FANDOM


Eine Faberry-LovestoryBearbeiten

Hi das ist meine erste ff, wie man schon lesen kann handelt diese über Quinn und Rachel, welche meine Lieblingscharaktere von Glee sind und ich es echt toll fände wenn sie zusammen wären! Da das aber nicht der Fall ist habe ich mir eine eigene Story einfallen lassen! Lasst bitte ein paar Komentare da, ich wüsste gern wie sie bei euch ankommt! Sie ist ab 12 freigegeben.''''' Ich hoffe sie gefällt euch!''''' Viel Spaß beim Lesen!

Faberry quinn.jpg


Einführung:

Es war mal wieder ein ganz normaler Tag an der McKinley High. Nur Rachel hatte sich aus irgenteinem Grund von Finn getrennt, keiner wusste warum, selbst Finn hatte keine Erklärung bekommen. Der Glee Club hatte sich im Chorraum zu einem ganz normalen Treffen versammelt. Die Stimmung zwischen Rachel und Finn war angespannt.Mr. Schue betrat den Raum, alle setzten sich. Rachel setzte sich in die erste Reihe direkt neben Quinn. Seit den Nationals in New York verstanden sich Quinn und Rachel seltsamer Weise besser denje.

Rachel erhob sich ohne ein Wort zu sagen. Sie stellte sich vor den Glee Club und fing an zu singen. Alle waren verwirrt, was wollte sie damit bezwecken? Wollte sie nie wieder reden? Niemand wusste es. Als sie sang schaute sie mehrmals unauffällig zu Quinn. Auch Quinn war verwirrt, sie wusste nur das etwas anders war als sonst. Sie hatte schon öfters Gänsehaut bekommen als Rachel gesungen hatte, obwohl sie es nie gezeigt hat. Dieses mal aber bekam sie nicht nur Gänsehaut, sondern Quinn durchfuhr zudem am ganzen Körper ein Kribbeln. So etwas wie heute hatte sie noch nie gespürt,und wusste nicht wie sie damit umgehen sollte. Als Rachel fertig war setzte sie sich wieder. Niemand sagte etwas, es war Stille, Totenstille. Mr. Schue durchbrach die Stille und gab die neue Wochenaufgabe bekannt.


1.Irgentwas ist anders!Bearbeiten

Rachels Sicht:

Quinn kam auf mich zu als ich an meinem Spind stand. "Hi Rachel, wie gehts dir so, also nach der Trennung von Finn?",fragte sie neugierig.Wieso wollte sie das wissen, ich meine,ja wir verstehen uns seit den Nationals besser, aber sonst hatten sie meine Gefühle nie interessiert, also blockte ich ab. "Das geht dich nichts an Quinn, und jetzt lass mich bitte in ruhe!"Quinn widersprach mir nicht wie sonst, sie ging einfach weg und lies mich in ruhe, so wie ich es wollte! Eigentlich hätte ich mit ihr gern über meine Gefühle gesprochen,aber ich war noch nicht bereit mit ihr über meine Gefühle zu sprechen,Gefühle die ich für sie empfand. Ich liebte sie einfach,ihre wunderschönen grünen Augen und vorallem ihr Lächeln! Mit Finn war ich nur als "Alibi" zusammen, damit keiner auf die Idee kommen könnte das ich unsterblich in Quinn verliebt bin. Aber ich wollte Finn nicht weiter anlügen, vorallem aber nicht noch mehr verletzen,also machte ich nach 3 Monaten Schluss. Ich gab ihm keine Begründung, was hätte ich auch sagen sollen. Es war besser so wie es war, ich musste nur noch herrausfinden wie Quinn näherkam!


Quinns Sicht:

Ich schaute Rachel in ihre braunen Augen, ich bemerkte erst jetzt wie wunderschön sie waren. Auch Rachel schaute mir direkt in meine, es war als ob ich vom Blitz getroffen wurde. Keiner von uns beiden sagte etwas, das brauchten wir auch nicht,denn wir wussten beide was wir wollten. Dieser Moment war magisch und dauerte gefühlt eine Ewigkeit. Endlich näherten sich unsere Lippen, sie waren kurz davor sich zu berühren. Wie sehr sehnte ich mir den Moment,an dem unsere Lippen aufeinander traffen! Es waren vermutlich nur noch Zentimeter. Jetzt war der Moment gekommen,ich schloss meine Augen und...

"Quinnie,aufstehen! Du musst in die Schule!Quinnie!",es war meine Mum, die gerade den laut piependen Wecker ausschaltete. Es war nur ein Traum, ein Traum wie ich ihn noch nie geträumt hatte! "Quinnie was war den los, sonst weckt dich der Wecker doch sofort!? Hast du die geträumt?,fragte mich meine Mum."Ja, ich hab bloß geträumt,ich war wohl ziemlich in dem Traum vertieft!",meinte ich kleinlaut. "Dann muss es ja ein wirklich schöner Traum gewesen sein!" Ich nickte bloß.Als sie mein Zimmer verlies lächelte sie mich nochmal an ,ich lächelte etwas angestrengt zurück.Ich zog mich an und ging runter, dieser Traum machte mir zu schaffen.Was hatte er zu bedeuten,war ich verliebt in Rachel Berry? Diese Gefühle in dem Traum hatten sich so echt angefühlt,ich wusste nicht wie ich damit umgehen sollte! Vielleicht wären mir meine eventuell vorhandenen Gefühle klarer, wenn es bis zum Kuss gekommen wäre! Ich wusste es nicht. Alles war so verwirrend für mich,tausende Gedanken gingen mir im Kopf herum,ich wusste aber nur eine Lösung:Ich muss Rachel küssen, um mir meiner wahren Gefühle klar zu werden,koste es was es wolle!

2.Der perfekte Moment!?Bearbeiten

Die nächsten Wochen verliefen relativ normal. Das Verhältnis zwischen Rachel und Quinn hatte sich noch nicht wirklich gebessert. Quinn hatte zwar einige Anläufe gestartet doch Rachel blockte jeden einzelnen Versuch ab.

Es war wieder Glee Club Probe, also versammelten sich alle wie immer im Chorraum."So da ich diese Woche noch keine Aufgabe gestellt habe, werde ich es jetzt tun.",begann Mr. Schue die Probe,er stand auf und ging zur Tafel,"Die Wochenaufgabe lautet Duette. Aber ihr werdet euch euren Partner nicht selbst aussuchen... sondern das Schicksal! Ich hab jeden eurer Namen in diesen Hut getan und und ihr werdet euren Duett-Partner ziehen.Ich möchte keine Beschwerden über die Entscheidung hören,alles klar!?"Damit gab er das Startsignal.Finn ging als Erster, sein Schicksal fiel auf Santana,wovon beide woll nicht so begeistert waren,denn Santana hätte sich vermutlich Brittany gewünscht, die als nächste zog. Sie freute sich mehr,denn sie hatte Rory gezogen, der sich auch ganz glücklich schätzte. Mike zog Tina,da war es voll klar das die beiden sich freuten und sich sofort abknutschten! Sam sprang förmlich nach vorn, er zog Puckerman,etwas ungewöhnlich,aber die beiden schien es nicht zu stören. Quinn überwand sich danach zu ziehen. Sie grief in den Hut und zog...


Quinns Sicht:

Ich lief vor zu diesem Hut, ich hoffte wirklich das es Rachel sein wird mit der ich das Duett singen darf. Nicht nur weil sie ein hervorragende Sängerin ist, sondern es war der perfekte Vorwand mehr Zeit mit ihr zu verbringen und dann kämme vielleicht auch der perfekte Moment für den lang ersehnten Kuss, der mir Klarheit verschaffen sollte! Ich suchte mir einen Zettel aus, war es der Richtige,war es der mit Rachels Namen? Ich öffnete ihn erwartungsvoll.......Rachel Berry......... Ich war so erleichtert. Als ich es bekannt gab schaute ich natürlich zu Rachel um zu sehen wie sie reagierte.Sie lächelte mich kurz an,schaute dann aber wieder sofort weg.Doch dieser kurze Blick war genug, genug um mein Herz höher schlagen zu lassen. Dieser Blick versprach mir außerdem, das ich die Möglichkeit hatte mit ihr meine Zeit zu verbringen und mich vielleicht wirklich in sie zu verlieben!


Rachels Sicht:

Quinn sah mich an als sie den Zettel geöffnet hatte, war das das Zeichen,dass mein Name auf den Zettel stand? Ich wartete nervös ab bis sie es endlich bekannt gab."Rachel!",hörte ich Quinn sagen und dabei fiel mir ein Stein vom Herzen,ich hatte es mir so gewünscht das sie mich zieht, aber trotzdem hatte ich es nicht für möglich gehalten!Ich lächelte sie an, schaute dann aber wieder schnell weg, da ich das Gefühl hatte das mich alle anstarrten.Ich schaute Quinn unauffällig den Rest der Probe an.Sie sah mal wieder unbeschreiblich schön aus. Ich fand auch das sie durch ihre kurzen Haare viel erwachsener wirkte, was mich außerdem noch ziemlich antörnte! Es klingelte und die Probe war beendet.Ich wollte noch mal aufs Klo bevor ich nach Hause ging.Den selben Gedanken hatten wohl noch ein paar andere,weshalb sich eine Schlange vor den Klos bildete. In der Zeit,in der ich wartete beschloss ich mich mal frisch zu machen.Genau in diesem Moment kam Quinn zur Tür herein.Mir blieb fast das Herz stehen, ich war wie erstarrt. Sie war ziemlich überrascht als sie die lange Schlange vor den Toiletten sah."Hi Rachel, hier ist ja ganz schön was los,ich hab dich gesucht,wegen des Duettes.Ich wollte nur wissen wann du Zeit hättest,damit wir üben können!?",fragte sie mich erwartungsvoll."Mhm, ich hätte morgen nach der Schule Zeit,also wenn du kannst!",antwortete ich."Ja klar morgen ist gut,willst du dann gleich nach der Schule mit zu mir kommen,meine Mum ist nicht da, also dann hätten wir unsere Ruhe und könnten ungestört für unseren Auftritt üben!",sie machte eine kurze Pause,"und danach vielleicht noch einen Kaffee trinken gehen,oder so!?" Ich war überrascht und glücklich zu gleich,vielleicht würden wir nie zusammen kommen,doch eine Freundschaft wäre auf jedenfall drin!Also stimmte ich zu. Sie verlies die Toiletten wieder und ich stellte mich erneut an.


Quinns Sicht:

Der nächste Tag! Ich war ziemlich aufgeregt, da heute der Tag war an dem ich mit Rachel für unsere Duett proben würde. Ich ging in die Klasse, heute stand Physik für die erste Stunde auf dem Plan, was mich nicht sehr freute, da ich Physik nicht wirklich leiden konnte und schon gar nicht unsere Lehrerin! Doch diese Stunde würde trotz alledem nicht langweilig werden, da ich neben Rachel saß! "Hi Quinn, wie gehts dir?", fragte sie mich. "Ja, ganz gut! Und dir?" "Auch gut, vorallem weil du jetzt da bist!", antwortete sie mir lieb,was mich sehr überraschte aber natürlich auch wahnsinnig freute, mein Herz schlug immer schneller um so näher ich ihr kam als ich mich neben sie setzte."Da du jetzt da bist,können wir ja gleich mal über unser Duett reden, hast du schon Vorschläge?",fuhr sie fort. Natürlich hatte ich mir schon Gedanken darüber gemacht welchen Song wir singen könnten, da ich ihn mit Rachel sang war mir die perfekte Songauswahl sehr wichtig, aber mir wareinfach nichts mehr eingefallen! Ich wollte sie nicht anlügen, also sagte ich ihr das mir noch keine gute Idee gekommen war. Rachel war nicht böse, sondern lächelte mich nur süß an:"Ich hab auch noch keinen passenden Song gefunden, aber das macht ja nichts, dafür haben wir nachher den ganzen Nachmittag zeit!" Ich war aber ein wenig erstaunt darüber das Rachel keine Idee für einen Song kam, da sie sonst doch immer nur so von Inspiration sprudelte und immer das perfekte Lied auf Lager hatte, aber hakte nicht weiter nach, da ich sie nicht verärgern wollte und die Stunde anfing. Ich quatschte in der Stunde mit Rachel über die unterschiedlichsten Dinge,ich war froh das überhaupt so mit mir sprach da sie ja in den letzten Wochen meine Anläufe abgewiesen hatte, aber vielleicht war ich die letzten Male einfach nur falsch an die Sache herangegangen! Es klingelte zu Stundenende, ich war leicht deprimiert da diese Stunde viel länger hätte dauern müssen, diese Stunde mit Rachel. Die nächsten 6 Stunden hatten wir nämlich wieder getrennten Unterricht, aber ich konnte mich auf die letzte Stunde des Tages freuen, da ich im selben Biologie Kurs wie Rachel war, nur leider Finn auch, der immer noch auf Rachel stand und zufälliger Weise in dieser Stunde neben ihr saß!

In der letzten Stunde hatte ich nur noch Augen für Rachel, ich war mir jetzt eigentlich schon ziemlich sicher das ich Rachel liebte, aber ich wollte auf Nummer sicher gehen, weshalb ich sie küssen müsste! Ichersehnte mir das Ende dieser Stunde, welches somit der Anfang eines wunderbaren Nachmittages mit Rachel war. Ich ging zusammen mit Rachel raus zu meiem Auto. Wir stiegen beide ein, ich fuhr los und zwischen mir und Rachel lag diese Spannung, diese gute Spannung, die mich ganz nervös machte. Ich hatte das Radio eingeschaltet und nach einiger Zeit kam I feel Pretty, sofort drehte ich die Lautstärke hoch, da mir der Song gefiel, ich wusste auch das es einer von Rachels Lieblingssongs war. Außerdem hatten Rachel und ich diesen Song schon mal gemeinsam im Mash-Up I feel Pretty/Unpretty gesungen, als sie sich die Nase machen lassen wollte und dafür meine als Beispiel wollte! Also gab es genug Gründe den Song laut zu machen! Rachel beherrschte diesen Song im schlaf und setzte sofort bei der ersten Zeile ein. Sie sang so wunderschön, ich hätte ihr noch Stunden zu hören können! Wenig später setzte auch ich ein. Unsere Stimmen verschmolzen praktisch da so eine Harmonie dabei entstand! Und schon waren wir bei mir zu Hause angekommen. Wir stiegen aus.Sofort meinte Rachel:" Das war ja fantastisch! Von mir aus hätte das Lied noch 1Stunde weiter gehen können! Blöd ist nur das wir es nicht als Duett singen können, da wir es schon gesungen haben!" "Ja stimmt, als du meine Nase haben wolltest,aber gottseidank hast du die ganze Sache abgeblasen! Du bist so wie du bist wunderschön!", kam ich ihr entgegen. Rachel lächelte verlegen, ich lächelte genauso zurück. "Na los, lass uns rein gehen!"


Rachels Sicht:

Wir gingen in Quinns Zimmer, da ich noch nie bei ihr gewesen war betrat ich völliges Neuland:"Schön hast du es hier, sieht ziemlich gemütlich aus!", schwärmte ich von ihrem Zimmer. "Danke dir, und ja es ist ziemlich bequem!". entgegnete sie mir und lächelte mit dem schönsten Lächeln das sie besaß. Sie ließ mein Herz einfach höher schlagen, auch dieses Kompliment das ich wunderschön sei, war das Süßeste was ich je von ihr gehört hatte, auch wenn sie es nur freundschaftlich gemeint hat.Quinn setzte sich, auf ihren Beinen hatte sie schon ihren Laptop abgelegt der gerade hochfuhr. Ich setzte mich neben sie, sofort spürte ich ihre Nähe. Wir googelten nach Duetten. Wie gern hätte ich ihr den Vorschlag gemacht Saving all my Love for you von Whitney Houston zu singen, doch das wäre zu offensichtlich gewesen, denn dann hätte sie sofort von meinen Gefühlen für sie gewusst und das wollte ich nicht, noch nicht! Schließlich kamen wir auf Little Talks von Of Monsters and Mens. Ich war eigentlich ziemlich zufrieden mit dieser Wahl,mir gefiel dieser Song auch ganz gut. In diesem Moment war mir aber eigentlich egal welchen Song ich singen sollte, solang ich es mit Quinn tun dürfte! Wir teilten uns dann noch die Strophen zu und beschlossen für heute aufzuhören. Quinn bot mir noch einen Kaffee an den ich nicht verweigern konnte und wollte. Wir setzten uns mit den Tassen Kaffee auf die Couch und sahen fern. Ich dachte mir jetzt oder nie, jetzt musst du sie küssen. Das war der perfekte Moment dafür! Ich schaute sie an, wenig später drehte sie sich auch zu mir. Wir sahen uns direkt in die Augen, dieser Moment war magisch, der Fernsehr und auch der Kaffee interessierten uns nicht mehr, wir hatten nur noch Augen füreinander! Ich kam Quinn immer näher, langsam,aber etwas verunsichert, näherte sie sich mir auch endlich. Ich schloss meine Augen, Quinn tat es mir gleich. Doch kurz bevor sich unsere Lippen trafen...


Quinns Sicht:

Endlich war der Moment gekommen, der Moment den ich mir seit Wochen herbei sehnte. Ich hätte nicht damit gerechnet das er so schnell kam, weshalb ich ein wenig unsicher war! Doch schnell wurde mir klar, das es der perfekte Zeitpunkt war! Ich schloss meine Augen und kurz bevor sich unsere Lippen trafen kam auf einmal meine Mum ins Zimmer gestürmt. Ich wich sofort von Rachel zurück, meine Mum sollte ja nicht mitbekommen was hier gerade vor sich ging. Ich schaute erst etwas entäuschtt aber liebevoll zu Rachel, bevor ich zu meiner Mum sah. Sie schien nichts mitbekommen zu haben, jedenfalls wirkte es so."Na Mädels, seit ihr schon fertig mit Proben?",fragte sie uns sehr freundlich. Ich nickte bloß. Im nächsten Moment stand Rachel auf und meinte das sie jetzt sowieso nach Hause müsste, doch meine Mum bot ihr an, doch noch bei uns Abendbrot zu essen. Rachel stimmte ohne Widerworte zu, was mich sehr glücklich machte, denn so hatte ichnoch ein bisschen mehr Zeit mit Rachel, auch wenn meine Mutter da war! Da ich alles bis auf die letzte Sekunde mit Rachel ausschöpfen wollte, brachte ich sie noch nach Hause. Die Verabschiedung lief etwas kläglich ab. "Es war wirklich ein sehr schöner Tag mit dir Quinn und deine Mum ist wirklich nett! Soetwas sollten wir öfter machen, also auch ohne Glee-Club Probe! Wir sehen uns morgen in der Schule, okay!?" "Ja klar, und du hast Recht, sowas sollten wir öfter machen!", entgegnete ich Rachel und lächelte sie an. Darauf hin umarmte sie mich und lief in Richtung Haus. Ich stieg wenig später in mein Auto. Ich schaute ihr noch hinterher bis sie hinter der Tür im Haus verschwand, danach trat ich sofort meine Rückfahrt an.Ich war enttäuscht das wir uns nicht geküsst hatten, aber eins war jetzt klar Ich Liebe Rachel Berry!


3. Ein klärendes Gespräch!?Bearbeiten

Als Quinn zu Hause ankam, war es schon ziemlich spät. Ihre Mum hatte sich schon hingelegt,sie beschloss noch eine Weile fern zu sehen, bevor auch sie ins Bett ging. Quinn träumte vom letzten Tag mit Rachel, der genauso wunderschön war wie der Echte. Sie wachte am nächsten morgen auf, aber nicht von ihrem Wecker wie sonst immer, sondern von ihrer Mum die ins Zimmer kam. Sie begrüßte Quinn sehr liebevoll und gab ihr einen Kuss auf die Stirn:"Guten Morgen Quinnie, hast du gut geschlafen!?" "Morgen Mum! Ja ich hab sehr gut geschlafen, aber was ist loss, ist etwas passiert, du kommst doch sonst nicht um mich zu wecken!?", hinterfragte Quinn. "Darf ich dich etwa nicht wecken?......... Aber ja, du hast Recht, ich hatte gehofft mit dir über etwas reden zu können!"


Quinns Sicht:

Ich war verunsichert, was meine Mum von mir wollte, hatte sie doch etwas mitbekommen? Ich hoffte nicht, aber trotzdem wollte ich sie zu Wort kommen lassen: "Ja, okay, aber ich hoffe es ist nichts schlimmes!?" "Nein, für mich nicht, aber ich möchte deine Sichtweise dazu wissen." Ich nickte als Zeichen das sie fortfahren sollte. "Also, als ich gestern nach Hause kam, war Rachel ja noch hier." Ich ahnte was jetzt kommen würde."Und es sah so aus als würdet ihr euch sehr gut verstehen. Sie ist dir sehr wichtig, oder?" Ich war verwirrt, worauf wollte sie hinaus,aber ich wollte ihr ehrlich antworten:"Ja sie ist mehr sehr wichtig, auch wenn ich das vor 1 Jahr noch nicht geglaubt hätte, sie ist einfach ein wunderbares Mädchen und wenn ich sie verlieren würde,wäre das unerträglich für mich!",beendete ich praktisch meine Liebeserklärung gegenüber meiner Mum für Rachel! Innerlich hätte ich es am liebsten wieder rückgängiggemacht, da meine Mum doch jetzt sofort wusste was ich für Rachel fühlte, aber es ging nicht, also wartete ich die Reaktion meiner Mutter ab.Sie schien wie versteinert, mit so einer Antwort hätte sie vermutlich nicht gerechnet, aber sie fing sich schnell:"Quinnie,du empfindest doch mehr für sie, oder? Ich meine nicht nur als Freundin, sondern du liebst sie!, Als ich nach Hause kam habe ich gesehen, wie ihr euch näher gekommen seit, und du musst dich dafür nicht schämen oder dich verleugnen, denn so bist du nun mal! Ich will nur das du glücklich bist und akzeptiere es völlig und ich verurteile dich deshalb nicht, oder so! Aber du musst es dir selbst eingestehen und ich möchte von dir einfach eine ehrliche Antwort darüber haben! Ich werd erst mal nach unten gehen und du kannst dir solange überlegen ob mit mir darüber reden willst, okay?" Sie stand von der Kante meines Bettes auf und lief in Richtung Tür,doch ich hielt sie auf:"Mum warte,du hast Recht, ich habe Gefühle für Rachel.", sie näherte sich wieder meinem Bett,"Ich liebe sie und hätte mit dir darüber schon viel eher reden sollen, ich bin froh das du es akzeptierst und mich nicht rauswirfst wie Dad vor 2 Jahren." "Danke Quinn, danke das du es mir gesagt hast, das bedeutet mir viel. Und wenn du mit Rachel zusammen bist, möchte ich die erste sein, die davon erfährt, okay? Ihr wärt ein wunderschönes Paar!" Ich musste lächeln und umarmte meine Mum liebevoll, im Endeffekt war ich froh mit meiner Mum über meine Gefühle geredet zu haben und weiß jetzt,das immer zu ihr kommen kam! "Und das nächste mal wenn Rachel da ist komm ich einfach 10 min. später, damit ich euch nicht störe!", scherzte mein Mum und ging aus dem Zimmer. Da ich ziemlich lang mit meiner Mum geredet hatte,musste ich mich beeilen um rechtzeitig in die Schule zu kommen. Schließlich wollte ich Rachel noch mal vor dem Stundenklingeln sehen!


4.SpindgesprächBearbeiten

Quinns Sicht:

Ich kam noch rechtzeitig in die Schule.Perfekt zum Stundenklingeln betrat ich den Klassenraum und setzte mich. Rachel hatte ich leider nicht noch vorher begrüßen können, aber das könnten wir ja noch nachholen! Ich dachte in der Stunde an das Gespräch mit meiner mum, ich war immer noch leicht verwirrt, aber sobald ich daran dachte, kam mir Rachel in den Sinn und ich musste innerlich lächeln! Es klingelte endlich, ich lief zu meinem Spind, wollte schnell meine Bücher holen damit noch Rachel appassen konnte, aber sie kam mir zuvor. "Hi Quinn!",sie lächelte mich mit einem breiten Grinsen an."Hi Rachel!",entgegnete ich ihr, natürlich auch mit einem Lächeln. Wir umarmten uns kurz, und das reichte schon, denn ich bekam schon bei dieser Umarmung ein kribbeln im Bauch,"Wie gehts dir!?",Fragte ich weiter. "Gut! Bist du gestern gut nach Hause gekommen?""Ja, sonst würde ich vermutlich nicht hier stehn, aber danke der Nachfrage!" ich bereute meine antwort sofort, warum hätte ich nicht einfach "ja ich bin sehr gut angekommen, schön das du fragst!" aber nein es sollte nicht so sein." Stimmt!",sie schaute zu Boden.Ich wusste nicht was ich machen sollte, also sprach ich einanderes Thema an!"Du,Rachel wann hättest du denn Zeit, wegen unserem Duett?" "Achso ja, das wollte ich ja eigentlich fragen!"ich musste schmunzeln,sie schien verunsichert zu sein,deshalb fragte ich nach:"Rachel alles in Ordnung!", ich wusste das irgentetwas nicht stimmt! "Ja....nein! Es ist wegen Finn. Ich hab das Gefühl,dass er mich nach unserer Trennung stalken würde, ich meine er schreibt mir dauernd sms und e-mails, er will mich immer nach Hause fahren und manchmal habe ich das Gefühl als ob er vor meinem Haus steht und mich beobachtet ob ich das Haus verlasse, und wenn dann kommt es mir so vor als ob mich verfolgt! Das ist so krank, ich denke er will wissen ob ich mich mit einem anderen Jungen treffe! Obwohl ihn das seit unserer Trennung nichts mehr angeht! Und außerdem will ich ihm moment keinen neuen Freund, ich hab erstmal genug von Jungs, umso glücklicher bin ich das wir jetzt beide befreundet sind, Kurt könnte ich es nicht erzählen wegen Finn und in dich hab ich Vertrauen!" Ich war ziemlich überrascht! Aber ich wusste ihr und mir zu helfen:" Das ist wirklich süß von dir!" Rachel lächelte mich an, sodass ich die Welt um mich vergaß, wie gern hätte ich sie in dem Moment geküsst,aber es ging nicht,"Und weißt du was!?", sie schüttelte den Kopf,"du kommst heute einfach nochmal mit zu mir, da hast du ein bisschen Ablenkung von Finn und wir können noch reden und nebenbei weiter an unserem Duett üben!?" "Klingt ja ganz gut,aber...", ich erwartete schlimmes,"meine Dads und ich hatten für heute eigentlich geplant, dass du mit zu uns kommst! Inklusive Abendessen und Kaffee, meine Dads würden dich außerdem gern mal kennenlernen! Also was sagst du!?", mir fiel ein Stein vom Herzen, dieses Angebot wollte und konnte ich nicht ablehnen! Schon gar nicht bei diesem Lächeln, es war außerdem vielleicht eine zweite Chance für einen Kuss! Ich lächelte sie genauso süß an wie sie mich und antwortete dann schließlich:" Liebend gern, es wär mir eine Ehre!" Leider klingelte es schon." Ich muss dann!", verabschiedete sich Rachel für die Stunde von mir und gab mir einen Kuss auf die Wange!,"Wir sehen uns nachher!", rief sie noch nach. Ich beschloss nun auch in die Klasse zu gehen, und musste bis zum ende an diesen Kuss denken, der mir unheimlich viel bedeutete!

Der Schultag war zu Ende und ich begab mich zu Rachels Auto, die dort schon auf mich wartete. Sie begrüßte mich wieder lieb und wir stiegen ins Auto.....


5. Der perfekte Moment 2.0!?Bearbeiten

Während der Fahrt sagte weder Quinn noch Rachel etwas, doch irgentwann brach Rachel die Stille:" Und wie war dein Tag so?" "Naja,bisher nicht so toll, aber mit dir kann es ja nur noch besser werden!",sagte Quinn verlegen. Sofort wurde Rachel rot,"Und deiner?" " Ich bin derselben Meinung wie du!",entgegnete Rachel und lächelte,musste aber weiter auf die Straße schauen. Und schon standen sie vor Rachels Haus. Rachel öffnete ihre Autotür und sprang schnell aus dem Auto heraus, lief drum herum und öffnete Quinn ganz (Gentelmen-) Lady-Like die Tür, reichte ihr die Hand, welche Quinn natürlich nicht ablehnte, half ihr aus dem Auto, und schloss die Tür auch wieder. Quinn war einerseits leicht verwirrt, aber auch sehr angetan und bedanke sich höflich bei Rachel.Drinnen begrüßten die beiden Rachels Dads, die schon alles vorbereitet hatten. Es gab Kaffe und Kuchen. Rachels Dads begrüßte Quinn herrzlich:" Hallo, du bist also Quinn, richtig!?", Quinn nickte nur und war ein wenig von der Situation eingeschüchtert, da alles so schnell ging mit den Dads,"Schön dich kennen zu lernen! Rachel hat schon viel von dir erzählt!", meinte Leroy und sprach ziemlich schnell, sodass Quinn nur: "Wirklich?", antworten konnte, denn schon sprach er weiter:"Rachel hat uns erzählt, das sie bei dir zu Hause gegessen hat und als sie dann auch noch erwähnte,dass du auch mal vorbei kommen würdest, wollten wir uns natürlich bei dir revancieren, und..."Auch Rachel schien wie Quinn etwas überfordert zu sein, doch schließlich war es Hiram, Rachels zweiter Dad, der einschritt:" Leroy, lass gut sein, ich glaube das war zu viel auf einmal, und wir sollten die beiden mal allein lassen, außerdem wollte sich Rachel revancieren! Es ist schön dich kennnen zulernen, Quinn!",und sprach damit nun wieder Quinn an,:" Wir sind dann nebenan", was nur rein zur Info diente.                   Quinn und Rachel gingen hoch in Rachels Zimmer. "Tut mir leid das meine Dads gleich so aufdringlich sind, ich hatte sie eigentlich gebeten, einen Gang runter zu schalten, aber naja...!", entschuldigte sich Rachel sofort. " Das ist doch nicht weiter schlimm, meine Mum ist da ja auch nicht besser!",entgegnete Quinn.


Quinns Sicht:

Ich war zwar schon mal bei Rachel zu Hause, aber nur in ihrem Party-/Oscar-Zimmer, als wir diese Party gefeiert hatten nachder wir alle einen mächtigen Kater hatten und Rachel für eine gewisse Zeit alkoholsüchtig war! Das Haus der Berry's war stillvoll eingerichtet. Rachels Zimmer war aber immer noch etwas kindlich, und überall glitzerte irgentetwas, selbst ihre Haarbürste war mit Strasssteinen besetzt und so konnte ich diese Bemerkung nicht lassen:"Wow, ganz schön viel Glitzer hier!" "Ja ich weiß, ich müsste mal was aussortieren, ich wollte mich schon lange mal neu einrichtetn, aber das lohnt sich jetzt nicht mehr, da ich nächstes Jahr sowieso nach New York zur NYADA gehe!", Rachel war sich über den ganzen Glitzer bewusst und hatte auch schon genaue Vorstellungen, wo ihr Weg sie hin führen würde. Ich war beeindruckt, aber auch etwas traurig, da ich wusste das ich wahrscheinlich nicht nach NY gehen würde, weil ich nicht so ein guter Sänger wie Mercedes, Kurt, Santana, und schon gar nicht so gut wie Rachel bin! Aber es überraschte mich nicht das sie nach New York gehen wird, da sie ja seit 3 Jahren von nichts anderem mehr redet! Ich war so in meinen Gedanken versunken, dass ich Rachels Frage gar nicht mitbekam. Erst als mich leicht anstupste um mich aus meinen Überlegungen zu holen, hatte sie wieder meine volle Aufmerksamkeit. " Hey Quinn, alles okay!?", ich nickte,"Schön, hast du meine Frage mitbekommen?" "Ähm, nein tut mir leid, ich war grad völlig wo anders! Aber war es was wichtiges!?" "Naja kommt drauf an. Ich wollte wissen ob du auch schon weißt,was du nach dem Abschluss machen willst!?" Natürlich hatte ich mich schon umgesehen und es waren einige Colleges dabei die mir gefiehlen, aber nur eins das voll ins schwarze traf: "Ich werd mich bei der Yale bewerben! Die haben tolle Schauspiel- Programme und ich denke ich hätte eine Chance! Was denkst du?" Rachel zögerte, vielleicht hätte sie mit dieser Wahl nicht gerechnet, oder sie hält es einfach nur für schwachsinnig. Doch schließlich antwortete sie mir: "Ich find die Idee toll, wirklich! Du schaffst es bestimmt dorthin, wenn nicht geh ich dort persöhnlich hin und beschwer mich bei denen, wieso die so ein wunderbares, begabtes, bildschönes Mädchen sausen lassen!... Ich meins ernst, ich geh da hin!" Ich musste sofort lachen, sie schaffte es eigentlich immer mich zum Lachen zu bringen, das liebte ich an ihr! "Und wenn die NYADA dich auch nicht nimmt, dann werd ich woll dort hingehen müssen!",meinte ich danach.Sie lächelte auch kurz, aber dann ließ sie sich schnell lauf ihr Bett fallen, und sah leicht eingeschüchtert aus: " Ja das ist möglich! Ich meine, meine Chancen auf einen Platz sind unglaublich klein, jedes Jahr bewerben sich dort so viele gute Sänger und Tänzer und ich glaub einfach nicht das ich das schaffe, ja gut, auf der McKinley bin ich eine der besten Sängerinnen, eigentlich die Beste, möglicherweise auch in ganz Ohio, aber in New York,oder noch schlimmer im ganzen Land, NIEMALS!", sie fing an zu weinen, ich setzte mich nun neben sie und versuchte sie zu beruhigen indem ich ihren Rücken streichelte,"Ich werde wahrscheinlich in Lima zurückbleiben, während die anderen alle in die Welt gehen und Erfolg haben, ich werde vielleicht ab und zu mal im Brad Sticks oder so auftretten,vielleicht auch mal bei irgenteiner blöden, mickrigen Inszenierung mitmachen, aber der Broadway, den werde ich so doch nie erreichen!", fuhr sie weinend fort, "Ich schaffe das nicht, Quinn!" Ich umarmte sie schnell, bevor sie mir hier noch zusammen brach. Ich hätte nie gedacht, das sie solche enormen Selbstzweifel hat, da sie immer so stark, selbstbewusst und von sich überzeugt auftrat, aber ich fand es schön, dass sie sich mir mit so viel Vertrauen öffnete! Ich verstand aber trotzdem nicht, wieso sie so verunsichert war, sie hatte in ihrem Leben doch schon so viel Zuspruch und Lob bekommen. Ich musste sie wieder aufbauen!" Hey, Rachel! Schau mir bitte in die Augen.", ich sah in zwei verheuelte Augen und wischte mit meinen Daumen ein paar Tränen aus ihrem Gesicht und nahm anschließend ihren Kopf in meine Hände," Du bist einzigartig, okay, du bist besser als alle anderen zusammen, und du wirst es auf die NYADA schaffen! Ich kenne niemanden der besser singen kann als du und wenn hier jemand aus Lima raus kommt, dann bist du das! Die von der NYADA wären ja schön blöd wenn sie dich nicht aufnehmen würden. Und selbst wenn es so wäre... du bist Rachel Berry!... dich kann nichts aufhalten, du bist der am hellleuchtenste Stern denn es gibt, dich könnte man nicht übersehen. Du würdest es auch ohne diese Schule zum Broadway schaffen und zum Idol vieler werden! Ich glaube an dich und ich werde damit auch nie aufhöhren, okay! Komm her!" Ich umarmte sie wieder,aber dieses mal fester. Doch Rachel löste die Umarmung wieder, lächelte mich lieb an und sah mir direkt in die Augen:" Danke, das ist so süß von dir,ich weiß gar nicht was ich sagen soll.Noch nie hat jemand etwas so insperierendes zu mir gesagt, ich.. ich..." Rachel setzte zum Kuss an, ich ebenfalls, dieser kurze Moment war magisch, doch auf einmal klingelte Rachels Handy! Diese magische Spannung zwischen uns wurde wieder einmal unterbrochen. Wir wichen von einander weg, Rachel schaute auf ihr Handy. "Finn, ich,ich drück ihn einfach weg, tut mir leid ich hätte mein Handy auch einfach aus machen können!" " Nein schon gut,ich hab meins auch noch an.Naja, wir sollten langsam auch mal an unserem Duett weiterarbeiten, wir sind ja morgen dran und ich will gut abschneiden!", antwortete ich und wechselte somit auch das Thema,damit sie mir nicht die Unsicherheit anmerkte. " Ja,... ja stimmt du hast recht,los gehts!"


Rachels Sicht:

Wir arbeiteten noch eine Weile an der Choreo, und schon war der Nachmittag vorbei. Das Duett saß, wir hatten nichts mehr zu tun, also gingen wir runter, wo meine Dads schon am kochen waren. "Es gibt Nudeln mit Tomatensoße, und als Nachspeiße noch einen leckeren Salat!", meinte einer meiner Dads. Die Stimmung zwischen mir und Quinn war noch etwas angespannt. Hatte ich das vorhin nur geträumt oder hätten wir uns wirklich fast geküsst wenn Finn nicht angerufen hätte!? Ich war etwas verunsichert und Quinn schien es ähnlich zu gehen. Der Abend neigte sich dem Ende zu, und es passierte nichts weiter als das Quinn und ich ein paar Blicke austauschten und über einige schlechte Witze meiner Dads lachten. Ich fuhr sie,genau so wie sie mich, wieder nach Hause zu ihrer Mum. Auf der Fahrt gingen wir nochmal den Songtext zusammen durch,alles passte, und dann waren wir schon da.Wir stiegen beide aus ich brachte sie zur Haustür. Sie wollte schon rein gehen, doch ich hinderte sie daran:" Quinn, warte...!"


6. Alle guten Dinge sind 3!Bearbeiten

Quinn war gerade dabei, nach einem langem Tag voller Proben und einer enttäuschenden Annäherung, ins Haus zu gehen, doch Rachel hatte anscheinend etwas dagegen...!


Quinns Sicht:

"Quinn, warte....",mit diesen Worten hinderte sie mich durch die Tür zu gehen. Hatte ich etwas vergessen oder wollte sie noch was wegen morgen abklären? Schließlich drehte ich mich zu ihr. Ich war verunsichert und bis mir verlegen auf die Lippe.Sofort begann Rachel:"Ähm, ich...ich wollte noch etwas mit dir besprechen. Etwas wichtiges!" "Okay!?", antwortete ich zögernd. "Also ich weiß nicht so richtig wie ich anfangen soll!... Also ich bin echt froh, dass wir uns mitlerweile so gut verstehen, ich hätte das nie für möglich gehalten, wirklich nicht!" Ich wusste nicht genau worauf sie hinaus wollte und lies sie erstmal weiter reden."Und ich will das nicht kaputt machen, aber ich kann es nicht mehr für mich behalten, ich muss es dir endlich sagen...Ich hoffe du rasstest nicht aus oder lässt mich hier einfach so stehen ohne ein Wort gesagt zu haben! ", sie machte eine kurze Pause um etwas Luft zu holen," Das mit uns ist doch etwas besonderes, oder!? Und ich hab wirklich Angst davor wie du reagierst und auch wie die Anderen darauf reagieren werden, falls dieser Fall irgentwann, irgentwie- vielleicht auch heute- eintreffen sollte....!"Ich unterbrach Rachel, da sie ohne Punkt und Komma sprach:" Rachel, Rachel... egal was los ist sag es mir! Ich verspreche dir nicht auszurassten oder dich hier einfach so stehen zu lassen, okay!? Sag es mir einfach!" Rachel schaute mich leicht verwirrt an und holte tief Luft:" Also, was ich dir sagen will ist...Ich...Ich... Ich l-lie...liebe dich, Ich liebe dich, Quinn Fabray, so sehr wie nie jemanden zu vor!!!" Ich war zunächst vollkommen geschockt. Sie liebt mich, hat sie das gerade wirklich gesagt!? Sie liebt mich! Innerlich strahlte ich förmlich und fing an ein bisschen, aber kaum sehbar zu lächeln! Rachel fuhr weiter fort: "Ich hab mich in dich verliebt! Ich weiß das ist vollkommen bescheuert, weil du dich garantiert nie in mich verlieben würdest, ich weiß auch nicht wie ich auf diese Idee gekommen bin, das ist völlig absurt! Und außerdem..." Weiter kam sie nicht, denn genau in diesem Moment trafen meine Lippen auf ihre! Dieser Moment war unbeschreiblich schön, und dauerte gefühlt eine halbe Ewigkeit! Ich vergas alles um mich herum, ich fühlte nur noch diesen Augenblick, mir war alles andere egal und Rachel auch! Schließlich lösten wir uns von einander und ich schaute in zwei wunderschöne braune Augen. " Ich liebe dich auch!", hauchte ich ihr auf die Lippen und sie setzte zum nächsten Kuss an. Diesmal erwiederte sie ihn mehr als vorhin, wahrscheinlich weil er so überraschend kam und sie erstmal begreifen musste was gerade geschah. Ich legte meine Hände auf ihre Hüften und zog sie näher zu mir ran. Rachel legte ihre Hände in meinen Nacken und wir küssten uns liebevoll. Ich spürte ihre Wärme und Zuneigung. Dieses Gefühl war magisch und wunderschön, genauso hatte ich es mir vorgestellt, Rachel so nah zu sein und zu küssen!                                                                                                                                        Ich löste mich und öffnete langsam die Augen. Rachel strahlte mich so süß an wie noch nie zu vor und ich lächelte glücklich und verliebt zurück! Wir sagten nichts, sahen uns nur an, was drum herum passierte interessiert uns nicht. Doch irgentwann unterbrach ich die Stille. "Ich muss dann  jetzt auch langsam reingehen, du weißt ja es ist schon spät und meine Mum macht sich Sorgen. Wenn ich könnte, würde ich natürlich..." Rachel küsste mich kurz, so zu sagen als Gute-Nacht-Kuss,und verabschiedete sich von mir ,it einem breiten Grinsen:" Ist schon okay, wir sehen uns morgen in der Schule, schlaf gut und träum was schönes!", und ging zum Auto, ich warte noch bis sie wegfuhr,und ging dann anschließend mit einem Lächeln ins Haus!


7. Little Love TalksBearbeiten

Bei den Fabrays:

Quinn lehnte sich von ihnen an die Tür, sie ließ den Kuss, die Gefühle und alles was in den letzten paar Wochen passiert war,noch einmal durch ihren Kopf gehen. Sie hatte das erreicht was sie wollte,sie war glücklich, sie hatte Rachel geküsst, sie war mit ihr zusammen, Endlich....aber Moment,war sie überhaupt mit Rachel zusammen oder war das nur ein Kuss, sie hattem gerade eben noch nicht darüber gesprochen, was wenn Rachel einen Rückzieher macht...oder sie selbst!? Quinn gingen in dem Moment tausende Gedanken durch den Kopf. Aber  sie kam gar nicht dazu sich noch mehr Gedanken zu machen, denn ihre Mum hatte bereits mitbekommen, dass Quinn das Haus betreten hatte."Quinn, Quinn,Halllo!?",Judy versuchte ihre Tochter aus den Gedanken zu holen, abersie reagierte nicht, schließlich stupste sie sie leicht an."Oh Mum, hey, ich hab dich gar nicht gehört!", versuchte Quinn sich raus zu reden." Ja das hab ich gemerkt.", erwiderte Judy mit Humor, "Wo warts du denn so lange?" "Ich war bei Rachel, proben,weißt du doch...!", antwortete Quinn leicht verwirrt. "Nein hast du nicht, aber naja du scheinst heute ein bisschen neben der Spur zu sein....oder gibt es da was das du mir erzählen möchtest?", hakte Quinns Mum nach,"Ich weiß doch wenn du mir was sagen willst, Mums wissen so etwas!", sie stachelte weiter. Quinn blieb nichts anders übrig als ihrer Mum von dem Kuss mit Rachel zu erzählen. "Können wir uns erstmal setzen!?" Ihre Mum stimmte ohne Widerworte zu."Also, du weißt ja das ich in Rachel verliebt bin, und naja... nach dem wir fertig waren mit dem proben, da haben wir noch mit ihrern Dads gegessen und dann hat sie mich nach Hause gefahren..."Judy unterbrach sie,"Wie mehr nicht, las dir doch nicht alles aus der Nase ziehen!" Judy war ganz schön neugirig und lies nicht locker. "Ist ja gut Mum,der wichtige Teil kommt doch jetzt erst!" Sie machte eine kurze Pause und holte tief Luft, denn auch wenn ihre Mum es akzeptierte war es immer noch nicht leicht für sie mit ihr über Rachel und dem ganzen drumherum zu erzählen! "Also, sie brachte mich her und begleitete mich noch bis zur Tür und als ich gerade rein gehen wollte hielt sie mich auf. Sie war total aufgeregt und überfordert,und hat ziemlich viel total schnell gesagt." Quinn wollte ja nicht alles erzählen, denn das wollte sie lieber für sich behalten,es war ja ihr eigenes Liebesleben, und beschlosss die ganze Geschichte etwas zu kürezen. Schließlich wollte sie ja auch noch mal allein sein und vielleicht nochmal mit Rachel reden."Und dann hat sie mir gesagt das sie mich liebt und wir haben uns dann geküsst! Ende!" Quinns Mum war baff,damit hätte sie bestimmt nicht gerechnet. "Wow, das freut mich für dich Quinnie, wirklich.Ihr passt wirklich gut zusammen, das hab ich sofort gesehen!"Quinn konnte sich ein Lächeln nicht verkneifen. "Also seid ihr jetzt zusammen, ja?", Ihre Mum konnte es einfach nicht lassen. "Ich glaub ich hab dir für heute erst einmal genug erzählt, Mum!", redete sich Quinn geschickt raus und verschwand in ihrem Zimmer. Was hätte sie auch sagen sollen? Sie wusste es ja selbst nicht genau!


Bei den Berrys:

Anders als Quinn erzählte sie ihren Dads nichts von dem Kuss, sie wusste zwar sehr sicher, dass ihre Dads nichts dagegen hätten wenn sie lesbisch oder bi wäre, aber sie genoss und schwieg lieber noch ein bisschen. Vielleicht erzähle ich es ihnen am Wochenende!, dachte sich Rachel und ging so wie Quinn in ihr Zimmer. Aber auch sie hatte Zweifel,ob sie jetzt zusammen sind oder nicht. Sie dachte auch darüber nach ob das alles richtig gewesen war und wie es jetzt weiter geht. Was wenn Quinn mich belügt und nur so tut als ob sie mich liebt, nur um mir Schmerzen zu zufügen.Das wäre bei Quinn ja nicht undenkbar. Das beste Beispiel war das mit dem Baby, als sie Finn monatelang belog,dass es sein Baby sei...! Aber vielleicht übertreib ich auch einfach und sie liebt mich wirklich!? Rachel vetraute ihr schließlich doch, sie wollte aber trotzdem auf Nummer sicher gehen und nahm ihr Handy...


Rachel: Hey, ich wollte dir nur nochmal sagen wie schön ich unseren Kuss vorhin fand, ich hätte ihn mir nicht schöner vorstellen können! <3

Rachel wartete ungeduldig, Hoffentlich hat sie ihr Handy an an sieht es! Wenige Minuten bekommt sie eine Antwort.    

Quinn: Ich mir auch nicht! Ich bin so froh das das passiert ist. Diesen Moment hab ich mir schon längere herbei gesehnt! Ich hätte nie gedacht das ich mal mit dir zusammen kommen würde...wir sind doch jetzt zusammen oder!?  

Als Rachel das las musste sie schmuntzeln.

Rachel: Dasselbe wollte ich dich auch gerade fragen! ; ) Und ja, ich wäre sehr gerne mit dir zusammen, Quinn!

Sie schrieb weiter: Ich liebe dich!

Quinn blieb vermutlich fast der Atem stehen, da sie eine Weile brauchte um zu antworten.

Quinn: Ich liebe dich auch!<3 Ich freue mich schon auf morgen!

Rachel: Wegen unserem Duet?

Quinn: Nein, ich meine ja  schon. Aber ich freue mich mehr weil ich dich dann sehen kann!!!

Rachel: Ich freue mich auch schon wahnsinnig dich zu sehen!

Sie schrieben noch ewig so weiter! Beide etwas verunsichert und nervös, aber verliebt! Jetzt war wenigstens geklärt ob sie zusammen waren oder nicht, aber es war immer noch eineFrage offen! Zeigen sie sich als Paar offen vor dem Glee Club, der gesamten Schülerschaft der McKinley High und auch außerhalb der Schule!?

Quinn's Handy fing an zu klingeln als sie gerade ins Bad wollte um sich fertig zu machen. Sie schaute auf den Display und zögerte ob sie ran gehen sollte. Schließlich nahm sie ab...

Quinn: Hi Santana, was gibt's!?

Santana: Hi Q, eigentlich nichts besonderes. Britt ist gerade gegangen und mir war langweilig also hab ich dich angerufen.

Quinn: Okay, wenn....

Aber Quinn wurde sofort von Santana unterbrochen.

Santana: Hey, hattest du heute nicht dein Date mit dem Hobbit!?

Quinn: Zuerstmal, das war kein Date! Zweitens heißt sie Rachel, S und ja wir haben uns wegen des Duettes getroffen, nicht mehr und nicht weniger!

Quinn war ziemlich nervös, da es ja eigentlich doch mehr war als nur üben.

Santana: Jaja, Rachel..... Du kannst es zugeben Quinn, du bist scharf auf sie, ich sehe doch wie du sie immer anschaust und schon vergessen!? Ich bin mit Britt zusammen,ich merke sowas und mir kannst du sowas doch sagen!

Quinn: Ich weiß überhaupt nicht was du meinst! Rachel und ich...wir sind nur....

Quinn versuchte es runterzuspielen, sie wollte eigentlich noch nicht das es jemand erfährt, aber sie wurde schon wieder unterbrochen.

Santana: Oh Britt-Britt ruft mich gerade an...

Quinn dachte sie wäre gerettet, aber falsch geraten.

S: .... Ich schalte sie mal mit rein......Hi Britt, Q ist mit in der Leitung und wollte mir gerade erzählen wie ihr Date mit Berry gelaufen ist!

Britt: Oh Quinn wie süß, wie war es den, du musst uns alles erzählen!.....Nein Lord Tubbington,ich gebe dir nicht deine Zigaretten zurück, rauchen ist schädlich!..... Du Und Rachel, ihr könntet ja mal zu Fondue for Two kommen, ich hab da tolle Ideen und Lord Tubbington auch....

Qiunn: Tut mir leid Britt-Britt, aber ich will jetzt noch nichts öffentlich machen, und...

Santana: Aha, ich wusste es doch. So jetzt ist es raus, das ihr zusammen seit, na los, erzähl schon!

Quinn: Oh, Shit....mhmmm...morgen okay, ich bin ziemlich müde und...*gähn*...ich verspreche es, ich erzähle es euch morgen! Gute Nacht!

Und damit legte Quinn auf, Britt und Santana hatten keine Chance Widersruch einzulegen! Aber für Quinn hieß das, dass sie sich öffen musste und sie wart sich noch nicht sicher wie Rachel das finden würde.              

Am nächsten Morgen, in der Schule

       Britt und Santana standen wie jeden Morgen am ihren Schließfächern und tuschelten über den Tratsch der letzten Woche. Es war noch ziemlich früh, also war auf den Fluren noch nicht so viel los. Genau deshalb war auch Qiunn schon auf dem Weg in die Schule. Sie wollte vermeiden schon vor der ersten Stunde auf ihre besten Freundinnen zu treffen, weil sie die Sache mit Rachel noch ein bisschen für sich behalten wollte, noch ein bisschen genießen wollte. Ihr Plan war es früh in die Schule zu fahren, da sie dachte, dass Brittana nicht um diese Uhrzeit aus dem Bett begeben würde, geschweige denn schon in der Schule sein würde. Sie würde einfach zu ihrem Schließfach gehen, die Bücher holen und sich schnell auf den Weg in ihre Klasse zu machen. Quinn wusste, dass sie vermutlich die erste und einzige für die nächsten 25 min sein würde, aber es wäre ihr nur recht gewesen, da sie so ihre Ruhe gehabt hätte um ihr Buch weiter zu lesen, oder um noch ein bisschen zu lernen, schließlich muss sie ihren 1er Notendurchschnitt halten. Doch kaum durch die Tür gelaufen und um die Ecke gebogen war ihr Plan gescheitert. Als sie B und S sah, stoppte sie, drehte sich in Rekordgeschwindigkeit und wollte so unauffällig wie möglich in die andere Richtung verschwinden, doch es war zu spät.       

"Hey Q, wolltest du uns gar nicht guten Morgen sagen"!?, rief Santana. "Oh hey, ich hab euch gar nicht gesehen, tut mir leid!", entgegnete ich, doch bei Santana kam man damit leider nicht durch: "Vergiss es Quinn, mich kannst du nicht anlügen! Du wolltest dich doch bloß drücken!" "San, wieso bist du schon wieder so böse?", fragte Britt-Britt und legte ihre Hand aus Santanas Schulter, was sie zu beruhigen schien. "Also, erzähl mal, was genau ist gestern mit Babara Streisand passiert? Und keine Ausreden, bis zur ersten Stunde ist noch viel Zeit!"               

1o min später, Schulflur       

Rachel's Sicht:

       Ich war gerade mit Kurt auf dem Weg zu meinem Schließfach, als Finn mir entgegen kam. Oh nein, er ist der letzte, den ich jetzt gebrauchen konnte! Ich wollte einfach an ihm vorbei gehen und ihn ignorieren, doch keine Chance, er stellte sich natürlich einfach in den Weg. "Hi Rachel, können wir reden? Du antwortest mir ja nie auf meine Mails und anrufe!?", fragte mich Finn. "Weißt du Finn, es hat schon einen Grund warum ich dir nicht antworte, und jetzt lass mich bitte vorbei!", entgegnete ich ihm forsch. Das schien er bemerkt zu haben:"Was soll das, he? Du machst einfach mit mir Schluss, ohne Begründung und jetzt antwortest du mir nicht mal richtig! Ich dachte wir waren Glücklich!?" Irgentwie tat er mir leid, es war wirklich nicht gerade fair ihn ohne Begründung stehen zu lassen, aber was hätte ich denn sagen sollen? "Tut mir leid Finn, aber du warst nur mein Alibi, weil ich nämlich Quinn liebe, die wunderschönste und klügste Frau in dieser Schule und vermutich im ganzen Universum, die zufällig auch noch deine Exfreundin ist...!?" Nein, das hätte ich nicht bringen können. Stattdessen erwiderte ich:"Finn, es tut mir leid, aber ich kann es dir nicht erklären, es liegt nicht an dir, sondern an mir! Und ich bitte dich darum es dabei bleiben zu lassen!" Ich versuchte es diesmal netter auszudrücken, doch anstatt sich zu beruhigen, wurde er nur noch wütender:"Es ist wegen einem Anderen, oder? Du triffst dich mit einem anderen Typen!" Naja, nicht ganz. "Selbst wenn es so wäre, wüsste ich nicht, was es dich angeht, denn du bist nicht mehr mein Freund! Und damit ist diese Unterhaltung und dieses Thema beendet!", wenn er wütend kann, kann ich das auch, vielleicht versteht er es ja mal langsam! Und als ich gerade weggehen will bekomme ich eine Nachricht, schon bevor ich sie aufmache muss ich lächeln, was von Kurt und Finn nicht unbemerkt bleibt.        

Ich vermisse dich! Ich warte unter der Tribüne auf dich! <3 xo Quinn

       Als ich sie lese, wächst mein Lächeln zu einem breiten Grinsen und bevor sie einer von den beiden lesen kann, schließe ich sie wieder und mache mich auf den Weg: "Ich muss noch was erledigen, sorry Kurt, wir sehen uns im Unterricht!" Ich höre noch wie mir Finn hinterher ruft, doch ich ignoriere es: "Er geht auf DIESE Schule!? Den mach ich fertig, mir einfach meine Freundin auszuspannen!" Ich glaube er lernt einfach nichts dazu! Ber das ist mir jetzt auch egal, denn ich hab wichtigeres zu tun! ;)              

8. Sweet Kisses under the Bleachers Bearbeiten

Rachel's Sicht:

Da stand sie nun, mit dem Rücken an den Zaun angelehnt und in die Ferne blickend. Ich hätte hier Stunden stehen können, nur um sie zu beobachten. Sie ist einfach perfekt! Darum ist es umso unglaublicher, dass sie mich geküsst hat, dass sie meine Freundin ist!... Es ist alles noch so surreal, einfach zu schön um wahr zu sein! Während ich in Gedanken versunken war, schien Quinn gemerkt zu haben, dass ich gekommen war und dass ich sie die ganze Zeit ansgestarrt habe. Sie holt mich mit dem schönsten Lächeln und einem einfachen "Hey" wieder in die echte Welt zurück. Ich lächel noch etwas ertappt zurück und bemerke wie sich meine Wangen rot färben. Das führt dazu, dass sie beim auf mich zu gehen nur noch mehr lächelt und ich genieße diesen Augenblick. Sie kommt mir immer näher, sodass uns nur noch wenige Zentimeter trennen. Sie legt ihre Hand an meine Wange, doch ich merke, dass sie gezögert hat, auch wenn es kaum bemerkbar war. Genauso bemerkbar wie ihren nervösen Blick, ihre Augen driften von meinen über das leere Footballfeld und den Bereich unter den Tribünen und wieder direkt in meine Augen. Die Muskeln in ihrem Gesicht entspannen sich und auch ihre Augen strahlen Gelassenheit aus. Was für mich nicht nachvollziehbar ist, da ich zittere vor lauter Aufregung. Ihre Hand auf meiner Wange kommt sie mir immer näher, ich komme ihr entgegen. Ich spüre ihren warmen Atem auf meinen Lippen, was mich nur noch nervöser macht. Mein Augen wandern von ihren Augen auf ihre Lippen, und wieder zurück. Ich weiß nocht wohin ich schauen soll, doch ich entscheide mich für ihre Augen. Ich könnte mich in ihnen versenken. Es ist als würde ich direkt in ihre Seele blicken können. Doch ich halte es jetzt nicht mehr aus, alles was ich will ist es, sie zu küssen. Also neige ich meinen Kopf etwas zur Seite um ihr zu symbolisieren, dass ich endlich ihre weichen, warmen Lippen mit meinen berühren möchte. Ihren noch freien Arm legt sie sanft um meinen Rücken und zieht mich weiter an sich heran, wennes es denn überhaupt noch möglich ist. Ihre Lippen berühren meine, und es ist, als würde alles um mich verschwinden. Es gab nur noch diesen Moment, es war magisch. Meine Beine werden immer schwächer, doch Quinn hält mich sicher in ihren Armen. Ich fühle mich so geborgen wie nie zuvor. Bei Finn war mir immer unwohl und ich hatte auch nie Probleme mit dem Stehen wenn ich ihn küsste, aber Quinn...ein Kuss von ihr glitt durch meinen ganzen Körper. Aber ich will trotzdem mehr und lege meine Hände um ihren Hals und verinnige diesen Kuss noch mehr. Ihre Zunge tanzt über meine Lippen und gerade als ich meinen Mund öffnen wollte......

Faberry-quinn-and-rachel-19507480-500-335.gif

Quinn's Sicht:

FABERRY KISS.jpeg

Sie sah so süß aus, als ich sie beim mich Anstarren ertappte, mit ihren rosa Wangen und dem verlegenem Lächeln, dass ich gar nicht anders konnte als sie sofort zu küssen. Dennoch musste ich vorher sicher gehen, dass uns niemand sehen konnte. Ich war einfach nicht bereit dazu, die Sache öffentlich zu machen, schon gar nicht in diesem Moment, es hatte ja gerade erst begonnen. Es war einfach noch zu früh und sie war sich sicher dass, sie dazu bereit wäre...irgendwann. Aber danach konnte ich einfach nicht anders, und Rachel schien es ähnlich zu gehen. Der Momnt in dem wir uns küssten war einfach nur perfekt, wunderschön, unbeschreiblich. Ich bemerkte wie ihre Beine zu zittern begannen, aber ich hielt sie fest und würde sie auch nie wieder loslassen. Ich wollte ihr zeigen, dass ich für sie da bin, dass ich stark für sie bin, wenn sie es nicht ist. Rachel legte ihre Arme um meinen Hals und der Kuss wurde inniger. Meine Zunge streifte ihre Lippen und als sie ihre Lippen von einander lösen wollte, klingelte es. Warum zur Hölle musste es gerade in diesem Moment zur ersten Stunde klingeln!? Wir lösten uns voneinander und schauten uns tief in die Augen, Die Enttäuschung, aber auch die Lust war ihren Augen abzulesen. Ich wollte einfach nicht, dass es schon vorbei war. Als sie gerade Richtung Schule gehen wollte, zog ich sie nochmal schnell zu mir, drehte sie um, und küsste sie nochmal liebevoll. Danach lächelte sie mich mit dem schönsten Lächeln an und ich zwinkerte zurück, obwohl ich mir mein Grinsen nicht ganz verkneifen konnte. "Wir sehen uns im Glee Club", rief ich ihr noch hinterher als ich ihr nachsah. Sie drehte sich noch einmal um und nickte mir grinsend zu. Ich stand noch einen kurzen Augenblick unter der Tribüne und ließ den Moment nochmal auf mich einwirken. Bis ich panisch merkte, dass ich jetzt schon viel zu spät war...

Als ich am Klassenraum ankam, hatte Ms. Wells die Stunde natürlich schon begonen, da sie aber mit dem Rücken zur Klasse stand, versuchte ich mich reinzuschleichen und so zu tun als wäre ich von anfang an da gewesen. Natürlich scheiterte mein Plan. "Ms. Fabray, schön, dass sie uns auch noch mit ihrer Anwesenheit beehren, nur leider zu spät! Ich hoffe für sie, dass sie einen guten Grund haben!?", ertappte sie mich. "Natürlich haben ich einen guten Grund! Ich musste meine wunderbare Freundin begrüßen!" Sollte ich mir jetzt noch schnell eine Ausrede einfallen lassen oder es einfach mit den Konsequenzen leben? Tja, mir wurde die Entscheidung abgenommen: "Anscheinend nicht! Das heißt dann wohl Nachsitzen! Und sie können sich jetzt auch setzen, oder gibt es noch was?" Ich überlegte einen Moment ob ich ihr widersprechen sollte, entschied mich aber für das Gegenteil und schüttelte den Kopf während ich mich setzte. "Gut, dann können wir ja fortfahren. Alle bitte mal das Buch auf Seite 127 aufschlagen....Quinn, du beginnst zu lesen!",fuhr Ms. Wells fort. Nach der Stunde entschied ich mich nochmal mit ihr zu reden, oder es zumindest zu versuchen. Sie wollte gerade gehen, doch ich hielt sie auf: "Ms. Wells? Könnte ich sie bitte noch einen Augenblick sprechen?" "Ist es wichtig? ", fragte sie, ich nickte nur,"Na gut, aber beeilen sie sich!" Also fing ich an: "Ich wollte fragen ob ich das Nachsitzen vielleicht irgendwie umgehen könnte? Ich war sonst immer pünktlich, gut vorbereitet, habe nie einen Abgabetermin versäumt... und da dachte ich..." "Ob ich nicht auf das Nachsitzen verzichten könnte? Nein tut mir Leid!", unterbrach sie mich. "Nein, darauf wollte ich gar nicht hinaus...Ich dachte eher an eine Ersatzleistung?", entgegnete ich ihr. "Achja, und das wäre?", fragte Ms. Wells. "Ich dachte da an einen Aufsatzüber das aktuelle Buch, vielleicht eine Zusammenfassung, oder ähnliches?",schlug ich ihr vor. "Haben sie Es denn schon durch!?", fragte sie mich verwundert. "Ja natürlich, ich liebe es zu lesen!", antwortete ich ehrlich, vorauf sie mir mein Angebot nicht abschlagen konnte:" Na schön, 10 Seiten Zusammenfassung, bis Montag! Keinen Tag länger!" Und damit trappte sie aus dem Klassenraum, sodass ich ihr nur noch "Vielen Dank, das werden sie nicht bereuen!", nachrufen konnte. Und so wickelt man die Lehrer um seinen Finger! ;)

9. Der Auftritt Bearbeiten

Die letzte Stunde war gerade vorbei. Und so langsam versammelten sie die Glee Kids im Proberaum. Mike und Tina, Kurt, Mercedes und Sam waren schon da und unterhielten sich. Ebenso wie Britt und und Santana. B hatte ihre Beine in den Schoss von S gelegt erzählte gerade von Lord Tubbington und seiner Drogensehsucht und das Thema der nächsten Founde-for-Two-Folge, als Rachel in den Raum kam und sich in die erste Reihe setzte, wohin auch sonst!? Und als hätte man es geahnt, folgte Quinn kurz danach und setzte sich natürlich rein zufällig neben Rachel. Doch bevor einer der beiden was sagen konnte, sprach Santana: "Q, ich hab gehört du wurdest zum Nachsitzen verdonnert, weil du zu spät kamst!?" Rachel schaute Quinn mit großen Augen an, zum Einen weil Quinn nachsitzen muss, weil sie wahrscheinlich der Grund dafür war und zum Anderen, weil sie Santana kannte und wusste, dass sie auf irgendwas hinaus wollte, und zwar vermutlich auf die Sache zwischen den beiden. Also muss sie von Quinn davon erfahren haben. Und wenn es Santana weiß, weiß es Brittany sicher auch. "Entspann dich San, ich bin bloß 5 min zu spät gekommen und muss nicht mal Nachsitzen. Ich konnte sie davon überzeugen nur einen Aufsatz zu schreiben, das ist alles!" antwortete Quinn. "Halloooo, Nachsitzen ist doch viel besser als einen Aufsatz zu schreiben!", entgegnete Santana. Darufhin zuckte Quinn nur mit den Schultern. Aber S musste natürlich noch einen drauflegen: "Jaja, schon klar du Streber!" Quinn bemerkte, wie Rachel sich anspannte und Santana Parolie bieten wollte. Was sie einerseits zugleich süß und antörnend fand, es aber auf keinen Fall zu lassen wollte. Auch wenn sie der Gedanke, dass Rachel sie verteidigt über glücklich macht und sie gerne gesehen hätte wie Rachel Santana zurecht weist. Stattdessen wendete sie sich direkt an Rachel. Kurz bevor Rachel sprechen wollte, legte Quinn ihre Hand auf ihre Schulter, was Rachel sofort stoppte. "Ist scho okay! Die Strafe ist halb so schlimm, ich mach das gerne, außerdem ist der Großteil des Aufsatzes schon fertig, ich muss ihn also nur noch überarbeiten. Und dafür hat sich heute morgen auf alle Fälle gelohnt!", versicherte Quinn ihr augenzwinkernd, voraufhin Rachel errötete. Den Rest der Zeit verbrachten sie still, aber immer wieder mit unauffälligem Augenkontakt. Zumindest für die Meisten, Santana entging es natürlich nicht. Der Rest des Glee Clubs truddelte ein, sowie Mr. Shue, welcher die Probe dann auch direkt begann.

Faberry stare.gif

Hey! Ich hab seit langer Zeit mal wieder weiter geschrieben, jedoch bin ich mir nicht sicher wann ich das nächste mal weiterschreiben werde. Ich hoffe, dass es nicht allzulange dauert, aber ich verspreche nichts. Ehrlich gesagt weiß ich auch noch gar nicht so richtig wie lang sie denn werden soll bzw. hab ich noch kein richtiges Ende. Ich kann mir zwar eine lange Vortführung vorstellen, jedoch ist dies sehr zeitaufwendig! Ich überlasse euch die Entscheidung ob ich die Story jetzt relativ scnell zum Ende bringen soll und sie dann damit in sehr kurzer Zeit mit wahrscheinlich kleineren Zeitabständen beenden soll. oder ob ich sie noch länger ausführen soll, es dann aber natürlich auch länger dauern wird, bis etwas neues kommt bzw. sie beendet ist! Es liegt ganz an euch. Wenn jemand noch Verbesserungsvorschläge hat, dann damit bitte in die Kommentare.

Danke! Liebe Grüße, eure L.

Achja, und ich hoffe natürlich, dass euch die Parts gefallen und ihr Spaß am Lesen habt!<3 Bis dann

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki