FANDOM


The Story Of My Live <3Bearbeiten

 Die Story spielt in der 4ten Staffel. Es werden nicht nur Charaktere aus glee vorkommen, sondern auch einige aus PLL (Pretty Little Liars *-* ) ich hoffe euch wird die Story gefallen :D Viel Spaß beim lesen ;D und vergesst nicht mir ein Kommi da zu lassen ;*

Emily santana








Aller Anfang ist schwer...Bearbeiten

´Santanas Sicht´
Ich fuhr zurück an die University Of Louisville. Ich brauchte Ablenkung. Dringend! Die letzten Tage waren sehr hart und emotional. Ich wurde durch ein lautes Hupen aus mienen Gedanken gerissen. Die Ampel war bereits grün geworden und die Fahrer hinter mir wurden ungeduldig also fuhr ich schnell weiter. Nach einer gefühlten Ewigkeit kam ich endlich an. Ich ging rein und ließ mich einfach auf mien Bett fallen. Ich holte mein Handy und Headset raus und machte die Musik an. Ich starrte einfach an die Decke und versuchte mich nicht wieder von meinen Gefühlen überweltigen zu lassen. Eine Weile gelang mir das auch, aber dann kam plötzlich dieses eine Lied.
And i love you, i love you
Es war schwer, aber ich hielt die Tränen so lange es ging zurück. ...and I love you, I love you, I love you, like never bevor, like never bevor... und schon liefen mir die Tränen übers Gesicht. Dieses Lied löste einfach die ganzen Gefühle wieder in mir aus. Diese unbeschreibliche Verliebtheit am Anfang, sie hätte Ewig andauern sollen. 'Aber nein eine Santana Lopez weint nicht wegen der Vergangenheit. Sie blickt nach vorne in die Zukunft. Ich brauche jetzt einfach eine gute Ablenkung! Das ist alles, dann wird es mir wieder gut gehen.'Ich verinnerlichte diese Worte und machte das nächste Lied an. Morgen suche ich mir die perfekte Ablenkung nahm ich mir fest vor. Nach einer Weile schlief ich endlich ein.
Als ich am nächsten morgen aufwachte lief die Musik immer noch. Stolpernt und müde kroch ich aus meinem Bett und machte mir einen Kaffe um wach zu werden. Der Kaffe war heiß und ich verbrannte mir die Zunge. 'Natoll dieser Tag fängt ja mal super an' dachte ich nur und ging ins Bad um mich fertig zu machen. Frisch geduscht und endlich wach ging ich raus und stieg in mien Auro. Ich wusste nicht wohin, ich fuhr einfach los. Nach einigen Minuten Fahrzeit fuhr ich an einem Schwimmbad vorbei. Es hatte eine große Außenanlage und da es so heiß war konnte ich eine Abkühlung gut gebrauchen. Gut das ich meine Tasche noch nicht aus meinem Auto genommen hatte und somit gleich meine Schwimmsachen mit hatte. Ich ging hinters Auto, öffnete den Kofferraum und suchte alles was ich brauchte zusammen. Die Sonne war extrem heiß und die Luft schwül. Ich legte mein großes Handtuch auf den Rasen, legte mich druaf und setzte mir meine Sonnenbrille auf. Einige Zeit beobachtete ich die Leute, wie sie zu den Becken liefen, wie die Kinder die Rutscche runter rutschten und Eltern sich unterhielten.
Santana bikini
Insgesamt waren in diesem Schwimmbad fast nur Kinder und deren Eltern. Also machte ich mich auf Erkundungstour. Ich stand auf und ging Richtung Becken. Dort waren nur Kinder, also ging ich weiter und holte mir einen Cocktail. Auf dem Weg zurück zu meinem Handtuch, auf das ich mich wieder setzten und die Sonne genießen wollte ging ich an einem weitern Becken vorbei. Es war im Gegensatz zu dem anderen sehr unspektakulär. Es war einfach nur viereckig, es hatte keine Rutsche oder einen Sprungturm. Das Becken war abgespeert. Anscheint weil das Schwimmteam gerade trainierte. Der Trainer rief etwas für mich unverständliches und alle sprangen auf einmal ins Wasser und schwommen so schnell sie konnten. Ich blieb für einen Augenblick stehen um zu sehen wer als erstes seinen Kopf aus dem Wasser erheben würde. Gespannt setzte ich meine Sonnenbrille ab, um besser sehen zu können. Und dann war das Rennen entschieden. Die Erste tauchte auf. Sie lächelte
Emily
siegesbewusst. Ich guckte ihr direkt in die tiefen dunklen haselnussbraunen Augen. Sie bemerkte das ich sie schon fast anstarrte. Schnell setzte ich mir wieder meine Sonnenbrille auf, damit sie nicht sah wo ich hin sah und lief schon fast zurück zu meinem Handtuch. Dort angekommen dachte ich mir nur 'fuck, Santana, was war das den bitte?!' Ich nahm einen großen Schluck meines Cocktails um wieder zu Verstand zu kommen. Ich legte mich wieder hin, schloss die Augen und lies mich von der Sonne wärmen. Plötzlich spürte ich wie etwas einen Schatten auf mich warf. Darauf vorbereitet diesen kleinen Scheißer, der mir die Sonne weg nahm nach besten Lima Heights Manieren fertig zu machen, öffnete ich genervt die Augen. Ich wollte gerade meinen Mund auf machen und eine Reihe nicht jegendfreier Worte ablassen, als ich wieder in diese braunen Augen sah. Ich sagte gar nichts und es muss wohl ziemlich komisch ausgesehen haben wie ich da so mit offenem Mund saß und nichts sagte. "Hey du warst doch eben bei uns am Schwimmbecken oder?" fragte mich die junge Frau mit einer so liebevollen Stimme, wie ich es noch nie gehört habe. Schnell schloss ich meinen  Mund und nickte nur stumm. Sie grinste und setzte sich neben mich. Verwundert sah ich sie an, aber das störte sie scheinbar nicht. "Interessierst du dich für's Schwimmen?" Ich wusste nicht was ich sagen sollte und starrte sie nur weiter an und hoffte, dass es durch die Sonnenbrille, die ich immer noch auf hatte nicht so auffiel. "Nun ja ich dachte nur, weil du uns so lange zu gesehen hast." sagte sie nun entwas trauriger und enttäuscht. "Doch. Doch." antwortete ich schnell. "Schwimmen ist cool!" sagte ich noch. Das war natürlich etwas gelogen. Schwimmen war mir eigentlich relativ egal, aber ich wollte diese Lächeln wieder auf ihren Lippen sehen. Dieses wunderschöne Lächeln das ich eben schon am Beckenrand beobachten durfte. Und tatsächlich meine kleine Notlüge verfehlte ihr Ziel nicht. Sie saß vor mir und strahlte mehr als die Sonne. "Na dann." sprach sie weiter während sie aufstand "Würde es mich sehr freuen wenn du uns vielleicht mal bei unserem Training besuchst. Wir können immer neue gute Schwimmer gebrauchen." Sie drehte sich um und ehe ich noch etwas erwiedern konnte war sie auch schon verschwunden. Einige Sekunden sah ich ihr noch hinterher, dann stand ich auf und wollte ihr hinterher laufen. sie fragen wie sie heißt, wer sie ist und warum sie gerade ich angesprochen hatte doch ich konnte sie nicht finden. Einige Zeit lief ich noch durch das genze Schwimmbad doch ich konnte sie einfach nicht finden. Etwas geknickt von diesem Misserfolg machte ich mich wieder auf den Weg nach Hause.



♥The First Day ♥:Bearbeiten

´Emilys Sicht´
Ich war wieder einmal beim Schwimmtraining, wie fast jeden Tag. Das Schwimmen war meien Leidenschaft und ich war dabei die Beste aus dem Team zu werden. Doch in letzter Zeit war ich nicht ganz bei der Sache. Ich war abgelenkt, konnte mich nicht richtig konzentrieren. So ganz wollte ich es mir nicht eingestehen, doch tief im Inneren wusste ich das es etwas mit dieser Latina zu tun hatte, die vor einigen Tagen hier im Schwimmbad aufgetaucht war. Sie war anders als die anderen, die sonnst hier waren. Sie war jung und hübsch und anders als die meisten hatte sie keine nervigen Kinder. Mit einem: "Emily, was ist schon wieder mit dir los?" wurde ich aus meinen Gedanken und zurück in die Realität gerissen. Der Coach war nicht gerade beigestert darüber, dass ich den Start mal wieder verpasst hatte. Ich wusste nicht wie ich erklären sollte was mit mir los war also schob ich es auf eine schlaflose Nacht. Das mit der schlaflose Nacht war nicht einmal gelogen. Ich hatte wirklich kaum geschlafen und natürlich lag es an der Latina. "Los geh dich umziehen und fahr nach Hause wir machen morgen weiter." mit diesen Worten schickte der Coach mich weg. Ich machte mich auf den Weg zu den Duschen und machte mich fertig. Sie ging mir die ganze Zeit nicht aus dem kopf und mir wurde langsam aber sicher klar, dass ich sie unbedingt finden musste! Ich musste sie wieder sehen auch wenn ich noch nicht wusste wie ich das anstellen sollte. Also fuhr ich nach Hause um etwas zu schlafen und einen klaren Kopf zu bekommen. Zu Hause angekommen warf ich mich direkt auf's Bett und starrte an die Decke. Mir schwirrten so viele Sachen durch den Kopf und jedes drehte sich um Sie. Ihre tiefen Schokobraunen Augen, die sie hinter ihrer Sonnenbrille versteckte doch ich konnte es genau sehen wie sie mich ansah und ich versank in ihnen, so weich und warm waren diese unbekanntene braunen Augen. Ihre Lippen, die so weich schienen, wie nichts anderes und dieser fast makelose Körper den sie in ihrem knappen, schwarzem Bikini perfekt zur Schau stellte und trotzdem zeigte sie in ihm nicht zu viel. Okay das reichte ich musste mich sofort auf die Suche nach ihr machen sonst würde ich noch verrückt werden. Ich suchte meine Autoschlüssel und setzte mich ins Auto. Ich fuhr einfach los, ohne einen Plan zu haben. Nach einiger Zeit merkte ich das es keinen Sinn hatte planlos rum zu fahren. Einen Versuch gab ich mir noch, ich fragte mich wo sie wohnen könnte, ob sie hier in der Nähe arbeitet oder ob sie vielleicht studiert. Und da wurde es mir klar sie musste an der University Of Louisville studieren. Etwas andere konnte ich mir einfach nicht vorstellen. Und wenn ich wirklich recht hatte, dann müsste sie wahrscheinlich auch dort in der Nähe wohnen. Ich machte mich also auf den Weg richtung Universität. Ich kannte eine Abkürztung über die Feldwege. Mein Handy vibrierte und ich fuhr an die
Seite um anzuhalten. Es war Spencer, sie hatte mir
Emily auto
eine SMS geschrieben. 'Mist das habe ich total vergessen!' dachte ich mir nur bevor ich die SMS öffnete. In ihr stand: 'Hey Emily, hast du unsere Verabredung vergessen? Ich habe auf dich gewartet aber du bist nicht gekommen :( naja ich bin jetzt wieder zu Hause und lerne. Wir sehen uns morgen in der Schule :* ' Schnell tippte ich auf meinem Handy rum und entschuldigte mich dafür sie vergessen zu haben. Ich wollte gerade weiter fahren, da hörte ich wie jemand an die Scheibe meines Autos klopfte. "Fuck!" stieß ich geschockt aus und sah durch das Fenster um zu sehen wer mich da gerade so erschrocken hatte. Meine Augen weiteten sich und mein Unterkiefer klappte nach unten. Ich konnte es nicht glauben, sie war es wirklich. Ich hatte sie gefunden. Schnell schloss ich meinen Mund um nicht auch noch zu sabbern. Die Latina klopfte ein weiters Mal um mir klar zu machen das ich das Fenster öffnen solle. Dies tat ich dann auch. "Hey was machst du den hier? Ich hätte gedacht du  würdest bestimmt wieder trainieren." fragte sie mich mit einem warmen Lächeln. "Nein, uhm..." Mist ich hatte keine Ausrede warum ich hier mitten in der Pampa rum fuhr. "...und was machst du hier?" "Ich war joggen." erwiederte sie lachend und zeigte auf ihr Outfit, welches eindeutihg sportlich war und meine Frage somit überflüssig machte. "Oh ja das hätte ich mir denken können" sagte ich mit einem leichtem Lächeln "Du kommst wie gerufen." lachte sie und bei diesem schönen Lachen blieb mir kurz die Luft weg "Achja? Und wieso komme ich wie gerufen?" "Naja ich hatte gerade einen Krampf in der Wade und..." jetzt wirkte sie etwas unsicher. Ich schenkte ihr eines meiner schönsten Lächeln um sie zu ermutigen weiter zu sprechen "...und da du mit dem Auto hier bist dachte ich...ich dachte das du mich dann vielleicht mit nehmen könntest?!" Darüber musste ich nicht lange nachdenken, ich machte die Beifahrertür auf und lies sie einsteigen. Sie zögerte nicht und stieg sofort ein. "Und wo soll es hingehen?" Sie grinste nur und sagte kurz "Weiß nicht." "Wie? Ich verstehe nicht. Du musst doch irgendwo wohnen." "Ja klar, aber wer hat gesagt, dass ich nach Hause will?" Jetzt verstand ich gar nichts mehr und scheinbar konnte man das auch an meinem Gesichtsausdruck ablesen "Naja ich wohne alleine also wartet keiner auf mich." Sie verstummte für einen kurzen Augenblick und aus irgendeinem Grund machte mich ihre Aussage etwas glücklich, wahrscheinlich weil das heißen musste das sie keinen Freund hatte. 'Doch warum freute mich das? Sie war ein Mädchen und ich wollte nichts von ihr...oder?' Schnell verwarf ich diese Gedanken und kehrte in das hier und jetzt zurück. Inzwischen erzählte die Latina weiter "Und da keiner auf mich wartet wäre ich alleine zu Hause, deswegen hab ich noch keine Lust nach Hause zu fahren." "Oh okay das verstehe ich. Und wo möchtest du dann hin?" "Weiß nicht. Überrasch mich!" Jetzt hatte sie wieder dieses Grinsen auf den Lippen, das mich sofort zum lächeln brachte. "Okay dann fahr ich mal los. wie heißt du eigentlich?" Wir sahen uns bereits zum 2ten mal und sie saß in meinem Auto und so wie es aussah würden wir den heutigen Tag zusammen verbringen und das obwohl wir nicht mal den Namen des anderen kannten. Außerdem wollte ich endlich den Namen des Mädchens wissen, das mir nicht mehr aus dem Kopf gehen wollte. "Santana. Ich heiße Santana Lopez. Und wie heißt du?" Der Name passt perfekt zu ihr, er war fast genau so schön wie sie. "Emily Fields." sagte ich knapp. Während der Fahrt sah Santana immer wieder aus dem Fenster und versuchte herraus zu finden wo sie hin fuhren. "Wohin fahren wir eigentlich?" sie klang echt neugierig "Nein du hast gesagt ich soll dich überraschen also mache ich das auch." ich versuchte meine Stimme etwas frech klingen zu lassen und scheinbar zeigte es seine Wirkung. Jetzt wollte sie es unbedingt wissen. "Ach komm schon." drängt sie "Bitte Emily. Dann hast du auch einen Wunsch frei." Zu hören wie sie meinen Namen aussprach raubte mir den Atem. Ich schnappte nach Luft "Oh...okay." sie klatschte kurz in die Hände und freute sich über ihren Triumph. "Ich wollte mit dir in den Park fahren. Dort ist ein kleines Cafe in dem wir uns hin setzten können und einen Kaffee trinekn können. Was hälst du davon?" erkundigte ich mich unsicher "Klasse ich war noch nie in dem Park, aber ich habe leider kein Geld mit da ich ja eigentlich nur joggen wollte." "Kein Problem ich lade dich ein."

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki