimmer kammen machten einen ernsten aber zufriedenen Eindruck. Wohl nach dem Motto: " War knapp aber das wird wieder". Zumindest hoffte Kurt das. Er hatte Blaines Eltern noch nicht erreicht. In einer Stunde würde er es aber auf jeden Fall noch einmal versuchen. Er wahr fix und alle. Es sollte doch so ein schöner Urlaub werden und jetzt stirbt Blaine vielleicht. Bei diesem Gedanken fuhr es Kurt in alle Glieder.

Parkplatz Grand Canyon

Sam und Mercedes saßen aneinander gefesselt auf dem großen Bett im Wohnmobil. Der Mann mit der Pistole saß auf einem Stuhl vor ihnen und hielt die Waffe auf sie gerichtet.

XXX:" Schön ruhig bleiben ihr beiden. Wenn ihr keinen Mucks macht ist diese Geschichte hier schnell erledigt und ihr seht mich nie wieder."

Sam: " Was wollen Sie von uns, Geld?? Da sind sie bei uns an der falschen Adresse, wir haben keines!"

XXX: " Geld?? Hahahahah, davon habe ich hier in den beiden Taschen mehr als genug. Nein, ihr beide werdet mir
Sam blood.jpg

Google

helfen über die Grenze nach Mexico zu kommen!"

Sam: " Und wie hatten sie sich das vorgestellt. Etwa: Beam me up Scootie oder wie?"

XXX: " Oh, ein kleiner Witzbold oder wie? Na, dem kann geholfen werden!"

Mit diesen Worten stand der Mann auf und verpasste Sam einen Schlag mit dem Kolben seiner Waffe. Sam fiel rücklings um und fing an aus Nase und Mund zu bluten.

Mercedes: " Nein, Sam!!!!!!!!!!!!!!!!"

XXX: " Schnautze Schokokuchen oder du bekommst auch eine, verstanden!?"

Downtown Manhattan

Rachel lief und lief. Was hatte ihr Finn nur angetan. Sie dachte das er ihr Traummann sei und sie seine Traumfrau. Und jetzt das! Nein, so etwas kann sie ihm nicht verzeihen. Noch einmal würde sie die ganze Geschichte nicht durchmachen. Sie hielt an und schaute sich um. Sie musste die letzten 20 Minuten kreuz und quer gerannt sein, auf jeden Fall hatte sie keine Ahnung wo sie war. Rachel bekamm ein ungutes Gefühl, nein eher Angst,. Sie war
Rachel berry crying.gif

Google

alleine in einer riesigen Stadt und hatte zu allem Überfluss auch noch die Jacke dieses miesen Dreckkerles an. Aber anstatt sie in den nächst besten Mülleimer zu werfen behielt Rachel sie an den es wurde Nacht und somit kühler und sie hatte nur ihr kurzes Sommerkleid an. Egal wie, sie musste versuchen ins Hotel zu kommen. Dort konnte sie ihre Klamotten holen und dann würde sie schon was finden. Zur Not schläft sie halt auf dem Flughafen und nimmt dann morgen früh den ersten Flug nach Lima. Sie musste leider dann aus dem Glee Club austreten den Finn wollte und konnte sie nie wieder sehen. Eventuell musste sie noch die Schule wechseln aber dass wird sie sich noch überlegen. Rachel hielt ein Taxi an und stieg ein.

Restaurant La´Primavera / Boston

Quinn und Artie saßen sich gegenüber. Sie hatten gerade ein formidables 3 Gänge Menu hinter sich gebracht. Artie war gerade dabei Quinns Panna Cotta zu essen da sie liebend gerne auf ihre Nachspeise verzichtet hatte. Quinn kannte dieses Restaurant noch von einem Besuch mit ihren Eltern vor einigen Jahren. Damals musste ihre Mutter sie zwingen wenigstens ein paar Spagetti ohne Soße zu essen. Das war kurz nach der Naßen OP und nachdem Quinn durch ihre eißerne Diziplin extrem abgenommen hatte. Artie bemerkte just in diesem Moment beim Kerzenschein das Quinn ein herrliches Grübchen hatte wenn sie ihr Kinn auf die Hände abstützte.

Artie: " Noch einmal vielen Dank für alles Quinn. Ich verspreche Dir das ich dir zuhause alles zurückzahle was du hier für mich ausgegeben hast."

Quinn: " Ist Ok Artie, für was sind den Freunde da. Mir tut das Geld nicht weh, ist ja von meinem Dad und somit kann ich wenigstens etwas gutes damit tun."

Artie: " Du bist umwerfend Quinn, das muss ich dir einfach mal sagen."
Quinn fabray smile.jpg

Google

Quinn: " Danke, das hat schon ewig keiner mehr zu mir gesagt."

Ihre Wangen wurden rot und sie musste Artie einfach anlachen. So etwas hatte ein Mann wirklich seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr zu ihr gesagt. In letzter Zeit hatte sie das Gefühl dass die Männer sie im Gegenteil eher hassen würden. Sie genoss den Augenblick in vollen Zügen.

Nachdem Artie mit seiner Nachspeise fertig war und Quinn die Rechnung bezahlt hatte, machten beide sich auf den Rückweg zum Hotel. Während des kurzen Spazierganges scherzten beide miteinander kräftig herum. Quinn schob Artie das letzte Stück da es bergauf ging. Auf dem Zimmer angekommen ging es nun um die Schlafplätze.

Artie: " Ok, ich schlafe auf der Couch und bin morgen früh verschwunden bevor du wach wirst, versprochen."

Quinn: " Hey, so hatten wir aber nicht gewettet. Ich dachte wir bleiben noch 2-3 Tage hier und machen die Gegend unsicher."

Quinn stellte sich mit den Händen an der Hüfte vor Artie und versuchte ein ernstes, strenges Gesicht zu machen. Es gelang ihr nicht wirklich, denn Artie brach in Gelächter aus.

Artie: "Du siehst zum Schießen aus wenn du versuchst ernst zu gucken."

Quinn: " Du bist gemein, bähh!

Artie: " Also, abgemacht, ich die Couch und du das Bett. Morgen muss ich dann zumindest mir irgendwo ne Zahnbürste besorgen. Und Klamotten währen auch toll. Oh Mann, da freut sich mein Konto!

Quinn: " Artie, ich dachte das währe auch geklärt. Es ist kein Problem für mich dir zu helfen. Ich mache es gerne und wenn du noch einmal mit dem Thema anfängst montiere ich dir deine Räder ab, versprochen!"

Dem konnte und wollte Artie nichts mehr entgegnen. Er konnte eh im Moment nichts daran ändern. Er verschwand kurz im Bad um sich zu waschen. Als er nach ein paar Minuten wieder herauskamm hatte er sich seiner Jeans und dem Pulli entledigt. Seine Simpson Boxershorts fanden bei Quinn Anklang. Vor der großen Couch die an der Stirnseite des Zimmers stand blieb er stehen.

Artie: " Ähhh Quinn, sorry aber ich bräuchte kurz deine Hilfe. Die Couch ist etwas zu hoch für mich, kannst du mir dabei helfen?"

Quinn: " Klar, was soll ich machen?"

Artie: " Stell dich hinter mich und greif mir von hinten unter die Schultern"

Quinn:" Ok, kein Thema"

Sie ging rüber zu der grossen Couch und tat wie ihr geheißen. Artie konnte sich so besser auf die Couch wuchten.

Artie." Wow, du bist verdammt stark Quinn"

Quinn: " Danke, das kommt noch von Sues hartem Training. Ich mache mich jetzt auch schnell noch fürs Bett fertig und dann Licht aus!"

Interstate 249/ kurz vor Mexico

Sam hatte Kopfweh, heftiges Kopfweh. Seine Nase war ein wenig schief und tat höllisch weh. Ihm

Sam Glee.jpg

waren wirklich für einige Minuten die Lichter ausgegangen als er den Revolver ab bekommen hatte. Nun hatte er die Klamotten gewechselt und sein Gesicht gewaschen damit er einigermaßen normal aussah. Mercedes saß gefesselt hinten im Wohnmobil, der Entführer mit der Waffe in der Hand vor ihr. Sam saß am Steuer und fuhr in Richtung Grenze.

Sam." Wie wollen sie eigentlich über die Grenze kommen. Ich glaube die werden auch ins Innere der Wohnmobil schauen."

XXX:" Kein Problem, wir machen einfach auf heile Familie die gemeinsam einen Urlaub in Mexico

machen wollen. Du als mein Sohn und die Puppe hier als deine Freundin. Wenn wir drüben sind seit ihr mich auch schon los. Dann heißt es für mich up and away in Richtung Puerto Rico. Das nötige Kleingeld habe ich ja bei mir. Aber wehe es macht einer von euch einen falschen Pips dann ist hier die Hölle auf Erden, Verstanden?"

Sam:" Klar."

Mercedes:" Jjjaaa"

Es spitzt sich zuBearbeiten

Hospital de Bonaparté / Paris

Kurt stand vor dem Kaffeeautomat. Er war sich nicht sicher was er gleich bekamm, er hoffte einfach dass es irgendeine Art von Kaffee war. Er hatte nachdem er das Geld eingeschmissen hatte auf den 5. Knopf von oben gedrückt. Eine Schwester hatte ihm in gebrochenem Englisch zu verstehen gegeben dass er mehr als beschissen aussah. Er solle sie etwas ausruhen. Ins Hotel gehen, man würde ihn anrufen, aber dass kam für Kurt nicht in Frage. Er wollte so lange hier warten bis er mit Blaine sprechen konnte. Vor ca 2 Stunden hatter er Blaines Eltern endlich erreicht. Sie machten sich umgehend auf den Weg aber bis sie hier im Krankenhaus sein würden vergingen bestimmt noch mind. 8-10 Stunden. Je nachdem wie sie einen Flug bekammen. Er nahm den dampfenden Becher aus der Auslage des Automaten und nippte dran.
Sonnenaufgang Montjuic.jpg

Quelle: Google

Es schmeckte zumindest nach Kaffe, wenn auch ein klein wenig zu stark nach Kirsche. Er ging den Gang entlang, ein wenig Bewegung tat trotz allem gut. Er hatte die letzten 6 Stunden quasi nur im Sitzen vor dem Zimmer von Blaine verbracht. Jetzt trat er in den gerade beginnenden Morgen hinaus. Die Luft war frisch und noch völlig unverbraucht, so meinte es zumindest Kurt. Er blickte von der Brücke zu dessen Brüstung er gegangen war. Die Saine war zu dieser Zeit noch völlig unbefahren und floss seelenruhig dahin. Auser ein paar Enten war nichts zus sehen. Auf einmal spürte er eine Hand auf seiner rechten Schulter und er hörte seinen Namen.

"Mr. Hummel?"

Kurt drehte sich um und sah einen jungen Mann im weißen Kittel, auf seinem Namensschild stand.

Dr. James Seifert

Dr: " Mr. Hummel, ich bin Dr. Seifert, ich bin hier Assistenzarzt, sie kommen aus den USA wie ich, richtig?"

Kurt: " Ja, das stimmt. ist was mit Blaine?"

Dr. " Alles in Ordnung, er wird gerade von der Intensiv auf die Normalstation verlegt. Ich denke so in 2 Stunden können sie zu ihm."

Kurt: " Können sie mir bitte sagen was passiert ist? In dem einen Moment saßen wir noch gemeinsam beim Essen und im nächsten Augenblick liegt mein Freund auf dem Boden und wird notoperiert?!"

Dr: " Darf ich fragen ob Blaine sich in den letzten Tagen unwohl gefühlt hat?"

Kurt: " Naja, er klagte seit ungefähr 5 Tagen immer wieder über Schmerzen vor und nach dem Essen. Im Flugzeug hat er auch sein Frühstück nur zu Hälfte gegessen, Er meinte aber es wähe nicht schlimm ,er hätte beim fliegen immer wenig Appetit. Hr. Dr. was ist los?

Dr. " Ich darf ihnen eigentlich nichts sagen da sie nicht mit dem Patienten verwand sind aber ich denke, wenn sie mir versprechen den Mund zu halten , dass man hier eine Ausnahme machen kann.!

Kurt: " Ja? Spannen sie mich doch nicht so auf die Folter.......

Dr: " Blaine hatte einen akuten Blinddarmdurchbruch mit Perforation des Bauchfelles. Es war die ersten 3 Stunden richtig kritisch um ihn. Er hatte zwei Mal totalen Herzstillstand auf dem OP Tisch. Aber jetzt ist er stabil und wird auch wieder auf die Beine kommen. Er muss die letzten Tage richtig tierische Schmerzen gehabt haben!

Kurt wurde kreidebleich, er schnappte kurz nach Luft. Blaine währe heute Nacht fast gestorben. Das wahr unfassbar. Er musste sich kurz setzen. Jetzt machte sich die lange Nacht ohne Schlaf bemerkbar. Er war kraftlos. Blaine wird überleben, das war die Hauptsache. Alles andere war Nebensache.

Polizeirevier 89 / New York City

Rachel lief in ihrer Zelle auf und ab. Seit mehr als 2 Stunden war sie nun hier drin und bisher hatte sich noch niemand bemüht mit ihr auch nur einen Satz zu reden. Sie schaute kurz zu dem kleinen Fenster mit den Gittern hoch und verwarf den aufkeimenden Gedanken sofort wieder mit einem kalten Lachen auf den Lippen. Nun setzte sie sich auf die Pritsche aus Metall die an der Wand verschraubt war. Der Tag heute war mal so richtig in die Hosen gegangen. Erst Finn und diese "Sarah" und dann war sie noch verhaftet worden. Viel schlimmer konnte es nicht mehr werden! Da hörte sie wie sich das Schloss in der Tür bewegte und im nächsten Moment diese aufging. Ein junger Polizist trat ein und sprach.

Polizist: " Miss Berry, kommen sie bitte mit."

Rachel: " OK, hoffentlich komme ich bald raus hier."
Lea Michele Nike.jpg

Google

Polizist: " Das müssen sie mit dem Captain besprechen."

Rachel folgte dem jungen Mann durch die Gänge des Reviers. Sie kamen auch an einer großen Gemeindschaftszelle vorbei in der an die 15 Leute waren. Auf einmal war Rachel froh in der Einzelzelle gewesen zu sein als sie die Gestalten sich näher betrachtete. Sie gingen nun durch einen Flur von dem lauter Büros abgingen. Vor einer Tür mit Aufschrift Cap. J. Bremer blieben sie stehen. Der junge Polizist klopfte kurz an die Tür und öffnete diese dann.

Polizist: " Sir, Miss Berry."

Bremer: " Soll reinkommen, danke Jonas."

Rachel trat in das kleine Büro, sie sah zuerst nur einen Schreibtisch mit Akten und Ordnern übersäht. Erst beim zweiten Hinsehen erkannte sie hinter dem großen Aktenberg zur Linken einen Kopf der sich bewegte.

Bremer: " Miss Berry, setzten sie sich bitte!"

Rachel setzte sich auf den einzigen freien Stuhl den sie sah. Hier drin war ihr definitiv nicht wohl.

Bremer:" Was haben wir denn hier. Randalieren in einem Taxi sowie das Nichtbezahlen der Taxirechnung. Der Taxifahrer verzichtet zu ihrem Glück auf eine Anzeige wegen Beleidigung. Was treibt eine junge hübsche Frau zu sowas?"

Rachel: " Darauf möchte ich doch lieber nicht antworten. Was passiert den jetzt mit mir?"

Bremer: " Nichts dramatisches, sie bekommen einen Eintrag wegen der nicht bezahlten Rechnung in ihre Akte und nachdem ihre Strafe schon bezahlt worden ist können sie gehen."

Rachel:" Meine Strafe wurde bezahlt?? Von wem?"

Bremer: " Von einem jungen Mann, er heißt glaub ich....

Rachel: " Ich weiß wie der Typ heißt! Danke, kann ich nun gehen?"

Bremer: " Klar, und denken sie bitte das nächste Mal daran, dass man eine Taxifahrt auch bezahlen muss! Machen sie es gut!

Was so alles geschieht.......Bearbeiten

Zimmer 65

Artie wurde langsam wach. Er hatte nicht so wirklich gut geschlafen auf der Couch. Aber das war es nicht.was ihm gerade den Schlaf raubte. Es war ein "Wimmern" das er vernahm. Er drehte sich , um auszuloten woher diese Geräusche kamen. Er brauchte einige Sekunden bis sein Kopf mit den Augen harmonierte. Dann konnte er die Quelle lokalisieren. Es war Quinn die zusammengerollt auf dem Bett lag. Artie wuchtete sich in seinen Rollstuhl und fuhr die kurze Strecke rüber, dann stand er an der Bettkante.

Artie: " Quinn, was ist los?"

Quinn: " Artie, warum liebt mich niemand? Habe ich nicht auch ein wenig Glück verdient? Ich möchte nur ein kleines Stück vo
Quinn-fabray-glee 480 poster.jpg

Google

m Glückskuchen!"

Quinn richtete sich etwas auf und nahm ein Taschentuch vom Nachtisch um sich die Tränen zu trocknen.

Artie: " Quinn, was redest du denn. Du bist eine wunderschöne Frau, die wahrscheinlich nach Harvard oder Yale geht um dort zu studieren. Du hast einer bezaubernde Tochter das Leben geschenkt, viele Freunde auf der Mc Kinley und warst Captain der Cherios. Du hast halt noch nicht den gefunden der dich so liebt und nimmt wie du bist. Mit allen deinen Fehlern und guten Seiten.

Quinn: " Oh Artie, du bist wunderbar. So etwas hat mir noch kein Mann gesagt."

Auf Quinns Gesicht begann sich ein Lächeln abzuzeichnen. Sie beugte sich abpubt nach vorne und küsste Artie mitten auf den Mund. Es überkamm sie einfach so, sie konnte nicht erklären wieso. Sie war sich nur sicher in diesem Moment das absolut Richtige zu tun. Nach einer gefühlten Ewigkeit lössten sich die beiden und Quinn sowie Artie schauten sich etwas unsicher an.

Artie: " Wwwas war das denn?"

Quinn: " Es tut mir leid Artie, ich weis auch nicht was da eben über mich gekommen ist. E


s war irgendwie als ob ich fremdgesteuert währe. Sorry."

Artie: " Du musst dich für nichts entschuldigen Quinn. "

Nun machte sich auf seinem Gesicht ein Lächeln breit. Quinn schien dies zu bemerken und lächelt auch wieder ein wenig.

Artie: " Also, wenn du meinst dass dir das gut tut, dann könnte man dies ja wiederholen"

Jetzt wurde aus dem Lächeln ein breites Lachen und Quinn tat das selbe. Sie stieg aus dem Bett und beugte sich zu Artie herunter. Nun begann Artie Quinn zu küssen und sie erwiederte dies mit viel Leidenschaft.

Quinn: " Artie, willst du nicht zu mir ins Bett kommen, da ist es bestimmt bequemer als auf der Couch?"

Artie: " Liebend gerne"

Quinn half Artie beim "besteigen" des Bettes um anschliesend die Decke über beide zu werfen.

Cafeteria Hospital de Bonaparté / Paris

Kurt holte sich gerade noch einen Café au lait. Er hatte festgestellt dass hier in der Cafeteria der Kaffee deutlich besser war als das Zeug aus dem Automaten. Blaine schaute ihn mit großen Augen an als er sich wieder zu ihm setzte. Es war jetzt über eine Woche her das Blaine zusammengebrochen war. Laut den Ärzten sollte er noch für mind. 1 weitere Woche im Krankenhaus bleiben. Kurt streichelte ihm zärtlich die Hand er die seine nahm. Blaines Eltern hatten sich ein Zimmer in der Nähe genommen und
Glee Kurt.jpg
besuchten ihren Sohn mehrmals am Tag. Nur sein älterer Bruder lies ausser einem kurzen Telefonat in dem er Blaine eine gute Besserung wünschte nichts von sich hören!

Blaine: " Und ich bin einfach zusammen geklappt und vom Stuhl gefallen?"

Kurt: " Ja, und du hast geschrien wie am Spieß."

Blaine: " Und dann ? Bei mir ist ab dem Moment wie ich das Weinglas absetzte schwarze Nacht, nada, ´nix mehr da!"

Kurt: " Naja, es kam zum Glück relativ schnell Hílfe und dann ab hierher ins Krankenhaus. Den Rest der Geschichte kannst du dir ja zusammenreimen."

Darren-criss-1325613828.jpg

Google

Blaine: " Und du hast die ganze Zeit hier gewartet??"

Kurt: " Natürlich, ich hatte panische Angst wegen Dir! Hätte ich fortgehen sollen?"

Blaine: " Nein, Nein. Um Gottes Willen!! Ich bin einfach nur gerührt, so etwas kenne ich gar nicht. Dass sich jemand so um mich sorgt, der nicht zur Familie gehört."

Kurt: " Dann weißt du ja jetzt dass du mich nicht mehr los werden wirst."

Blaine brach in schallendens Lachen aus, allerdings nur für eine Sekunde da er sich sofort den Bauch hielt.

Kurt: " Tja Mausezahn, in nächster Zeit ist es Essig mit großer Anstrengung, da wirst dich voll und ganz auf die Künste von mir verlassen müssen."

Blaine: " Und damit habe ich gar kein Problem! Kurt ich liebe Dich!"

Kurt: " Und ich erst DICH!"

Die beiden beugten sich zueinander rüber und küssten sich. Das alle anderen zusahen war ihnen so was von egal. Kurt Hummel und Blaine Andersson waren glücklich zusammen und das sollte und durfte jeder wissen!

Grenze Vereinigte Staaten von Amerika / Mexico

Sam fuhr langsam zur Grenzstation vor. Es waren heute früh noch nicht sehr viele die von den USA rüber nach Mexico wollten.Der Beamte kam zu Sam ans Fenster und bedeutete ihm dieses herunter zu lassen. Sam gehorchte, hinter ihm saß Mercedes stocksteif an dem Tisch. Der Entführer ihr gegenüber, die Waffe hatte er in der Innentasche seiner Jacke versteckt. Er saß mit gekreuzten Armen da.

Officer: " Guten Morgen, ihr Grund für die Einreise nach Mexico?"

Sam: " Urlaub, wir wollen runter nach Yucatan und dort campen."

Officer: " Ok, dann bitte kurz aussteigen. Wir müssen kontrollieren ob sie keine illegalen Tiere, Waffen oder Drogen mitführen."

Sam bekamm einen Schweißanfall. Was wenn die Beamten das Geld oder die Waffe finden. Das kann in einer Katastrophe enden. Er stieg langsam aus, die beiden anderen hinten taten es ihm gleich. Mercedes sah besorgt zu Sam der ihr bedeutete Ruhe zu bewahren. Der Mann sah beide sehr ernst an und tätschelt ein wenig an seiner Jacke herum. Nun kammen zwei andere Grenzbeamten mit einem deutschen Schäferhund an der Leine und liesen den Hund ins Innere des Mobiles. Alle schauten gespannt dem Hund zu der durch den kompletten Innenraum wusselte. Auf einmal blieb er vor einem Schrank stehen und gab laut.

Officer: " Ich glaube Hurado hat was gefunden!"

Mercedes schloss die Augen und Sam drückte ihre Hand fest. Der zweite Beamte der vor dem Auto gewartet hatte ging nun ebenfalls zu seinem Kollegen hinein. Der erste blieb bei Sam,Mercedes und dem Entführer draussen stehen. Nach weniger als zwei Minuten kammen seine beiden Kollegen mit den beiden Reisetaschen heraus und stellten sie auf den Boden.

Officer: " Der Hund hat bei diesen beiden Taschen angeschlagen, bitte öffnen Sie hier und jetzt beide!"

Taschen.jpg

Quelle: Google

Sam ging vorsichtig zu den beiden Taschen und kniete sich runter. Er öffnete langsam den Reißverschluss der Ersten! Er bekamm einen Schweißausbruch. Als die erste Tasche geöffnet war trat Sam einen Schritt zurück. Der Grenzbeamte ging auf die geöffnete Tasche zu und blickte hinein. Er sah Gelbündel, Dollar Noten über Dollar Noten, fein saüberlich mit Banderolen versehen. In diesem Moment gab es einen Schrei der alle sich umdrehen lies. Der Entführer hatte seine Waffe gezogen und hielt sie Mercedes nun an die Schläfe.

XXX: " Kein Bewegung von jemandem von euch. Ihr Bullen schmeisst mir jetzt euere Waffen rüber, du Junge gibst mir sofort den Schlüssel und bringst mir die beiden Taschen. Wenn nur einer was falsches macht hat Miss Schokotraum hier eine neue Belüftung im Kopf, ok?!"

Polizeirevier 89 / New York City

Als Rachel das Büro des Captain verlassen hatte wurde sie in den vorderen Bereich des Reviers begleitet. Dort gab man ihr noch ein Formular dass sie unterschreiben musste. Danach durfte sie die Wache verlassen. Wie sie durch die große Doppeltür auf die Strasse trat war es ihr als ob sie soeben eine vergessene Welt wieder betreten würde. Sie atmete tief denn die letzten paar Stunden hatte sie nur abgestandene Luft um sich herum. An einem Briefkasten, keine 20 m entfernt, lehnte Finn und wartete. Als er Rachel erblickt lief er sofort auf sie zu und packte sie am Arm!

Finn: " Was soll das Rachel! Erst komme ich aus dem Theater und du bist verschwunden und mein Handy liegt auf dem Bürgersteig in tausend Teile zerbrochen. Dann fahre ich ins Hotel und sehe noch wie du in ein Polizeiauto geschoben wirs. Also ich mit dem nächstbesten Taxi hinterher. Auf der Wache drin sagt man mir dass du randaliert hättest und ne Rechnung geprellt hast. Ich kapier grad mal gar nix!"

Rachel traurig.png

Rachel: " Erst mal lässt du mich auf der Stelle los ansonsten brülle ich die halbe Stadt zusammen. Zweitens, geht es dich riesen Vollpfosten nichts an! Und drittens, woher hast du das Geld für meine Strafe, ich will es nur wissen damit ich es Dir so schnell wie möglich zurückgeben kann. Dann lieber Finn, habe ich mit Dir nichts mehr zu tun. Verstanden!?"

Finn lies Rachel sofort los. Er war perplex, Rachel machte ihm hier eine Szene! Eigentlich sollte er Ihr eine Szene machen nachdem was sie heute abgezogen hatte. Er schaute sie ernst an. Was war mit Rachel passiert?

Finn:" Wow!! Gut, tolle Aussage. Also auf deine Frage: Ich habe unser Zimmer für die nächsten zwei Tage zurückgegeben und dafür das restliche Geld bekommen. Und ich habe dein Geschenk verkauft um die 450 Dollar Strafe zu bezahlen. Aber bitte, das Geld brauchst du mir nicht zurückgeben, nenne es von mir aus ein Geschenk auf Lebenszeit. Wenn du willst spende es irgendeiner Hilfsorganisation, ich will es nicht! Ich weiss zwar nicht was in dich gefahren ist aber da du mir anscheinend nichts mehr erzählen willst werde ich das akzeptieren.

Mit diesen Worten zog Finn einen Umschlag aus seiner Hosentasche und gab ein einzelnes Stück Papier daraus Rachel.

Rachel: " Was ist das?"

Finn: " Dein Rückflugticket, sei morgen früh um halb acht am Flughafen. Dann geht unser Flug zurück!"

Rachel: " Du glaubst doch nicht dass ich mit dir zurückfliege oder?"

Finn: " Hör zu Rachel, nachdem du mich hier so abgefertigt hast, habe ich keine Lust mehr auf Diskusssionen. Sei am Flughafen oder such dir selber eine Möglichkeit nach Hause zu kommen!"

Rachel überlegte kurz, sie hatte kein Geld, wie sollte sie nach Hause kommen. Sie musste wohl oder übel das Angebot von Finn annehmen.

Rachel: " OK, aber du und ich gehen sofort getrennte Wege sobald das Flugzeug gelandet ist!"

Finn.jpg

Finn: " Soll mir Recht sein. Würdest du mir trotzdem noch einen Gefallen, um der schönen Zeiten Willen. Was ist heute nach dem Theater passiert? Nur damit ich weis warum du mir gerade das Herz heraus gerissen hast.."

Rachel: " OK, hast wahrscheinlich Recht. Das bin ich dir irgendwie schuldig. Ich habe ne SMS von deiner Sarah gelesen. Keine Sorge, ich mag nicht mehr um Dich kämpfen. Das hatte ich mit Quinn mehr als genug. Ich habe keine Kraft mehr dafür. Werde glücklich mit ihr aber lass mich in Ruhe. OK?"

Finn: " Sarah?! Oh mein Gott!"

Finn brach in ein hämisches Gelächter aus, Rachel schaute mehr als unglücklich drein, ihr kamen fast die Tränen über diese Reaktion von Finn.

Rachel :" Du findest das sogar zum Lachen?! Oh wie habe ich mich in Dir getäuscht!"

Finn: " Weist du was Rachel, du solltes Sarah treffen! Ja, komme am Dienstag gegen 17.00 Uhr zur Werkstatt von Burt, da stelle ich Dir Sarah vor!"

Rachel schaute Finn mit großen Augen an! Das hatte er eben nicht gesagt oder?

Wir kommen zum EndeBearbeiten

Hotel Venice Beach / Strand gegen Mitternacht

Der Sand knisterte unter Will und Emma. Beide wälzten sich wie kleine Kinder hin und her. Will war gerade dabei Emma zu küssen als diese kurz innenhielt.

Will: " Was ist los Emma? "

Emma: " Ich habe gerade was gehört Will."

Will: " Ach was, das ist die Brandung vom Meer Liebling. Oder hast du Angst das wir erwischt werden."

Emma: " Ich habe halt so was noch nicht gemacht,"

Will: " Entspann dich, ist doch wunderschön oder?"

Emma: " Herrlich, ja. Nur wenn du mir vor einem Jahr gesagt hättest das ich mit dir an einem mexicanischem Strand um MItternacht liege, dann hätte ich dich ausgelacht!"

Will: " Aber, wir sind hier, du und ich. Und ich hätte es auch nie gedacht!"

Emma Eyes.png

Google

Emma: " Was hättest du nicht gedacht?"

Will: " Das ich mal eine andere Frau so lieben könnte. Ich war bis vor einem Jahr davon überzeugt die einzig wahre schon gefunden zu haben. Aber heute muss ich sagen das ich was noch viel grösseres gefunden habe!"

Emma legte sich auf Will´s Brust. Will schloss die Arme um sie und küsste sie.

Emma: " Will was machst du da?"

Will: " Ich spiele ein wenig herum."

Emma: " Aber wenn du weiterspielst geht mein Oberteil vom Bikini auf."

Will: " Ich weis!"

Flughafen Charles de Gaulé / Paris

Blaine und Kurt standen am Check In Schalter von Delta Air. Blaines Eltern waren bereits heute morgen mit der ersten Maschine wieder in Richtung USA geflogen. Nun waren auch Blaine und Kurt soweit. Blaine durfte gestern Mittag das Krankenhaus nach fast 14 Tage wieder verlassen. Er war soweit wieder gesund. Nur sollte er sich die nächsten 4-6 Wochen noch etwas schonen. Nicht so schwer heben, keinen Leistungssport machen und bei der
Blaine.jpg
Ernährung etwas aufpassen. Kurt hatte schon eine Liste mit möglichen Nahrungsmitteln erstellt die in nächster Zeit für Blaine tabu sind. Beide kamen nun an den Schalter und die Dame fragte sie höflich nach ihren Tickets und Pässen. Danach wurden sie gebeten ihre Koffer aufzugeben. Blaine machte schon den Versuch seinen auf das Band zu hieven aber Kurt war mit einem schiefen Grinsen im Gesícht schneller. Beide gingen keine Stunde später an Bord des Fliegers der sie zurück nach Hause brachte. In weniger als 8 Stunden währen beide wieder in Lima Ohio. Kurt lehnte sich entspannt in seinem Sitz zurück. Er war froh wieder nach Hause zu kommen. Die letzten 14 Tage waren mehr als Nerven aufreibend. Blaine war keine 15 Minuten nach dem Start eingeschlafen. Nun lehnte sein Kopf seicht an Kurts Schulter. Dieser streichelte Blaines Haar. Die Flugbegleiterin kam vorbei und fragte ob Kurt etwas wolle. Kurt entschied sich für eine Dr. Pepper.

Grenze USA / Mexico

Sam war wie angewurzelt. Mercedes stand da mit einer Waffe an ihrer Schläfe. Ihre Augen waren den Tränen nah. Die beiden Polizisten bei Sam taten wie ihnen befollen und warfen ihre Revolver weg. Sam ging ein, ´zwei Schritte auf auf Mercedes und den Entführer zu.

XXX: " Junge, keinen Schritt weiter oder ich schwöre Dir deine Tussi hier muss dran glauben."

Sam: " Mercedes, bleib ganz ruhig es wird alles gut,Ich verspreche es Dir Schatz!"

Mercedes: " Sam, mach bitte was er sagt, BItte!!"

XXX: " Da hörst du es Junge, also schmeiss die Autoschlussel rüber, aber pronto!"

Sam: " Nur wenn sie meine Freundin frei lassen.!"

XXX: "Nein, nein! Deine Freundin wird noch eine Zeit bei mir bleiben, Ich denke so in 200 bis 300 Kilometer könnte ich darüber nachdenken sie irgendwo rauszuschmeissen, Also her mit den Schlüsseln!"

Keiner hatte bemerkt das der dritte Grenzbeamte der am Grenzübergang Sam nach seinen Papieren gefragt hatte sich gerade im Moment von hinten an den Entführer angeschlichen hatte. Er brauchte noch gute 5 Meter bis er an ihn herankommen konnte. Sam sah ihn in dem als er um das Wohnmobil herumgeschlichen kam.

Sam: " Ey Mister, entweder ich bekomme das Mädchen oder sie können den Schlüssel aus dem Gully hier
Mercedes 23.jpg
fischen."

Der Entührer war kurz perplex über Sams aggressiven Ton. Er fand aber schnell wieder seine Selbstsicherheit.

XXX: " Schnauze, ich zähle jetzt bis Drei und dann habe ich den Schlüssel oder wir alle landen auf den Tisch in der Pathologie, verstanden?! Also, 1........2.........

Genau in diesem Moment flog der Schlüssel in hohem Bogen von Sam über den Entführer, Dieser lies Mercedes einen kurzen Moment los um den Schlüssel zu fangen. Just in diesem Augenblick hatte der dritte Grenzbeamte mit gezogener Waffe die drei erreicht. Er schoss. Sam nutzte die kurze Unaufmerksamkeit des Entführers um sich zwischen Ihn und Mercedes zu werfen. Der Enführer sank, getroffen, auf die Knie und zielte auf Sam und Mercedes., Ein Schuss löste sich. Sam fiel nach vorne auf die Strasse.

Mercedes schrie: " NEIN!!!!!!!!!!!!! SAM!!!!!!!!!"

Flug von New York nach Lima

Rachel las in einer Ausgabe des People Magazines. Seit sie und Finn vor fast 4 Stunden eingecheckt hatten war kein Wort zwischen beiden gefallen. Finn hatte die Nacht vorher freiwillig auf der Couch geschlafen und war bevor Rachel wach geworden war im Bad gewesen. Beim Frühstück saßen beide an getrennten Tischen und selbst bei der Fahrt zum Flughafen namen sie getrennte Taxis. Finn saß zu ihrer Rechten und schlief mit den Ohrstöpseln des IPods in den Ohren. Der linke war ein wenig rausgerutscht und somit konnte Rachel unfreiwillig die Musik mithören. Es war ein Mitschnitt ihrer kompletten Auftritte, jetzt gerade im Moment lief "Pretending" von ihrem ersten Auftritt bei den Nationals. Damals war Rachel die glücklichste Frau auf der Welt als Finn sie vor allen Leuten geküsst hatte. Und jetzt saß dieser Mann wie ein Fremder neben ihr. Rachel konnte es immer noch nicht so recht verstehen was passiert war. Zu allem Überfluss hatte Finn sogar die Dreistigkeit besessen ihr Sarah vorstellen zu wollen. Über die Lautsprecher kam eine Durchsage des Piloten.

Pilot: " Meine sehr geehrten Fluggäste, wir erreichen in ca 40 Minuten unser Ziel, Lima. Die Temperatur dort liegt
Finn traurig.jpg

Google

ca bei 32 Grad und wir haben eine Luftfeuchtigkeit von ca 15%. Das Bordpersonal wird ihnen nochmals einen kleinen Trink anbieten bevor wir den Landeanflug beginnen. Wir bedanken uns das mit uns geflogen sind und hoffen sie beehren uns bald wieder."

Finn wurde von dieser Durchsage wieder wach. Er wischte sich den Speichel aus dem Mundwinkel und richtete sich ein wenig auf. Im ersten Moment wollte er lächeln als er Rachels Gesicht zu seiner Linken entdeckte aber dann kam ihm sofort die Vorkommnisse der letzten 24 Stunden wieder ins Gedächtnis und er setzte ein ernstes, neutrales Gesicht auf. Wenn er nur wüsste was in Rachels Kopf vorging dann währe er schon einen Schritt weiter. Sie war sein absoluter Traum, er würde sich für sie vom höchsten Stock eines Hauses werfen wenn sie das wollte aber im Moment waren sie beiden so weit voneinander entfernt wie der Mond von der Sonne!

Finn bestellte eine Coke und Rachel einen Tee ohne alles. Sie versuchten beim trinken ja nicht den Arm oder die Hand es anderen zu berühren, was in der Enge der Economy Class mehr als schwierig ist. Finn war der Erste bei dem es misslang. Er berührte Rachels Hand als der seine Coke Dose öffnete.

Finn: " Entschuldige Bitte , war keine Absicht."

Rachel: " Schon ok, ich werde nicht gleich sterben wenn du mich berührst."

Finn: " Klar, wollte nur keinen falschen Eindruck erwecken."

Rachel: " Keine Sorge.Schon verstanden. Aber wenn wir gerade mal kurz miteinander reden, eine Frage."

Finn: " Klar, was?"

Rachel: " Was war das für ein Geschenk von dem du in New York gesprochen hast, das was du wieder verkauft hast um meine Strafe bezahlen zu können?"

Finn griff in die Innentasche seiner Jacke und holte ein kleines Samtsäckchen heraus. Darin war eine Kette mit einem halben Herz als Anhänger und einem kleinen Diamanten in der Mitte. Auf der Hälfte die er jetzt in der Hand hielt war der Buchstabe R eingraviert.

Finn: " Das ist die Hälfte die deinen Buchstaben trägt, ich wollte das jeder das Herz des anderen immer bei sich hat.. Den Teil mit dem F habe ich wieder verkauft.

Mit diesen Worten legte Finn die Kette auf das kleine Ausklapptischen vor Rachel.
Herz kette.jpg

Google

Rachel: " Wie jetzt, das hat doch eine Menge Geld gekostet."

Finn: " Ist schon ok. Nimm es bitte, mir würde es zu grosse Schmerzen bereiten es jeden Tag mit herum zu tragen."

Rachel: " Finn, ich weiß nicht was ich sagen.....DANKE.!

Die beiden schauten sich einen kurzen Moment lang an. Dann kam die Durchsage dass alle Passagiere bitte die Sitze gerade stellen sollen da man in wenigen Minuten mit dem Landeanflug beginnen werde. Finn und Rachel schauten wieder starr auf den Sitz vor Ihnen.

Eine Stunde später standen beide mit ihren Koffern vor der grossen Empfangshalle in Lima. Finn wurde von Burt abgeholt und Rachel von ihren Dad´s. Kurz bevor beide ihre Autotür schlossen lief Finn schnell zu Rachel ans Fenster.

Finn: " Rachel, hör zu! Ich weiss das du mir nicht glaubst,egal was ich sage. Aber ich bitte Dich.Komm nächsten Dienstag zur Werkstatt, dort wirst du alles verstehen. Ich wollte Dir nie weh tun und nur damit du es weist. Ich liebe Dich für immer, egal was du denkst oder sagst. Bitte nimm das!

Mit diesen Worten übergab Finn Rachel seinen IPod und stieg in Burts Auto ein. Rachel war verdutzt und schaute dem Auto hínterher bis einer ihrer Dad´s meinte sie solle bitte die Tür schliessen.

Burts Werkstatt / Dienstag

Rachel wahr unwohl, sie hatten seit Finn und Sie am Flughafen sich getrennt hatten nicht mehr miteinander gesprochen. Sie selber schlief auch sehr unruhig in den letzten Tagen. Was Finn zu Ihr gesagt hatte plus die Aufnahme auf dem IPod hatten Rachel zum Zweifeln gebracht. Sie hielt es einfach nicht mehr aus, sie wollte die Wahrheit wissen, auch wenn das bedeuted riesigen Schmerz noch mal zu erleben.

Auf dem Weg zu Burts Werkstatt lies sich Rachel Zeit, sie hielt mehrmals an um mit Leuten zu sprechen die sie nur flüchtig kannte oder nur meinte zu kennen. Aber nach mehr als 30 Minuten war sie da. Sie schaute sich um, ausser Burt der an einem 78er Impala herumschraubte war sonst niemand zu sehen. Kein Finn vor allem. Sie ging in die Werkstatt rein und tippte Burt vorsichtig auf die rechte Schulter.

Rachel: " Hi, Burt."

Burt: " Hey Rachel, das ist ja eine schöne Überraschung oder hast du wieder Probleme mit deinem Auto?"

Rachel: " Nein, ich bin heute zu Fuß gekommen. Ist Finn irgendwo?"

Burt: " Nein, er müsste aber gleich zurück sein. Er holt jemand vom Bahnhof ab."

"Sarah" fuhr es Rachel schnell und heiß durch den Kopf!

Burt: " Was ist eigentlich zwischen Finn und Dir in New York passiert. Er spricht nicht einen Satz darüber, selbst Kurt hat es nicht geschafft ihm etwas zu entlocken. Hast du das eigentlich von Kurt und Blaine schon
Lea michele glasses.jpg

Google

mitbekommen?"

Rachel ." Nein, was ist denn passiert?"

Burt: " Blaine währe in Paris fast gestorben. Er musste ne Not OP über sich ergehen lassen!"

Rachel: " Was, wie aber es geht ihm doch gut oder?"

Burt: " Keine Sorge, alles gut überstanden. Momentan erholt sich Blaine bei uns im Garten. Kurt liest ihm jeden Wunsch von den Augen ab."

In diesem Moment fuhr Finns großer Pick Up vor.....Rachel erstarrte für einen Moment. Zuerst erschien Finn, er lief um das Auto herum und öffnete die Beifahrertür. Heraus stieg ein Mädchen mit Wollmütze, sie schien etwas jünger zu sein als Rachel. Ihr Gesicht war blass und die Augen von schwarzen Ringen umrandet.

" Wow ,das ist sie also! " dachte Rachel bei sich. Sie blieb bei Burt stehen bis Finn und "Sarah" zu ihnen rübergelaufen war. Finn ging direkt auf Rachel zu:

Finn: " Vielen Dank das du gekommen bist Rachel. Darf ich Dir Sarah vorstellen."

Er trat einen Schritt zur Seite und schob Sarah leicht mit der rechten Hand nach vorne. Sie stellte sich direkt vor Rachel hin und streckte ihr die Hand entgegen.

Sarah: " Hallo Rachel, ich bin so froh dich endlich persönlich zu treffen. Finn hat mir so viele tolle Dinge über dich erzählt. Du kannst die glücklich schätzen solch einen Mann an deiner Seite zu haben."

Rachel war perplex: " hatte sie gerade gesagt dass ich mich glücklich schätzen kann das Finn an meiner Seite ist?"

Rachel: " Ähh, entschuldige bitte wenn ich so dirket bin aber Finn hat dir wohl nicht erzählt dass wir kein Paar mehr sind."

Sarah: " Wie, Warum ??? Finn, wieso bist du und Rachel nicht mehr zusammen und warum erzählst du mir das nicht?"

Finn trat nun an Sarah Seite und schaute dabei Rachel direkt an,

Finn: " Ich hatte es Dir nicht erzählt da ich die Hoffnung habe dass du diesen Zustand heute hier und jetzt wieder beeenden kannst Sarah. Denn Rachel glaubt ich hätte sie mit Dir betrogen!"

Sarah: " Was Rachel?? Du hast geglaubt ich hätte etwas mit Finn? Wieso?"

Rachel: " Ich habe deine SMS letzte Woche auf seinem Handy gelesen, Von wegen du freust dich und in Liebe.."

Sarah: " Oh mein Gott, und du hast deswegen mit Finn Schluss gemacht?"

Rachel: " Ja!

Sarah: " Und du Finn hast natürlich es nicht fertig gebracht die Wahrheit zu sagen oder?? Ihr Männer könnt solche Feiglinge sein!"

Rachel: " Was soll das denn heißen, kann mich mal jemand aufklären was das Theater soll?" Finn!

Finn: " Ok Ok, also Rachel du weist doch dass ich vor ca 2 Wochen für 3 Tage nicht in der Schule war."

Rachel: " Ja, du hattes ne Sommergrippe hat deine Mum gesagt."

Finn: " Nein, ich war in Dallas im Krankenhaus bei Sarah"!

Rachel: " Hää in Dallas bei Sarah? Warum?"

Finn: " Sarah ist die Tochter des Halbruders von meinem toten Dad, also meine Cousine!"

Rachel: " Du hast einen Onkel? Ne Cousine??"

Finn: " Ja, habe ich auch erst vor ein paar Wochen erfahren, mein Onkel und mein Dad hatten wohl nie grossen Kontakt. Sarah lag in Dallas im Krankenhaus mit akuter Leukämie. Ich war dort um ihr Knochenmark zu spenden."

Rachels Augen wurden groß und sie begann zu realisieren.

Rachel: " Moment, du willst mir jetzt hier sagen dass dieses Mädchen deine verschollene Cousine ist und du ihr vor wenigen Wochen Knochenmark gespendet hast, richtig?"

Finn: " Ja, und in New York hatte sie mich angerufen um mir mitzuteilen dass die Therapie angeschlagen hat und sie wahrscheinlich gesund wird. Und das sie heute mit dem Zug angkommen würde denn sie wollte gerne meine tolle Freundin und meine Mum kennenleren."

Sarah: " Rachel, Finn hat in den 3 Tagen in Dallas mir so viel tolles von Dir und dem Glee Club erzählt. Das er plant mit Dir ein paar schöne Tage in New York zu verbringen, Du währst das grösste Geschenk das er sich wünschen könne. Und nachdem ich nun aus dem Gröbsten raus bin wollte ich mich unbedingt noch mal bedanken, Es kommt nicht so häufig vor das ein dir vorher fremder Mensch das Leben rettet. Du musst wissen dass meine Mum vor 3 Jahren an Krebs gestorben ist, Als ich meine Diagnose bekamm ist mein Dad fast zusammengebrochen. Nur dank meiner Ärzte sind wir auf Finn gestossen. Er war nach kurzer Zeit bereit nach Dallas zu kommen und sich testen zu lassen.

Sarah zog ihre Wollmütze ab und gab somit den Blick auf ihren kahlen Kopf frei. Nur ein ganz leichter Saum von dünnen Haaren war zu sehen. Sie schloss die Augen und blieb so eine paar Sekunden im Licht stehen.

Rachel: " Und das konntest du mir nicht in New York oder im Flieger sagen Finn Hudson?"

Finn : " Du warst so sauer auf mich und hast solch gemeine Dinge von Dir gelassen. Ich konnte es einfach nicht."

Rachel: " Sarah, entschuldige bitte was ich zu Anfang über dich gedacht habe. Ich wünsche Dir wirklich dass du komplett gesund wirst. Was hast du eigentlich hier vor in Lima und wie lange hast du vor zu bleiben?"

Sarah: " Naja, ich muss am Donnerstag wieder mit dem Zug nach Dallas zurück. Dann beginnt meine Reha."

Rachel: " Hör zu, wie währe es wenn ich dir ein wenig Lima zeige und heute abend kommt ihr alle zu uns zum Essen?"

Sarah ." Sehr gerne, ich würde das sehr gerne machen. Aber dann müsst du und Finn was singen. Finn hat so davon geschwärmt wenn ihr beide ein Duett singen."

Finn schreckte ein wenig zusammen und er sah etwas ängstlich zu Rachel hinüber.

Rachel: Finn, ich glaube ich muss mich wirklich bei Dir entschuldigen. Ich habe überreagiert und das tut mir sehr leid. Ich hätte nicht an Dir zweifeln dürfen."

Finn: " Auch ich muss mich entschuldigen bei Dir Rachel, ich war nicht ehrlich zu Dir, hätte mit offenen Karten spielen sollen. Aber ich wusste nicht wie ich dir von Sarah erzählen sollte. Ich hatte Angst dass du mir nicht glaubst. Bitte verzeihe mir,"

Rachel ging einen Schritt auf Finn zu und stellte sich direkt vor Ihn.

Rachel: " Finn, ich glaube wir haben beide Fehler gemacht. Aber dass du einem Menschen das Leben gerettet hast ist unglaublich. Dafür alleine muss man dich lieben aber ich verspreche Dir eines. Ab jetzt will ich jede Cousine, Cousin oder Schwippschwager denn du ausgräbst vorher kennenlernen , verstanden?"

Finn: " Zu Befehl."

Rachel und Finn fielen sich in die Arme und wahren froh dass sie sich wieder hatten, Finn hob Rachel hoch um sie zu küssen, beiden standen ´Tränen in den Augen. Danach gingen sie, Sarah und Burt noch eine Kleinigkeit essen. Später trafen sich alle bei Rachel zu Hause, sie hatte ein leckeres, wenn auch für Finn etwas fleischloses, Essen vorbereitet. Der Abend war gemütlich, Sarah erzählte von ihrer Familie und ihrem Dad. Burt erzählte die Geschicht wie er und Carol sich kennen und lieben gelernt hatten. Als der Abend fast zu Ende war meldete sich nochmals Sarah zu Wort-

Sarah: " Was ist eigentlich mit dem versprochenen Lied? Ihr beide wolltet doch ein Duett für mich singen?!"

Finn und Rachel schauten sich beide an, irgendwie hatten sie das vollkommen vergessen. Auf einmal stand Rachel auf und verschwand für eine Minute. Danach kam sie mit einem IPOD zurück denn sie an die Anlage anschloss. Danach bat sie Finn zu sich auf die kleine Bühne die bei ihr im Keller aufgebaut war.

Rachel: " Du hast mir doch vor dem Flughafen deinen IPod gegeben und gesagt ich solle es mir anhören, Das habe ich, deswegen war ich auch heute an der Werkstatt. Ich glaube es ist genau

I Just Can't Stop Loving You02:48

I Just Can't Stop Loving You

das Lied das wir beide jetzt singen sollten. Sie drückte auf Play und die Musik fing an....





Der eine GrundBearbeiten

Die Wochen vergingen und somit näherten sich auch die Ferien ihrem Ende. Das Wetter begann sich in Richtung Frühherbst zu verändern. Es war zum Glück nicht mehr so heiß tagsüber, der Rasen des Footballfeldes begann wieder seine natürliche Farbe anzunehmen. Sarah hatte nachdem sie ihre Kur erfolgreich in Dallas angefangen hatte jeden Tag mit Finn oder Rachel telefoniert. Sie waren in der Zwischenzeit richtig gut befreundet. Sarah versprach sogar in ihrer Schule in den Glee Club zu gehen sobald die Ferien rum waren. Rachel musste versprechen mal vorbeizuschauen wenn sie einen Auftritt hat. Finn und Rachel hatten sich wieder richtig versöhnt und vertrauter als zuvor. Blaine musste den beiden die Geschichte aus Frankreich mindestens 3 mal erzählen. Seine Nachuntersuchungen waren gut verlaufen, er würde definitv keine Spätfolgen zu erwarten haben. Er hatte auch wieder das Go zum tanzen und performen bekommen.

Am 17. war es soweit, die Ferien waren zu Ende und alle strömten wieder mehr oder weniger gute gelaunt der Mc Kinley High entgegen. Der erste Tag war gewöhnlich noch nicht anspruchsvoll. Um 14.00 Uhr saßen die Kids alle im Probenraum und erzählten sich ihre Urlaubserlebnisse oder begrüssten sich überschwenglich da man sich ja länger nicht mehr gesehen hatte. Nur Mercedes war nicht da. Weder Rachel noch Finn oder Kurt hatten sie gesehen. Telefonisch war sie auch nicht zu bekommen. Finn hatte sogar versucht Sam anzurufen aber auch hierbei hatte er kein Glück. Die beiden waren wie vom Erdboden verschwunden.

Vorne in der ersten Reihe saßen Britt und Santana. Beide extrem braun gebrannt und Hände haltend. Daneben Artie auf dessen Schoss Quinn saß. Sie streichelt zärtlich Arties Hinterkopf während sie sich mit Tina unterhielt die mit Mike neben ihnen saß. Es war ein riesen Ereigniss gewesen alsi die beiden zusammen in den Proberaum kamen und Quinn demonstrativ Artie küsste. Vor allem Puck war mehr als erstaunt als er das neue Paar sah. Er hatte sich den ganzen Sommer damit verbracht die Pools von reichen Damen zu reinigen, so wie jedes Jahr. Er schien damit gut Kasse gemacht zu haben denn er hatte durchweg nur neue Klamotten und Schuhe an. Sugar saß neben ihm und himmelte ihn an. Es schien als ob in den Ferien da was gelaufen sei, ob das aber Puck noch so gefallen würde war die Frage.

Noah-puckerman-glee-season-2.jpg

Es herrschte insgesamt eine ausgelassene Stimmung. Auf einmal trat Mr. Schuster ein und sofort wurde es ruhig im Raum. Er sah ebenfalls gut aus, sonnengebräunt und mit einem gesunden Lächeln im Gesicht.

Will: " Hallo Leute, na wie geht es euch allen? Hattet ihr tolle Ferien?"

Santana: " Ja, kann man sagen. Brit und ich lagen fast den ganzen Tag am Strand und haben uns gebräunt."

Puck. " Und was ist mit Ms. Sylvesters Trainingsplan, ich dachte den müsst ihr beachten?!"

Brit: " Santana hat gesagt, Ms Sylvester kann gar nich nach Mexico schauen, dass ist nämlich viel zu weit!"

Santana:" Das wird schon gehen, wir waren ja jeden Tag schwimmen und laufen. Aber ich muss euch was erzählen, mein Onkel Jurado ist bei der Grenzbehörde. Und vor ein paar Wochen gab es bei ihm ne wilde Schieserei mit Toten und Verletzten."

Tina: " Wie, erzähl!"

Santana: " Also er hat morgens ein Wohnmobil kontrolliert das nach Mexico rein woltle. Waren zwei Teenager und ein erwachsener Mann. Ihm kam es gleich etwas komisch vor da der Junge wohl ein blaues Auge und eine gebrochenen Nase hatte. Auif jeden Fall hat er das Wohnmobil mit zwei Kollegen und nem Spürhund durchsucht und auf einmal zieht der Typ ne Waffe und bedroht die Kollegen und das Mädchen das dabei war."

Puck: " Hamma, und dann gab es wohl ne fette Schieserei mit Bumm Bumm?!"

Santana: " Klappe Puckermann, ich erzähle. Mein Onkel hat sich vorsichtig um das Wohnmobil gesschliechen und den Typen dann abgeknallt. Leider gab der Mann noch einen Schuss auf den Jungen ab. Er wurde getroffen als er sich vor das Mädchen geworfen hat. Mein Onkel weis nicht was aus ihm geworden ist. Der Junge kam sofort ins nächste Krankenhaus. ."

Rachel: " Aber der Entführer ist tot oder? Weiß man wer er war?"

Santana:" Ja, er hatte wohl ne Bank in der Nähe vom Grand Canyon um ca 800.000 Dollar erleichtert. Die beiden Teenager waren wohl nur zur falschen Zeit am falschen Ort. Er hat wohl ne Fluchtmöglichkeit gebraucht."

Rachel: " Moment! Grand Canyon, zwei Jugendliche mit einem Wohnmobil? Mercedes und Sam waren dort um Urlaub zu machen. Sie hatte mir noch ganz aufgeregt eine MMS mit Bild geschickt.Oh F....!"

Die Kids begannen zu tuscheln und es wurde immer lauter bis Will dazwischen ging.

Will: " Leute, Leute beruhigt euch bitte. Es wird für alles eine Erklärung geben. Ich versuche mal was herauszufinden und ihr bleibt hier ruhig sitzen und macht keinen Scheiß!"

Er verließ schnell das Zimmer. Unter den Kids herrschte große Aufregung und nachdem Will den Raum verlassen hatte wurde es auch wieder hektisch und laut.

Rachel: " Oh Gott Mercedes und Sam!"

Will war währendessen auf dem Weg zu Figgins Büro, dort waren die Adressen von allen Schülern, aktuell oder ehemalig , aufbewahrt. Er trat ein ohne zu klopfen oder sich anzumelden. Figgins schaute etwas betröppelt drein als Will anfing im Schrank hinter ihm wie wild Schubladen und Türen aufzumachen. Endlich hatter er die Akte gefunden die er suchte. Ohne auch nur eine Wort zu sagen drehte sich Will um und verlies das Büro und lies einen völlig konstanierten Direktor Figgins zurück. Er rannte fast schon in sein eigenes Büro und setzte sich sofort an seinen Schreibtisch um zu telefonieren. Es dauerte ein paar Mal bis an der anderen Leitung jemand abhob.

Will: " Hi, mein Name ist Will Schuster, ich bin Lehrer an der Mc Kinley High School in Lima. Könnte ich bitte mti Joshua sprechen? Vielen Dank."

Nach etwa 10 Minuten beendete Will den Anruf und ging wieder zu den Kids zurück. Er hatte ein komisches Grummel im Bauch als er den Raum betrat. Und kaum hatte er einen Fuß über der Türschwelle stürmten schon die Schüler auf ihn los!

Rachel: " Mr. Schue, unter diesen Umständen weigere ich mich vorerst für die Regionals zu üben. Ohne Mercedes fehlt unsere zweite brilliante Frauenstimme. Sorry Santana, du weist ich liebe Dich!."

Santana: " Ist schon ok, ich muss Dir Recht geben. Mercedes hat eine Granatenstimme, ohne sie macht es keinen Sinn!"

Will: " Stop! Leute ganz ruhig, Will kümmert sich um alles. Ich habe gerade einen ehemaligen Schüler angerufen ob er rausfinden kann was mit Mercedes und Sam passiert ist.!

Finn: " Und sie glauben dass der mehr Glück hat als wie alle?" Wer ist das, Batman?"

Will: " Nein, aber Joshua hat gewisse Talente, hmm mehr will und kann ich dazu nicht sagen." Und jetzt machen wir Schluss für heute. Ich muss noch etwas erledigen. Seit bitte morgen pünktlich, wir müssen dann die Songliste für die Regionals festlegen. "

Mit diesen Worten verschwand er einfach ohne noch irgendetwas zu den Kids zu sagen. Selbige blieben verdutzt sitzen und schauten sich fragend an. Nach und nach standen alle auf und gingen nach Hause.

Am nächsten Tag waren alle püntlich im Probenraum. Will war schon da und erwartete die New Directions bereits. Als alle sich gesetzt hatten begann Will.

Will: " Also, zu aller Erst: Mercedes geht es gut, sie ist zuhause bei ihren Eltern. Sie hat einen Schock erlitten aber ansonsten scheint sie unversehrt." Ich war gestern Abend noch bei ihr. Sie lässt euch alle lieb grüßen bittet aber auch sie erstmal in Ruhe zu lassen. OK?"

Die Schüler schauten alle etwas überrascht aber auch erleichtert. Rachel wollte gerade zu einer Frage ansetzen aber Will unterbrach sie sofort.

Will: " Rachel ist ok aber sie will wirklich nicht gestört werden. Bitte akzeptiert das. Zu Sam habe ich leider nicht ganz so gute Nachrichten. Er wurde bei dem Vorfall schwer in den Unterleib getroffen. Ich habe herausgefunden das er zurzeit auf der Intensivstation einer Spezialklinik in Austin/Texas liegt. Sein Zustand ist mehr als kritisch. Man hat ihm die rechte Niere sowie die Milz entfernen müssen. Er liegt im Koma und wird künstlich beatmet." Aber er lebt!"

Das Entsetzen war im Raum zu spüren, Sam ihr Freund und Mittstreiter kämpft ums Überleben.Die New Directions waren konstaniert.

Will: " Hey Leute, ich weis es ist tragisch aber wir können Stand heute nichts an der Situation ändern." Machen wir das Beste aus der Situation, ich denke Mercedes und Sam würden nicht wollen dass wir den Kopf in den Sand stecken. Was meint ihr?"

Einige Sekunden war betroffenes Schweigen im Raum, Finn war der Erste der aufstand und das Wort ergriff.

Finn: " Leute, Mr. Schue hat Recht. Wir können Mercedes und Sam momentan nicht groß helfen. Lasst uns für die Regionals üben und es diesen "Mackern" der Camel mal so richtig zeigen. Wir gewinnen für Sam und Mercedes! "

Alle standen auf und gaben Finn Recht. Die New Directions würden bei den Regionals antreten und bei Gott, Vocal Andrenaline würde einen Kampf geliefert bekommen. Die Kids stellten sich im Kreis auf und schwörten sich ein. 3.....2.....1 Mc KInley High Rules!!!

Licht und SchattenBearbeiten

Die Kids fingen sofort an mit Proben.Sie übten verbissen und hart. Will hatte die Kids noch nie so gesehen. Sie waren konzentriert und bei der Sache. Zum Ende der Tages einigten sich die New Directions auf eine Songliste und man wollte in den nächsten 5 Tagen regelmässig trainieren. Am Samstagmorgen waren dann alle pünktlich um halb neun morgens auf dem Parkplatz um mit dem Bus zu den Regionals zu fahren. Kurz bevor der Bus abfahren wollte ging Will noch mal durch die Reihen um durchzuzählen. Sie waren vollzählig. Abfahrt. Während der Fahrt unterhielten sich die Kids über ihre Auftritte und ihre Urlaube. Will saß mit Emma vorne in der ersten Reihe. Die beiden genossen ihre neue Zweisamkeit in vollen Zügen. Seit ihrem gemeinsamen Urlaub war Emma schon viel lockerer geworden. Sie konnte sogar in der Zwischenzeit mit Will in der Cafeteria essen ohne 5 x den Tisch zu reinigen. Auf einmal klingelte Will´s Handy.

Will: " Will Schuster? Ah Joshua gibt es etwas neues?"

Emma beobachtete ihren Freund recht skeptisch. In den letzten Tagen hatte Will öfters mit Joshua telefoniert und immer so heimlich getan. Vor allem, warum hatte Joshua immer andere Telefonnummern? Will stand auf und lief mit dem Handy am Ohr durch den Bus. Nach ein paar Minuten lies er sich wieder neben Emma auf den Sitz fallen und legte seinen Kopf auf die Hände vor ihm aufs Geländer.

Emma: " Will, Schatz alles in Ordnung?"

Will: " Oh Ja, ich glaube das wird den Kids gefallen."

Mit diesen Worten kehrte sein riesiges Grinsen aufs Gesicht zurück und er gab Emma einen langen Kuß. Nach fast 3 Stunden Fahrt waren die New Directions am Ziel. Sie stiegen aus und gingen in ihren Proberaum der ihnen zur Verfügung stand. Bis zu ihrem Auftritt dauerte es laut Programm noch fast 1,5 Stunden . Vocal Adrenaline würde direkt vor ihnen auf die Bühne gehen. Man hatte sich auf " You can stop the Beat" und " Take me or leave me" als Stücke geeinigt. Da Mercedes nicht da war sollte Santana ihren Part bei dem Duett mit Rachel übernehmen . Die Kids waren dabei sich warm zu machen und in ihre Kostüme zu schlüpfen als Will kurz um ihre Aufmerksamkeit bat.

Will: " So Leute, heute zählt es, Heute habt ihr die Chance es der Carmel mal so richtig zu zeigen. Ich bin so stolz auf euch, ihr habt bisher euer absolut Bestes gegeben. Ich weis dass ihr euch heute nicht enttäuschen werdet, Geht da später raus und zeigt denen aus was für einem Holz ihr seit.! Und, ich habe noch eine gute Nachricht für euch: Ich habe vorhin erfahren das Sam vor drei Tagen aus dem Koma erwacht ist und es ihm sogar schon richig gut geht. Er soll in den nächsten Tagen entlassen werden. Na ist das nix?"

Es brandete sofort riesiger Jubel auf. Sam war über dem Berg. Die Kids hatten jetzt noch einen Grund mehr mit einem guten Gefühl auf die Bühne zu gehen. Nun fieberte man dem Auftritt noch mehr entgegen. Das Adrenalin stieg. Rachel und Santana gingen in einen seperaten Raum um ihr Duett noch einmal im Detail durchzugehen. Gleich würde die Carmel auf die Bühne gehen, dann waren sie dran.

"Hey Looser!"

Rachel und Santana drehten sich beide um, da stand Jesse in der Tür und grinste hämisch zu ihnen rüber.

Jesse:" Na ihr Lima Looser, bereit wieder mal gegen uns zu verlieren, das Gefühl kennt ihr ja."

Santana: " Schieb ab Jesse oder ich verpass dir ne zweite Öffnung wo du aufs Klo kannst! Heute verliert nur einer und das seit IHR."

Jesse: " Oh ,ich bekomme aber jetzt Angst. Bist du nicht vor kurzem ans andere Ufer geschwommen Lopez?" Soll sich ja auf die Stimme auswirken hab ich gehört." Eigentlich, wie fühlt man sich als Zweitbesetzung. Hab gehört das sich eure zweite Diva nen Nervenzusammenbruch geholt hat und deswegen nicht dabei ist.!

Rachel: " Jesse, du Ars.......Mercedes ist.......

.....WIEDER DA!!!!!!!!!

Glee - Mercedes.jpg

Quelle: Google

{C}{C Hinter Jesse war wie aus dem Nix Mercedes erschienen. Sie schaute Jesse böse schief an.

Mercedes: " Schieb ab oder ich zeige Dir wie eine Diva durchdreht"!

Jesse war kurz unsicher. Aber nach einem kurzen Moment fasste er sich wieder!

Jesse: " OK, jetzt habt ihr also eure beiden Divas wieder, was solls ? Wir machen euch so was von platt gleich auf der Bühne." Und wenn ich es mir so überlege Rachel, warum kommst du nicht zu uns. Wir beiden währen bestimmt ein gutes Duo. Ich mein lass doch diese Looser hier gerade links liegen."

"Ach ja, ich glaube du ziehst jetzt hier gaaaanz schnell Leine, verstanden?"

Hinter Mercedes waren Finn, Noah, Mike, Blaine, Kurt und Artie erschienen. Noah leckte sich schon genüsslich die Oberlippe aber Finn hielt ihn zurück.

Finn: " Lass es Noah, hebe ihn dir für nach dem Auftritt auf. Jetzt haben wir wichtigers zu tun."

Die New Directions gingen nun geschlossen wieder in Richtung Aufenthaltsraum. Noah konnte es sich nicht verkneifen einen angedeuteten Kinnhaken in Richtung Jesse anzudeuten und sich dann köstlich zu amüsieren als dieser erschrocken zurückwich. Im Raum angekommen versammelten sich alle um Mercedes um sie zu herzen und natürlich wollte man wissen was passiert war.

Tina: " Hey, schön das du wieder da bist Mercedes. Was war eigentlich passiert?"

Brit: " Ja genau, was war los?"

Mercedes: " Danke, ich freu mich riesig wieder bei euch zu sein. Also, Sam und ich waren ja zusammen mit dem Campingbus unterwegs als wir von dem Bankräuber überfallen wurden. Er zwang uns mit ihm in Richtung Grenze zu fahren. Naja ,und was dort passierte wisst ihr ja." Sam kam sofort mit dem Helikopter in die Spezialklinik. Ich durfte nicht mit da ich ja nicht verwandt bin. Die Polizei nahm mich dann mit und ich musste einige Fragen über mich ergehen lassen bevor meine Eltern mich abholen konnten."

Tina :" Das heist du wusstest gar nicht wie es Sam ging?"

Mercedes :" Ja, da der Bankräuber wohl nicht alleine gearbeitet hatte, befürchtete die Polizei dass seine Komplizen im Krankenhaus auftauchen könnten. Wir hatten sogar zuhause immer einen Polzeiwagen vor der Haus bis gestern."

Mike: " Warum bis gestern?"

Mercedes: " Gestern morgen wurden die beiden Komplizen mit der restlichen Beute bei Los Angeles verhaftet."

Noah; " Was ist eigentlich eurem Entführer passiert?"

Mercedes: " Der macht gar nix mehr, Kopfschuss! Ist nach 20 Minuten im Krankenwagen gestorben,"

Rachel: " Und jetzt geht es Dir wieder gut?"

Mercedes: " Ja, vorhin hat mich Joshua angerufen und mir gesagt das Sam wieder gesund wird?"

Rachel: " Joshua ? Der Typ von Mr Schue?"

Mercedes: " Ja, ist ein ehemaliger Schüler aber das soll Mr, Schue selber erklären."

´Will Schuster trat in die Mitte der Runde und fing an.

Will: " Joshua ist ein alter Schüler von mir den ich vorm Knast wegen Cyberverbrechen bewahrt hatte?"

Noah: " Boah, wie jetzt, was hatte er angestellt?"

Will: " Er hatte sich damals in das nationale Schulsystem eingehackt und allen Schülern der Mc Kinley bei der Abschlussprüfung die volle Punktzahl gegeben!"

Noah: " Krass, und was ist passiert?"

Will: " Nichts, ich habe Joshua damals unter der Bedingung gedeckt dass er sofort die richtigen Ergebnisse veröffentilcht und es wie ein Computerfehler aussehen lässt. Er hatte es getan und mir versprochen ab sofort es auf die ehrliche Art zu versuchen. Zwei Jahre später machte er ganz normal seinen Abschluss und fand einen Job bei der Ohio Telephon Company." Als ich dass mit Mercedes und Sam gehört hatte rief ich ihn an und habe ihn um einen Gefallen gebeten."

Rachel: " Und was hat er für sie gemacht?"

Will: " Er hat sich in das nationale Krankenhaus Netz eingehackt um herauszufinden in welchem Krankenhaus Sam liegt und wie sein Zustand ist. Danach hat er mich jeden Tag um die gleiche Uhrzeit informiert und ich habe es an Mercedes weitergegeben."

Mercedes: " Ja und heute vormittag hatte mich Joshua selber angerufen und mir gesagt das Sam wieder gesund wird und Mr Schue soll ich noch sagen dass er endlich das wieder haben will was sie seit damals von ihm haben!"

Mr. Schuster lächelte verschmitzt und antwortete " geht klar, ich kümmere mich drum."

Noah: " Was ist das denn, wenn ich fragen darf?"

Will: " Die kompletten Lösungen für die Prüfung 2002, Joshua hatte sich diese besorgt und wollte sie vertickern." So jetzt haben wir genug geredet, die Carmel müsste jede Sekunde mit ihrem Auftritt beginnen. Danach sind wir dran. Gebt euer Bestes und ich weis wer heute hier gewinnt."

Tina: " Singt Mercedes eigentlich das Duett jetzt mit Rachel oder doch Santana?"

Will: " Gute Frage, Mädels?"

Santana: " Also, ich weis das ich und Rachel das Haus bestimmt gerockt hätten, dank meiner Stimme natürlich aber du Mercedes passt einfach noch ein Tick besser, Ich würde mich freuen wenn du diesen Spackos von Vocal Adrenaline zeigst wo der Hammer hängt!"

Mercedes: " Danke, ich mache das mit Freuden Santana!"

Mr Schuster ging zu dem Lautsprecher der im Raum war und stellte ihn auf on. Sofort hörte man was sich auf der Bühne tat. Die Carmel fing gerade mit ihrem Auftritt an. Ein Mash Up von Guns´n Roses und Aerosmith sowie einer Balade von Michael Bolton gesungen von Jesse.Sie waren gut. Wie immer spulten sie ihren Auftritt perfekt runter. Als sie fertig waren gab es Beifall aus dem kompletten Zuschauerraum.

Jetzt machten sich Rachel und die New Directions auf den Weg zur Bühne. Der Puls stieg. Finn kam zur ihr von hinten und fasste ihr um die Hüfte.

Finn :" Schatz, du gehst da jetzt gleich raus und machst sie alle fertig. Es gibt keine Bessere und dieser Jesse ist doch nur heiße Luft im Vergleich zu Dir. " Und denk dran, wir alle stehen hinter euch und sind nur ein paar Schritte entfernt."

Rachel: " Ich liebe Dich Finn Hudson!"

Finn; " Und ich Dich Rachel Berry und jetzt LOS!"

Rachel und Mercedes gingen auf die Bühne, der Vorhang war noch zu. Nur die Notbeleuchtung war an. Dann kündete der Moderator sie an und der Vorhang ging auf. Scheinwerfer an,die Musik startet.......

Take Me or Leave Me02:36

Take Me or Leave Me

Rachel und Mercedes sangen genial. Sie steigerten von Ton zu Ton. Als beide völlig ausser Atem auf der Bühne standen und der letzte Ton verklungen war brandete tosender Applaus auf. Die Leute standen teilweise auf ihren Sitzen. Mercedes schaute Rachel an und beide umarmten sich. Nun kamen auch die restlichen Teilnehmer der New Directions auf die Bühne und jeder nahm seinen vorher festgelegten Platz ein. Ein paar Sekunden war Stille bevor wieder die Musik wieder anfing. Rachel sang die ersten Töne des zweiten Stückes.

You Can't Stop The Beat02:39

You Can't Stop The Beat

..Die New Directions wirbelten über die Bühne. Es war eine überragende Leistung. Jeder der Jungs und Mädchen zeigte auf der Bühne das sie heute hier als Sieger nach Hause gehen wollen. Im Zuschauerraum saß Will und Emma und beiden kamen fast die Tränen als sie ihre Schüler auf der Bühne sahen. Um sie herum tobte die Menge und es wurde mitgeklatscht und gesungen. Nachdem auch das zweite Lied beeendet war mussten die New Directions noch minutenlang den Applaus des Publikumes "ertragen". Allen auf der Bühne war bewusst das sie eine riesen Leistung abgeliefert hatten. Rachel fiel Finn um den Hals und Santana und Brit umarmten Mercedes für ihre tolle Performance. Beim Abtreten von der Bühne standen die Vocal Adrenaline in ihrem Raum und sahen sehr frustriert aus als die Schüler der Mc Kinley vorbei liefen. Finn rief ihnen zu" seht ihr, so singt man mit Gefühl und Leidenschaft aber tröstet auch, der Pokal für den zweiten Platz macht sich bestimmt gut in eurer Vitrine.". Jesse schaute mehr als mies drein.

Der Chor der nach ihnen auftrat war nicht schlecht. Sie sangen schön aber an die Leistung der ND reichte das bei weitem nicht heran. Es ging also zur Preisverleihung auf die Bühne zurück. Es standen alle drei Chöre dort nur Noah fehlte noch, er kam 10 Sekunden vor der Jury auf die Bühne gespurtet. Auf die Frage seiner Freunde wo er war hieß es nur " musste nur schnell noch was erledigen". Er stellte sich schnell hinter Finn, da kamen auch schon die 3 Preisrichter auf die Bühne mit dem Umschlag.Der Moderator nahm diesen entgegen und öffnete ihn. Er las den Zettel sehr aufmerksam dann griff er wieder zum Mikrofon.

" Meine sehr geehrten Damen und Herren, die Entscheidung der 51. Ohio Regionals für Show Chöre ist gefallen. Sieger und somit Vertreter unsers Bundesstaates bei den nächsten Nationals sind ................

NEW DIRECTIONS von der Mc Kinley Higshool aus Lima. Herzlichen Glückwunsch!"

Finn und die anderen brachen in Freudentaumel aus. Sie fielen sich um den Hals und klatschten in die Hände. Will und Emma im Publikum johlten ebenso mit. Finn und Rachel gingen nach vorne und nahmen den grossen Siegerpokal entgegen und reckten ihn in die Höhe. Danach ging die Meute geschlossen in Richtung Bus denn Will hatte in weiser Voraussicht das Breadstix gemietet. Kurz vor der Abfahrt, als Will noch mal durchzählte, fiel ihm das der Bus der Carmel High mitten in der Auffahrt anhielt und 15 Schüler wie verrückt über den Parkplatz rannten in Ríchtung Toiletten. Will stieg noch mal aus und ging zu dem Bus hinüber. In der Tür stand der neue Leiter der Adrenaline, Joseph Aturo.

Will: " Was ist denn los?" Wo laufen ihre Schüler hin?"

Joseph: " Tja, die haben wohl etwas falsches gegessen. Vorhin stand ein Tablett mit Sandwitches und eine Kiste Dr. Pepper in unserer Kabine als wir von der Siegerehrung zurück kamen." Übrigens, herzlichen Glückwunsch, Ihr habt uns heute so richtig den Arsch versohlt. 3. bei den Regionals waren wir noch nie, ich glaube ich suche mir gleich wieder einen neuen Job."

Will: " Kommt, man muss auch mal verlieren können. So schlimm wird das doch nicht sein.!

Joseph: " Wir werden sehen, ich schaue mal nach meinen Schülern. Gute Heimfahrt."

Will ging zurück zu seinem Bus und blieb, rein zufällig bei Noah und Sugar stehen.

Will: " Die Adrenaline haben irgendwie was falsches gegessen, Sandwitches vielleicht. Sagt dir das wasß"

Noah: " Nö, Mr. Schuester. Ich mag keine Sandwitches."

Will: " Na dann ist ja gut. Ach übrigens, ich habe vorhin im Mülleimer 4 Packungen Abführmittel gefunden.


Die Rückkehr des Jedi Ritters...Bearbeiten

Nach der Heimkehr feierten die New Directions ausgelassen im Breadstix. Artie knutschte mit Quinn wie wild herum, Santana legte einen heißen Tanz mit Brit hin und Blaine und Kurt sangen im Duett " I got you Babe". Es war eine tolle Stimmung. Als es schon sehr spät wurde ergriff Will noch einmal das Mikro.

Will: " Also Leute, ich würde sagen wir machen so langsam Feierabend. Es war ein toller Tag den wir alle so schnell nicht vergessen werden. Zuerst die Rückkehr unserer Mercedes und dann eure geniale Vorstellung. Ihr habt heute der Mc Kinley und euch alle Ehre erwiesn. Ich bin so stolz auf euch."

Nach und nach verliessen die Kids das Lokal und machten sich auf den Heimweg. Sugar ging Hand in Hand mit Puck nach Hause, Tina und Mike wurden von Mikes Eltern abgeholt und Finn und Rachel machten sich auf den Heimweg zu Fuß. Begleitet wurden sie von Kurt und Blaine der heute bei Kurt übernachten durfte. Finn musste sich noch ein wenig an den Gedanken gewöhnen aber er fand es gut das Kurt endlich seinen Seelenverwandten gefunden hatte. Und Blaine war ein genialer Sänger und Tänzer und Finn verstand sich mit ihm in der Zwischenzeit richtig gut. Vor der Tür verabschiedete Finn Rachel mit einem dicken Kuß dann ging er mit den anderen beiden nach Hause. Als er schlieslich im Bett lag dachte er so bei sich über die letzten paar Wochen nach. Er und Rachel hätten sich fast umgebracht, er hatte eine Cousine gefunden, Blaine und Sam währen fast gestorben und sie hatten heute die Regionals so was von überrragend gewonnen. Finn fand, das war ein geiler Sommer! Mit diesem Gefühl und Rachels Bild auf seinem Kissen schlief er ein.

Am Sonntag waren einige Directions zum Frühstücken verabredet. Tina, Mike, Artie, Quinn, Sugar und Noah saßen zusammen bei Kaffee, Muffins und Pancakes. Sie waren noch berrauscht vom Vortag. Noah machte noch Witze über die Adrenaline,von wegen die haben so schlecht gesungen dass ihnen schlecht geworden ist. Ansonsten unterhielten sie sich über die Schule und wie sie dort mórgen empfangen werden würden.

Tina:" Hoffentlich bekommen wir endlich ein wenig mehr Aufmerksamkeit wie beim letzten Mal."

Noah: " Das werden wir sehen aber ich hoffe mal das ich keine Slushies mehr abbekomme, die sind schlecht für meine Haare.."

Sugar: " Ach was Mausezahn, dich kann doch nichts entstellen."

Noah schaute etwas gequält drein. Aber Mike half ihm sofort aus der Klemme da er ein neues Thema anschnitt.

Mike: " Wie es wohl Sam geht? Wir wissen ja nur das er wieder gesund wird. Aber bis wann oder so haben wir keinen Plan. Ich hoffe das es ihm bald wieder gut geht. Was meint ihr?"

Quinn: " Klar, hoffe ich auf jeden Fall. Eventuell kommt er ja auch wieder auf die Mc Kinley zurück. Ich würde mich freuen."

Artie schaute sauer in die Runde aber Quinn erkannte die Situation sofort und gab ihm einen zärtlichen Kuss.

Quinn:" Ich liebe es wenn du so eifersüchig bist. Sam hat doch Mercedes und dich gebe ich jetzt freiwillig nicht wieder her. Oder wie siehst du das?"

Artie: " Quinn, bis jetzt hatte ich nie gedacht so etwas zu einer Frau zu sagen. Aber ich möchte dich für kein Geld der Welt eintauschen. Und klar würde ich mich freuen wenn Sam zurückkommt."

Die Blicke zwischen den beiden sprachen mehr als tausend Worte.

Man beendete das Frühstück und verabschiedete sich voneinander.

Mc Kinley High / Montagmorgen

Als die Glee Kids am Montagfrüh sich auf dem Parkplatz traffen waren sie unsicher wie sie empfangen werden würden. Bei ihrem letzten Regionalssieg nahm in der Schule kaum einer von ihnen Notiz aber das war auch schon wieder ein Jahr her und eventuell war es ja diesmal anderst. Finn zeigte wieder mal seine Leader Qualtitäten und übernahm die Führung.

Finn: " Auf Leute, in die Höhle des Löwen. Je schneller wir drin sind umso schneller haben wir es hinter uns!"

Er atmete tief ein und machte sein Rücken gerade. Danach lief er der Gruppe voraus Richtung große Eingangstür zur Schule. Als die beiden Schwingtüren aufgingen hielt Finn kurz die Luft an und schloss für einen Augenblick die Augen. Falls er ein Slushi abbekommen sollte würde es zumindest nicht in den Augen brennen. Nach einigen Sekunden öffnete er wieder die Augen und war mehr als verblüfft, mehr sogar, Positiv überrascht. Rechts und Links des Ganges waren Bänder an der Wand befestigt worden mit den Worten. " Glee is No. 1" und " New Directions for Nationals" . Quer über den Schulflures hängte ein Banner mit dem Schriftzug" Wir gratulieren den New Directions zu ihrem Sieg bei den Regionals".

Finn holte die Anderen dazu um ihnen das Bild zu zeigen. Alle waren mehr als happy als sie die Glückwunsche lasen. Finn und Rachel liefen jetzt Hand in Hand durch die Gänge, sie wurden überall bestaunt und beglückwünscht. Sogar die Spieler der Footballmannschaft die bisher nichts für den Glee Club übrig hatten zollten Finn, Mike und Noah Respekt und schüttelten ihnen die Hände. Die New Directions waren, zumindest für heute, die Stars der Mc Kinley High.

Im Probenraum wartete schon Mr. Schuster, Direktor Figgins und Sue Sylvester auf den Glee Club. Die Kids waren etwas überrascht diese Drei hier zu sehen und setzten sich auf ihre Plätze.

Will: " He Leute, Direktor Figgins ist heute gekommen um euch etwas zu sagen."

300px-DirektorFiggins.jpg

Direktor Figgins Quelle: Google

Figgins: " Liebe Kinder, es ist mir eine Freude euch zu eurem Erfolg zu gratulieren. Ihr habt ein weiteres Kapitel in der grossen Erfolgsgeschichte der Schülerschaft der Mc Kinley High geschrieben, Wir alle wünschen euch viel Erfolg für die anstehenden Nationals in Hawai. Dazu möchte euch auch noch Ms. Sylvester etwas sagen. Sue, bitte."

Sue: " Ähm, ja. Ganz toll was ihr da gemacht habt. Ich, in meiner Funktion als Vorsitzende des Förderungswerkes Bildener Künste in Ohio, möchte hiermit euch meinen Dank aussprechen. Und dazu einen Scheck überreichen über 7.000 Dollar zur Finanzierung des Glee Clubs. Diese Förderung habt ihr euch nach unseren Statuen verdient ( ich könnte es besser gebrauchen um neue Folterinstrumente für die Cherios zu kaufen grrrrrrr)"

Sue-sylveste.jpg

Quelle: Google

Sue griff in ihre Seitentasche des grünen Trainingsanzuges und holte einen Umschlag heraus. Bei der Übergabe an Will Schuster sah sie ganz und gar nicht happy aus. Nachdem Will das Couvert entgegengenommen hatte verschwand Sue sofort leise fluched aus dem Raum.

Will hielt den Scheck triumphierend in Höhe und die Kids klatschten Beifall. Damit war zumindest die Reise des Glee Clubs zu den Nationals geklärt. Den Rest der Probe feierten die Kids nochmal ihren Erfolg vom Wochenende. Will erklärte dass man diese Woche auf die Proben verzichten kann. Aber ab kommender Woche wird sich intensiv auf die anstehenden Nationals vorbereitet. Will umarmte Mercedes noch mal vor allen Leuten, denn ihr Erscheinen bei den Regionals und ihr Auftritt mit Rachel hatten die New Directions mehr als beflügelt. Mercedes bedankte sich noch mal bei allen die ihr so Kraft gegeben haben. Vor allem bei Rachel, Finn und Santana, die ihr zuliebe auf das Duett verzichtet hatte. Nur das Sam nicht dabei sein konnte machte ihr ein wenig zu schaffen. Finn und Rachel steckten die Köpfe zusammen um etwas zu besprechen. Am Schluss gingen alle Schüler mehr als glücklich nach diesem Schultag nach Hause.

Die nächsten Wochen verliefen für die Kids normal. Der Hype um sie ebte langsam wieder ab gleichwohl sie jetzt nicht mehr mit Slushies bespritzt wurden. Sie hatten sich einen gewissen Respekt an der Schule erarbeitet. Selbst Sue war, für ihre Verhältnisse, recht zahm und brachte nur mäßige Schmähungen jeden Tag über den Glee Club. Santana und Brit berichteten aber dass sie im Training um so unerbitlicher sei. Santana musste, da sie angeblich 0,4 kg zuviel nach den Ferien gewogen habe, die ersten 4 Tage im Training nur Medizinbälle schleppen. Dementsprechend mies gelaunt war sie Anfangs und es bedurfte schon sehr vieler Streicheleinheiten ihrer Freundin um sie wieder auf Vordermann zu bringen. Die Proben für die Nationals verliefen prima. Will war guter Hoffnung das die Kids dieses Mal mehr Erfolg haben würden. Eines Freitags versammelten sich die Glee wieder im Probenraum und Will fragte ob jemand fehle. Ja Finn und Rachel meinten die anderen, die währen aber schon den ganzen Tag nicht da! Will stutzte, Finn ok aber Rachel würde doch freiwillig nie eine Chance verpassen wollen uns ihre tolle Stimme vorzuführen!

Will: "Und von euch hat sie niemand gesehen oder weis was von ihnen?"

Noah:" Nein, Finn hat nur gestern abend am Telefon gesagt dass er und Rachel jetzt wissen wie wir die Nationals gewinnen können und dafür nur noch ein Puzzleteil brauchen." Fand ich irgendwie strange aber ok."

Will: " Hmmm, mehr als seltsam. Ich werde später mal bei beiden zuhause anrufen. NIcht das schon wieder etwas passiert ist.! Eine halbe Katastrophe wie bei Sam und Mercedes langt mir für ein Jahr!"

Der Chor probte also heute ohne seine beiden Stars. Alle waren ein wenig unsicher wegen Rachel und Finn. Wo waren sie bloß? Am nächsten Tag bot sich das selbe Bild, von den beiden war nichts zu sehen. Auch der Anruf bei Finn und Rachels Eltern brachte nichts. Sie wussten nicht wo das Paar hin war. Finns Pick Up war seit 2 Tagen verschwunden und es fehlten bei beiden Sachen aus ihren Kleiderschränken. Die Handy lagen ausgeschaltet neben ihren Betten. So langsam machten sich alle Sorgen um dien Beiden!

Am Dienstagmorgen kam Mr. Schuster hektisch in die Schule gerannt. Er und Emma hatten das ganze Wochenende über versucht Finn und Rachel zu finden. Am Sonntagabend hatte ihn Joshua angerufen und gemeint das Finn ihn angerufen hätte. Auf die Frage was er wollte meinte Joshua er hätte versprochen nichts zu verraten aber den beiden ginge es gut solle er ausrichten. Will war nach dem Telefonat noch unruhiger als vorher. Emma versuchte ihn zwar zu beruhigen aber es half nicht wirklich. Jetzt stand er in seinem Klassenzimmer und suchte die Reihen nach seinen zwei Schülern ab. Fehlanzeige! Er begann seinen Unterricht war aber nicht 100 % bei der Sache. Als endlich die Zeit für die Glee Probe gekommen war rannte er fast schon durch die Flure, vielleicht waren ja beide in der Zwischenzeit erschienen und saßen unter ihren Freunden. Er öffnete die Tür und..........wurde wieder enttäuscht! Keine Rachel, kein Finn!

Will: " Also Leute, es hilft ja nichts. Wir müssen weiter proben für die Nationals. Also wo waren wir stehen geblieben?"

Noah: " Ah Mr. Shue, ich....meine wir haben ihnen was zu sagen."

Will:" Ja und was BITTE?"

Noah: " Finn hat sich bei uns gemeldet!"

Man sah in Wills Gesicht die Verwunderung, gepaart mit einem fröhlichen Lächeln.

Will: " Ok, wo sind sie. Was machen sie, kommens die wieder?"

Noah: " Finn hat eigentlich nur kurz angerufen und gesagt wir sollen einen Song proben, mehr nicht!"

Will: " Und welchen Song, wenn ich mal so direkt fragen darf?"

Noah: " My Life would suck without you."

Will: " OK, da ich sonst noch Kopfschmerzen bekomme machen wir es so. Fangt bitte an......."

Die Kids sangen und probten weiter während Will in der Ecke saß und zusah. Er wusste nicht wie er mit der Situation momentan umgehen sollte. Als die Probe zu Ende war verabschiedete Will die Kids in den Abend. Morgen würde man sich hier wieder treffen. Aber das wichtigste war Rachel und Finn zu finden und zu klären was ihnen überhaupt einfällt mitten im Jahr einfach so zu verschwinden. Die Probeleme die sich die beiden aufgehalst hatten waren nicht gerade gering. Das würde ihn viel Kopfzerbrechen bescheren, dessen war sich Will sicher. Vielleicht wurden beide sogar nach ihrer Rückkehr von der Schule geschmissen. Wenn Sue davon erfährt ist alles möglich. Mit diesem miesen Gefühl ging er zu Emma nach Hause. Sie hatte sein Lieblingsgericht gekocht und man machte sich nach dem Essen einen gemütlichen TV Abend mit DVD und einer Flasche Wein. Emma konnte ihm dadurch etwas die Laune wieder heben. Er hatte solches Glück mit dieser Frau, auch wenn der Weg dahin schwierig war und er mit Gewissheit noch schwierig bleiben wird. Aber er liebte Emma über alles. Gemeinsam schliefen beide Hand in Hand und Gesicht an Gesicht ein. Der nächste Morgen konnte nur besser werden.

Mittwoch / Probenraum

Sie waren nicht da! Es war zum Verzweifeln. Will fiel bald keine Ausrede mehr ein die er Direktor Figgins auftischen konnte. Zum Glück war Sue für eine Woche zu ihrem Kongress für Cheerleader Coaches nach Brasilien geflogen. So hatte er wenigstens hier nichts zu befürchten. Er ordnete die Noten die er heute mit den Kids üben wollte als plötzlich die Tür aufging........

Will schaute sich um und war erstaunt. Da standen Rachel und Finn vor ihm. Einfach so. Will´s Augen wurden groß und seine Mundwinkel machten verrückte Zuckungen. Dann brach es aus ihm heraus.

Will:" Wo kommt ihr den her? Vor allem, wo wart ihr? Wir, ich haben uns Sorgen gemacht. Ihr seit tagelang nicht zu erreichen, keiner weiß wo ihr seit und dann gebt ihr so kryptische Nachrichten ab wie bei Joshua und Noah. Was soll das?"

Rachel: " Beruhigen Sie sich erstmal Mr. Shue. Wir können alles erklären. Setzen sie sich erstmal hin ok? Wir haben etwas mit ihnen zu besprechen."

Will atmete tief ein, dann lies er sich auf einen Stuhl fallen und vergrub sein Gesicht in den Händen.

Will: " Bitte, fangt an. Ich gespannt was ihr zu erzählen habt."

Finn und Rachel setzten sich zu ihm und fingen an ihre Geschichte zu erzählen. Je länger es dauerte umso ungläubiger schaute Will. Zum Schluss verschränkte er die Arme vor der Brust und meinte zu seinen Schülern.

Will: " Also, wenn ich das so jetzt richtig verstanden habe wollt ihr die Aktion morgen bei der Probe starten, richtig? Und es weiß ausser uns Drei noch niemand davon?!

Finn: " Genau, und es währe toll wenn sie bis morgen nichts verraten würden."

Will: " Finn, nach allem was ihr jetzt fabriziert habt werde ich mir bestimmt nicht den Spass nehmen lassen und das morgen ablaufen lassen. Aber wegen eurer Fehlzeiten müssen wir eine Lösung finden, Ganz ungeschoren könnt ihr da nicht davon kommen. Ich habe immerhin für euch beim Direktor gelogen. Ihr könnt euch also sicher sein dass euch noch eine Strafe erwartet die ich mir ausdenke!"

Finn: " Ok, irgendwie haben wir es ja verdient. Aber bedenken sie bitte das ich die Idee dazu hatte und Rachel überredet habe. Sie hat keine Schuld."

Rachel schaute lieb zu Finn hoch dessen Hand sie die ganze Zeit gehalten hat. Finn bewies gerade eben wieder das er Verantwortung übernehmen kann. Rachel liebte ihn gerade in diesem Moment wieder über alles.

Will:" Finn, Rachel ist trotzdem mitgekommen und alt genug. Auch sie wird nicht um eine Strafe herumkommen. Sorry!"

Rachel zuckte zusammen und schaute wie ein scheues Reh. Mr. Shue konnte richtig hart sein ,wenn er wollte.

Rachel: " Ok Mr. Schuster, ich bin bereit jede Strafe auf mich zu nehmen. Ich habe es nur für den Glee Club getan."

Finn: " Egal was du machen musst , ich helfe Dir dabei!"

Er nahm Rachel in den Arm und gab ihr einen Kuss auf die Stirn.

Will:" So jetzt ist aber gut. Rauis mit euch beiden oder wollt ihr eure eigenen Überraschung versauen? Nehmt den Seitenausgang bei den Küchen, da kommt uim die Zeit kein Schüler vorbei und ihr werdet nicht gesehen."

Die beiden verschwanden wie Mr. Schue es gesagt hatte. Keine 15 Minuten später kammen die restlichen Glee Kids zu ihrer Probe. Will verriet natürlich nichts von seinem Treffen und Gespräch mit Finn und Rachel. Er hatte ja versprochen kein Wort zu sagen.Er übte mit den Kids hart und nach zwei Stunden gingen alle mehr oder weniger ausgepowert nach Hause.

Donnerstag / Parkplatz Mc Kinley High

Kurt stieg mit Blaine aus dem Wagen. Blaines neuer Golf war ein Geschenk der Großeltern nach ihrem gemeinsamen Frankreich Urlaub gewesen. Kurt liebte dieses Auto, es war so neu und roch nach Lederimitat und frischem Stoff. Beim Hinübergehen in Richtung Schulgebäude blieb Kurt auf einmal stehen.

Kurt: " Moment, das ist doch Finns Auto! Wo kommt das den her?"

Blaine: " Bist du dir sicher dass das Finns Pick Up ist?"

Kurt:" Hör mal, ich werde doch das Proll Fahrzeug meines Bruders kennen. Ich habe schlieslich die Farbe der Innenaustattung ausgesucht damit dieses Fahrzeug wenigstens etwas Stil hat! Das ist Finns Auto!"

Blaine:" Stiefbruder und ok, du hast Recht. Mit der Innenaustattung sieht er wirklich besser aus!"

Blaine grinste seinen Freund schief von der Seite an. Kurt quittierte diesen Scherz mit einem künstlich aufgesetzten Lachen.

Kurt: " Witzbold! Nein ehrlich, er hätte was sagen können. Burt und Carol haben sich so langsam Sorgen gemacht.Der hat mir einiges zu erzählen wenn ich den erwische."

Blaine: Du wirst in spätestens in der Glee Probe sehen also beruhig dich. Es wird alles einen plausiblen Grund haben. Du wirst sehen."

Glee - Blaine.jpg

Quelle: Google





Kurt: " Na dein Wort in .........dem Gehörgang von irgendwem auf jeden Fall. Komm wir haben amerikansiche Geschichte und ich möchte nicht zu späte kommen."

Blaine: " Jawohl Herr Direktor."

Beide gingen durch das große Hauptportal in die Schule. Die nächsten drei Stunden würden sie sich erstmal Daten und Fakten zur Geschichte Amerikas anhören. Danach gemeinsam zwei Stunden Mathematik haben und zum Schluss Spanisch bei Mr. Schuster. Dieses Jahr hatten beide fast den identischen Stundenplan. Nur zu Hauswirtschaft konnte Kurt Blaine nicht wirklich überreden. Als beide gemeinsam im Spanisch Unterricht sitzen fängt Kurt wieder an.

Kurt: " Wenn ich nur wüsste wo Finn und Rachel sind! Das Auto steht den ganzen Tag auf dem Parkplatz aber niemand hat sie heute gesehen! Das ist doch mehr als seltsam oder?"

Blaine: " Es wird schon eine Erklärung geben, hoffe ich zumindest. Das die beiden so lange weg sind macht mir auch Sorgen. Vielleicht weiß Mr.Schue später mehr bei der Probe?!"

Er schob Kurt einen Zettel rüber auf dem die Lösungen für den Testbogen standen die sie vor sich liegen hatten. Blaine war in Spanisch definitv besser als Kurt und ohne ihn würde Kurt wahrscheinlich durch den Kurs fallen. Als es endlich klingelte und somit das Ende der Stunde gekommen war gingen die Glee Kids geschlossen in Richtung Proberaum. Drin saßen schon Britany und Santana in ihren Uniformen. Auch wenn Sue nicht da war mussten die Mädels trainieren, Santana war als Captain dazu auserkohren das Training durchzuführen. Sie lies die Mädels aber nicht zu sehr leiden. Als alle dann auf ihren Plätzen waren und Will fragte ob , außer Finn und Rachel von denen nichts zu sehen war, jemand fehlte meinte Tina das Mercedes noch vor der Tür währe. Will ging nach draußen und tatsächlich, da stand Mercedes mit ihrem Handy in der Hand und schaute völlig verzweifelt das Display an.

Will: " Mercedes, kommst du bitte. Wir wollen anfangen.!"

Mercedes: " Ich.......komme gleich Mr. Schue..."

Ihr liefen einzelne Tränen die Wange herunter.......Will ging zu ihr und nahm sie in den Arm.

Will: " Was ist den los Mercedes? Hm warum kommen dir die Tränen?"

Mercedes: " Ich, ich kann Sam nicht erreichen. Die im Krankenhaus sagen dass er seit 3 Tagen entlassen sei aber er geht nicht an sein Handy und seine Eltern wissen auch von nichts."

Will: " Wie? Ich verstehe nicht ganz, komm doch erstmal mit rein und dann erzählst du uns alles, ist doch besser als hier alleine im Gang zu stehen."

Mercedes folgte ihrem Lehrer mit gesengtem Kopf und setzte sich direkt neben Tina und Mike. Will forderte sie nun auf noch mal von vorne zu beginnen.

Mercedes: " Ich habe eben erfahren dass Sam nicht mehr in der Klinik ist.Normal wollte ich dieses Wochenende hochfahren und ihn abholen aber jetzt hat man mir gesagt das er schon mehrere Tage entlassen worden ist. Aber ich bekomme ihn nicht auf dem Handy noch wissen seine Elter wo er ist. Ich dreh noch durch! Hoffentlich ist ihm nichts passiert.!

Tina: " Du, es ist bestimmt alles halb so schlimm. Bestimmt hat er einfach nur vergessen sein Handy zu laden. Es gibt bestimmt eine gute Erklärung dafür."

Mercedes: " Aber warum sagt er mir vorher nicht das der entlassen wird?. Ich mache mir doch Sorgen, dass muss er doch wissen. "

Tina:" Und wenn die sich im Krankenhaus geirrt haben und es ein anderer Sam war der entlassen worden ist?"


"::::::ES KANN NUR EINEN GEBEN!"

Alle schauten zur Tür von wo dieser Brüller kam.....................

Auf einmal rollte durch die Tür Sam Evans! Es war wirklich Sam der aufgetaucht war. Mercedes schaute völlig entsetzt auf Sam der im Rollstuhl vor ihr saß. Hinter Sam betraten in diesem Moment Rachel und Finn den Raum. Die Kids wussten jetzt nicht mehr wenn sie zuerst bestaunen sollen. Sam war der erste der die Stille brach und sprach.

Sam: " Hi Leute, schön euch alle wieder zu sehen." Hi Mercedes, Schatz?"

Mercedes: " Sam Evans, wenn du nicht sofort mir eine plausible Erklärung bringen kannst warum du dich nicht meldest wenn du aus dem Krankenhaus kommst und mich in Angst und Schrecken leben lässt, dann schwöre ich Dir wirst du es büßen. Und warum sind Rachel und Finn bei Dir? "

Rachel: " Ähhh, das können wir erklären Mercedes. Finn und ich sind mit dem Auto zu Sam ins Krankenhaus gefahren um ihn zu überreden nach seiner Entlassung wieder zu uns zurück zu kommen. Naja, es hat ein wenig länger gedauert als wir gedacht hatten. Zuerst hatten wir eine Autopanne und dann mussten wir noch ein zwei formele Angelegenheit mit Sam klären, Es tut mir leid Mercedes dass wir Dir nichts gesagt haben aber wir wollten dich und natürlich euch Alle damit überraschen."

Finn: " Wir haben es wirklich aus guten Gründen getan Leute. Das wir euch alle so in Sorge gebracht haben tut uns leid. Das wollten wir nicht."

Kurt: " Bruder, Bruder, mach dich auf lange Nächte mit heißer Milch gefasst, Ich will alle Details, verstanden!"

Die Menge konnte sich ein kleines Gelächter nicht verkneifen bis Will wieder sie zur Ruhe brachte.

Will: " Leute, bitte Ruhe. Das was Finn und Rachel gemacht haben ist nicht gut gewesen und sie werden dafür auch eine Strafe bekommen. Aber ich glaube die Beiden wollen euch noch etwas sagen"

Finn: " Ja, ich habe euch doch über Noah gebeten ein bestimmtes Lied zu üben, quasi als Willkommen. Währe toll wenn wir das jetzt machen könnten."

Sugar: " Heißt das etwa das Sam wieder zurück kommt?"

Sam :" Ja, ich komme wieder an die Mc Kinley. Durch die Belohnung die auf den Bankräuber ausgesetzt war können meine Eltern unseren Kredit komplett abbezahlen und seit gestern Abend hat meine Mum eine Vollzeitstelle hier in Lima in der Schraubenfabrik als Einkäuferin. Wir ziehen wieder her. "Aber was ist das für ein Lied das ihr geprobt habt?? Rachel und Finn haben mir nichts erzählt.

Will: " Na, dann lass dich mal überraschen! Kids, Aufstellung!

My Life Would Suck Extended Version03:30

My Life Would Suck Extended Version

My Life would suck without you









Sam war zu Tränen gerührt als die Kids fertig waren. Alle kammen nach dem Lied um Sam zu herzen und zu beglückwünschen. Alle wollten wissen wie es ihm ergangen ist. Wollten die Geschichte des Überfalls noch einmal von ihm hören.Sam erzählte noch einmal jedes Detail. Er schmückte selbstverständlich das eine oder andere Detail mit seinen flapsigen Filmzitaten aus, was Mercedes, die abseits auf einem Stuhl saß nicht wirklich zu gefallen schien. Sie saß mit verschränkten Armen da und schaute grimmig zu Sam der dies aber nicht sofort bemerkte. Erst nach mehreren Minunten suchte er nach seiner Freundin im Raum und erschrack als er ihren bösen Blick traf. Sofort rollte er zu ihr herüber.

Sam: " Was ist los Bärchen? Freust du dich nicht mich zu sehen?"

Mercedes: " Was mit mir los ist?! Du währst fast gestorben, warst im Koma. Ich habe mir tierische Sorgen gemacht. Und dann tauchst du hier ganz locker auf und erzählst den ganzen Vorfall als währe es ein lustiger Camping Urlaub gewesen und du hättest dir nur das Knie aufgeschürft. Mann ich liebe dich und währe fast gestorben. Raffst du das?"

Es war totenstill im Raum. Niemand traute sich etwas zu sagen, alle warteten auf die Antwort von Sam. Der machte jetzt ein ernstes Gesicht bevor er zur Antwort ansetzte.

Sam: " Mercedes, ich währe wirklich fast gestorben. Weist du was das erste war an das ich gedacht habe als mich die Ärtzte aus dem Koma geholt hatten. An Dich! Ich wollte wissen wie es Dir geht. Als ich wusste das du "nur" einen Schock erlitten hast ging es auch mir wieder besser. Ich hätte es nicht ertragen können mit der Gewissheit zu leben das ich Dir nicht habe helfen können. Wenn die Ärzte mir gesagt hätten ich würde für immer in diesem Rollstuhl sitzen hätte ich das akzeptiert. Mercedes ich bin so glücklich und froh das wir beide das überlebt haben, ich will das Leben geniesen und nicht in Angst leben. Also deswegen bin ich so lustig und spassig drauf. Ich kann mein Leben mit Dir leben, da ist alles andere egal!"

Mit diesen Worten stand Sam auf und lief die 2,3 Schritte zu Mercedes rüber und nahm sie in den Arm.

Mercedes: " Wie....seit wann kannst du wieder laufen, ich dachte das dauert noch mindestens 14 Tage?!

Sam: " Da siehst du mal was du in mir auslöst. Ich glaube das nennt man Spontanheilung."

Bei diesem Satz musste sogar Mercedes lächeln. Sie konnte Sam anscheinend nicht sehr lange böse sein.

Sam :" Also Leute, ich glaube wir haben jetzt lange genug den alten "Ben Kenobi" begafft. Ich glaube wir müssen noch üben oder?" Artie, wenn es dir nichts ausmacht fänd ich toll wenn du mir noch zeigst wie man hier mit dem Rollstuhl vorankommt den ich werden trotzdem noch eine Zeit ihn benutzen müssen"

Artie: " Kein Thema Kumpel, wir drehen später noch ne Runde."

Will: " Sehr schön Kids, und jetzt aber wieder zurück zu den Proben, wir haben eine nationale Meisterschaft zu gewinnen!"

Die Kinder versammelten sich wieder auf ihren Plätzen und waren begeistert das Sam wieder da war. Jetzt hatten sich eine richtige Chance bei den Nationals. Mercedes saß nun neben Sam un hielt während der restlichen Zeit seine Hand. Nach Ender der Probe verschwanden die Kids aus dem Raum. Auch Rachel und Finn waren im Begriff zu gehen als Will sie sanft aber bestimmt ansprach.

Will:" Wo wollt ihr den hin? Habt ihr nicht was vergessen? Bleibt mal schön hier!"

Finn und Rachel drehten sich um und gingen mit gesengten Köpfen auf Mr. Schuster zu. Sie blieben Hand in Hand vor ihm stehen.

Will: " Ihr habt wohl geglaubt ich vergesse euch. Nenene, ich habe euch doch gesagt das ihr für euer Fehlen bestraft werdet. Also seit am Samstag um 13.00 Uhr hier vor der Schule, Wir werden dann einen kleinen Ausflug machen."

Rachel: " Jawohl Mr. Schue, wir werden pünktlich sein. Ich hoffe wir müssen keine Mülleimer leeren oder so!"

Will: " Keine Sorge Rachel, ich weiß was ich tue. Und jetzt Ciao!"

Die restliche Woche verlief ohne Zwischenfälle. Die Kids übten super, keiner ausser Will hatte das mit Rachel und Finn mitbekommen. Sue war, nachdem sie aus Brasilien wieder da war, der altbekannte harte Coach der Cherios. Sam erholte sich Tag für Tag besser. Mercedes kümmerte sich auch mehr als rührend um ihn. Insgesamt waren alle im Glee Club mehr als froh das Sam wieder Mitglied des Chores war. Mit ihm waren ihre Chancen bei den Nationals definitiv gestiegen. Am Freitag nach der Probe als alle eigentlich im Begriff wahren nach Hause zu gehen egriff auf einmal Mercedes noch mal Wort.

Mercedes: " Hey Leute, bleibt bitte noch einen Moment da. Ich möchte kurz etwas loswerden. Ich möchte mich bei euch allen bedanken. Ihr seit meine Freunde und ich bin mehr als glücklich darüber. Nachdem was Sam und mir diesen Sommer passiert ist habt ihr uns beiden geholfen wieder ins Leben zurück zu finden. Wie wir die Regionals zusammen gewonnen haben beschert mir immer noch Gänsehaut und was Finn und Rachel getan haben bedarf mehr als Worte. Sie haben mir das Beste zurückgebracht was ich habe. SAM!

Rachel: " Mercedes dass ist kein Thema. Wir sind Freunde und ich bin mir sicher das du und jeder andere hier im Raum das Gleiche für mich oder Finn getan hättet. "

Santana: " Ja, das stimmt. Rachel hat Recht."

Mercedes: Und darüber bin ich glücklich. DANKE AN EUCH ALLE: ICH LIEBE EUCH!"

Noah: " Und wir lieben Dich. Aber wars das jetzt oder kommt noch was?"

Mercedes: " Noah Puckermann,ich weiß nicht warum aber auch dich gefühloses Riesenbaby liebe über alles!! Ich möchte noch einem Menschen speziell danken. Sam kommst du bitte vor!"

Sam rollte vor und stand nun vor den Kids und Mercedes.

Mercedes: " Sam, du hast für mich dein Leben riskiert. Das hat noch kein Mann für mich getan. Als du da auf der Strasse lagst dachte ich du währst tot. Genau in diesem Moment wurde mir klar das ich Dich wirklich und absolut liebe. Solch ein Gefühl kannte ich vorher noch nicht. Ich hatte Angst mein weiteres Leben ohne Dich bestreiten zu müssen. Dieser Gedanke war grauenhaft. Bitte versprich mir das du nie wieder von meiner Seite gehst. Ich brauche Dich zum Leben wie Fische das Wasser. Sam Evans, du bist die Liebe meines Lebens!

Mercedes liefen bei diesen Worten einige Tränen herunter. Sam ging es ähnlich. Er war merklich gerührt und kämpfte mit seinen Gefühlen. Er wollte aufstehen um Mercedes zu umarmen aber sie bat ihn sitzen zu bleiben.

Mercedes: ".....und weil ich glaub ich besser singen kann als große Reden schwingen möchte ich meine wahren Gefühle mit Hilfe eines Songs ausdrücken. Musik ab bitte...."


GLEE - Full Performance of "I Will Always Love You" airing TUE 2 1404:06

GLEE - Full Performance of "I Will Always Love You" airing TUE 2 14

I will alwas love you!









Als Mercedes den letzten Ton verklingen lies stand Sam endlich aus seinem Rollstuhl auf und ging auf Mercedes zu. Beiden liefen die Freudentränen nur so herunter und Sam brachte nur ein paar Halbsätze heraus.

Sam:"......liebe Dich über alles......bleibe immer bei Dir.....Danke."

Der Rest ging im Beifall der New Directions unter die dem glücklichen Paar zu jubelten.


Samstag 13.00 Uhr / Parkplatz Mc Kinley High

Der Pick Up mit Rachel und Finn bog auf den Parkplatz ein. Der blaue Toyota von Will Schuster stand auf seinem angestammten Parkplatz. Die beiden stiegen aus und gingen auf ihren Lehrer zu.

Will: " Schön das ihr da seit. Dann kann es ja losgehen oder?"

Finn :" OK, was sollen wir tun. Die Bibliothek aufraumen?" Den Duschraum putzen?"

Rachel:" Bloss das nicht, meine zarten Finger vertragen keine scharfen Reinigungsmittel."

Will: " Beruhigt euch, ich habe vor euch eine kleine diziplinarische Lehrstunde zu geben. Keine Folter. Fahrt mir bitte nach."

Sie stiegen wieder in ihre Autos und Finn fuhr Mr. Schuster hinterher. Sie fuhren aus Lima raus und hielten nach ca 14 Milen im Nachbarort vor einem großen weißen Gebäude auf dem drei große Buchstaben prangten.

NRZ

Die Buchstaben standen für Nationales Rehabilitations Zentrum wie klein darunter zu lesen war.

Will stieg aus und bedeutete den anderen Zwei es ihm gleich zu tun. Sie gingen zur großen Tür mit der Überschrift Eingang. Neben der Tür war ein Schild mit einer Klingel. Will betätigte dies und nach ein paar Sekunden öffnete eine Frau die Will mit einem Lächeln begrüsste.

Will: " Leute, dass ist Simona Gladies, sie ist hier Leiterin. Wir werden ihr heute helfen ihre Patienten etwas zu unterhalten. Das hier ist ein Zentrum für Jugendliche die schwere Unfälle erlitten haben und hier wieder, soweit es machbar ist, auf ein Leben ausserhalb dieser Mauern vorbereitet werden, Aber es gibt leider auch ein paar Fälle bei denen es so gut wie keine Hoffnung gibt auf Heilung. Diese Menschen sind meist ihr restliches Leben ans Bett gefesselt. Ich komme meist 1x im Monat hierher und singe ein wenig mit diesen Leuten. Das ist für die meisten eine tolle Abwechslung und sie kommen auf andere Gedanken. Und heute unterstützt ihr mich dabei!"

Finn und Rachel schauten sich ein wenig unsicher an, folgten aber dann Will und Simona zu einem Raum in dem mehrere Betten standen mit jungen Menschen darin. In einem lag ein Junge der in etwa das Alter von Finn und Rachel zu haben schien. Finn schaute den Jungen unfreiwillig etwas länger an, was dieser bemerkte und Finn darauf hin ansprach.

" Ey, keine Scheu. Ich bin nur gelähmt aber meine Augen funktionieren noch."

Finn: " Darf ich wissen was passiert ist?"

"Klar, wollte zeigen wie cool ich bin, meinte der Sprung mit dem Skateboard von der Treppe geht gut,Tja, ging er nicht, ich kam leider mit dem Genick zu erst auf. Seit dem spüre ich unterhalb der Brust nichts mehr."

Finn :" Das ist ja grauenhaft.!"

" Ja, so dachte ich in den ersten Wochen auch. Aber in der Zwischenzeit komme ich damit ganz gut zurecht. Nächste Woche kommt mein neuer Rollstuhl den ich dann mit dem Mund steuern kann., Dann komme ich hier auch mal raus.!"

Will: " Finn, Rachel.Wie währe es wenn wir mit dem Jungen etwas singen.

Rachel ." Und was Mr Schuster?"

Will: " Da habe ich eine Idee."

Er ging zu einer Stereo Anlage die in der Ecke stand, holte eine CD aus dem Regal und legte sie ein. Als die Musik begann zeichnete sich auf Rachels und Finns Gesichtern ein kleines Lächeln ab. Sie kannten diesen Song.......

Finn und Rachel blieben mehrere Stunden und sangen mit den Patienten und Pflegern die Songs die gewünscht wurden. Als es draussen dunkel wurde meinte Will das es langsam Zeit währe aufzubrechen. Sie verabschiedeten sich noch von den Leuten und gingen dann nach draussen, allerdings versprachen Rachel und Finn ab und wann vorbei zu schauen wenn es ok währe. Sie würden dann wieder Musik machen. Dieser Vorschlag fand natürlich grossen Anklang. Auf dem Parkplatz angekommen standen Will,Rachel und Finn noch einen kurzen Moment beisammen.

Will." Ich hoffe mein kleiner Ausflug hat seine Wirkung nicht verfehlt. Ich wollte euch dafür sensibilisieren dass ein Leben immer weiter gehen kann, egal wie schwer du getroffen bist. Es gibt immer ein Licht auf das du sezten kannst."

Finn:" Das haben wir verstanden Mr. Shue. Das heute war eine tolle Erfahrung."

Rachel:" Ja, es hat zwar Spass gemacht aber es macht auch nachdenklich. Ich bin froh dass sie uns hierher gebracht haben. Danke!"

Will: " Rachel, ich wusste dass es richtig euch herzubringen.."

Finn: " Rachel, zu zitterst ja, frierst du etwa?"

Rachel: " Ein wenig, es ist kühl geworden oder?"

Finn ging rüber zu seiner Freundin und nahm sie wärmend in die Arme.

Finn: " Ja, der Sommer ist glaub ich rum! Jetzt kommt der Herbst, es wird kalt!



FIN/ENDE/ THE END/ NIX MEHR :-)

ICH HOFFE DIE GESCHICHTE HAT EUCH GEFALLEN; AUF JEDEN FALL FREUE ICH MICH ÜBER JEDEN KOMMENTAR; EGAL OB POSITIV ODER NEGATIV:


DIE NÄCHSTE STORY KOMMT Verkehrte Welten ist schon begonnen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki