FANDOM


Stars 1230 600x450

Sternenhimmel Quelle: Google

Hier geht es weiter mit Teil 2. Wir befinden uns im Krankenhaus von Lima wo Rachel von Finn hingebracht worden ist. Wie vorher auch bitte ab 12 Jahren lesen.

Viel Spass, und ich freue mich immer über Comments. :-)


Status: Beendet






Das Grab - FortsetzungBearbeiten

Finn ging durch die neonlicht gefluteten Gänge. Rachel lief wie ein schüchterner Hund zwei Schritte hinter ihm her. Sie kamen an Schwesternzimmern vorbei, an einer Gruppe Männer die versuchten mit ihren Krücken einen Kaffeebecher zu jonglieren. Rachel blieb immer wieder stehen um erzürnt zu fragen wo Finn eigentlich mit ihr hinwolle. Er antwortete jedesmal " das wirst du schon sehen wenn wir da sind!"

Endlich blieb Finn vor einer Tür mit der Aufschrift " Intensivstation - Kein Zutritt für Unbefugte" stehen. Er drückte auf die Klingel die rechts neben der Tür angebracht war und wartete. Rachel schaute völlig entsetzt ihren Freund an.

Rachel: " Wenn du mir nicht endlich sagst was wir hier sollen gehe ich auf der Stelle.!"

In diesem Moment öffnete sich die Tür und eine Frau in kompletter Schutzmontur erschien. Sie zog ihren Mundschutz herunter und schaute Finn schräg an.

" Wer sind sie und was kann ich für sie tun?"

Finn: " Mein Name ist Finn Hudson und das ist Rachel Berry, ich hatte vorhin angerufen. Sie sind Dr. Slash?"

Dr:" Ja, die bin ich. Sie wurden angekündigt. Ich muss sagen normalerweise machen wir so was nicht hier. Ausserdem muss ich sie bitten sich hier rechts Schutzkleidung anzuziehen. Das ist so Vorschrift."

Finn: " Geht klar. Vielen Dank auch dafür das sie das mitmachen. Kommst du bitte Rachel!"

Die beiden folgten Dr. Slash in einen kleinen Raum in dem sie sich grüne Schutzmäntel, Mundschutz, Kopfhaube sowie Uberschuhe anziehen mussten. Erst danach durften sie weiter gehen. Dr. Slash führte sie vorbei an mehrern Zimmern die grosse Fenster hatten durch die man den kompletten Raum sehen konnte. In manchen waren Menschen zu sehen die an unzählige Maschinen angeschlossen in ihren Betten lagen.

Rachel: " Warum haben die Zimmer hier alle Fenster?"

Dr: " Damit wir sofort sehen wenn irgendetwas nicht mit den Patienten stimmt. Die Geräte schlagen manchmal nicht schnell genug an und so kann jeder Arzt oder Pfleger sofort erkennen wenn eine Person HIlfe braucht. So, wir sind da. Ich lasse sie jetzt alleine aber bitte nicht länger als 5 Minuten verstanden!"

Finn: " Versprochen. In 5 Minuten sind wir wieder an der Schleuse vorne."

Die Ärztin drehte sich um und ging in ein anderes Zimmer. Nun standen Finn und Rachel alleine in dem kalten Gang. Finn drehte sich zu der Tür links von ihnen um und drückte die Klinke herunter. Er bedeutete Rachel ihm zu folgen als er in das Zimmer eintrat.

Intensiv

Quelle: Google

In dem Raum stand nur ein einzelnes Bett mit zwei Stühlen davor. Rachels Augen wurden groß als sie erkannte wer drin lag, David Karofsky! Bei seinem Anblick bekamm sie sofort Panik und sie giftete Finn an.

Rachel: " Was soll das?? Lass mich hier raus, ich will ihn nicht sehen. Schau ihn dir doch an, diese ganzen Schäuche und Drähte. Und wir sind dran schuld. Hätten wir ihn bloss nicht so aufgeregt!"

NEIN; MACHT EUCH KEINE GEDANKEN UM DAVID


Als beide diese Stimme hörten erschracken sie im ersten Moment, keiner von beiden hatte gehört wie die Tür aufging. Wie sie sich umgedreht hatten stand dort eine Frau die ein kleines Mädchen an der Hand hatte. Sie wirkte völlig erschöpft und man sah ihr an das sie vor kurzem geweint hatte.

"Du musst Rachel sein, ich bin Sally Karofsky, Davids Mum und das ist seine kleine Schwester Angie. Finn hat mir gesagt das ihr kommen würdet. Glaub mir, euch trifft keine Schuld an Davids Zustand. Das er jetzt da liegt und nicht mehr als eine leere Hülle die künstlich beatmet wird, ist alleine die Schuld von diesen Jungs. Die haben ihn so zugerichtet und dann einfach liegen gelassen. Ich weis das mein Junge kein Engel war, er hat früher sehr viel Leid euch zugeführt, Aber seit ein paar Wochen hatte er Brian, ein lieber und netter Junge. Sie hatten sich im Sommer kennengelernt. David hatte am Anfang Probleme damit es uns zu sagen aber mein Mann und ich waren sehr verständnisvoll. Hauptsache er wird glücklich sagten wir uns. Das er jetzt Männer liebte war klar im ersten Moment schwer für uns aber ist unser Sohn. Welche Eltern würden ihrem Kind das Glück verwehren, Tja, Brian war gestern da. Für ihn ist es noch schwerer, er wird damit nicht fertig, David war auch sein erster fester Freund. Ich denke nicht das er noch einmal David besucht. Wir dürfen es ihm aber nicht übel nehmen. Bitte Rachel, nimm dir die Sache nicht so zu Herzen, David hatte uns in der Woche vor seinem zweiten Anfall viel von Dir und dem Glee Club erzählt. Er hat es im Nachhinein mehr als bereut nicht im Glee Club damals geblieben zu sein. Er meinte auch das er sich mit Kurt sich ausprechen müsse , soweit ich weis ist ihm das vor seinem Schlaganfall gelungen, Ich hoffe es zumindest. Am schlimmsten ist es natürlich für Angie hier, Sie sieht ihren grossen Bruder und möchte nichts sehnlicher als dass er aufsteht und wieder mit ihr spielt. Es wird denke ich lange dauern bis sie damit zurecht kommt!"

Rachel beugte sich zu dem kleinen Mädchen runter das die Hand seiner Mutter losgelassen hatte und zu Rachel die paar Schritte rübergegangen war. Ohne einen Satz oder Aufforderung umarmte Angie plötzlich Rachel und flüsterte ihr ins Ohr,

" Mein Bruder ist ganz doll krank, die Ärzte können ihm nicht mehr helfen. Der eine Doktor hat gestern gemeint das David hier lebendig begraben sei und dass so was eine Bestrafung sei. David ist aber nicht böse!"


Rachel und Angie liefen große Tränen hinunter. Rachel hob die Kleine hoch und tröstete sie. Das beide Mädchen weinten war irgendwie für die jeweils andere sehr tröstend.

Rachel: " Nein Spatz, dein Bruder ist nicht böse. Er ist ein ganz toller Junge, du darfst dein ganzes Leben stolz auf ihn sein."

Keine Minute später erschien Dr.Slash in der Tür und bedeutete Rachel und Finn sehr bestimmt dass es Zeit war!


Der BesuchBearbeiten

Auf dem Weg nach draussen griff Rachel nach Finns Hand. Der Besuch bei David hatte etwas bei ihr bewirkt, soviel war klar. Bis sie das Auto erreicht hatten sprach keiner von beiden ein Wort. Erst als Finn den Motor startete und das Radio anging löste sich die Spannung merklich bei beiden.

Finn: " Und, wie geht es dir?"

Rachel: " Gut,sehr gut sogar. Danke das du mich heute hierher gebracht hast. Ich habe nun verstanden das weder ich noch irgendjemand anderes von uns Schuld an David´s Zustand hat. Es hätte zu jeder Zeit passieren können. Es ist natürlich grausam wie er da unten liegt aber die Gewissheit das er es doch noch geschaft hat sein Gewissen zu erleichtern ist tröstlich. Ich glaube auch das es David ernst gemeint hat. Mich würde auf jeden Fall aber interessieren was er mit Kurt besprochen hat."

Finn:" Mich auch. Warum fragen wir Kurt nicht einfach heute Abend, du kommst doch mit zu uns ?"

Rachel: " Na klar, ich lasse mir doch nicht den Kartoffelauflauf mit Zuchini von deiner Mum entgehen.!"

Finn: " Super, dann fahr ich dich jetzt nach Hause und hol dich gegen halb 7 ab?"

Rachel: " Ok, so machen wir es. Finn, versprichst du mir etwas hoch und heilig?"

Finn: " Alles was du willst Schatz. Das weist du doch. Was ist es denn?"

Rachel: " Wenn unser Kind später Probleme hat, egal welche, dass wir auf darauf eingehen und es nicht im Stich lassen. Kanns du mir das versprechen?"

Finn: " Auf jeden Fall, das verspreche ich Dir! Egal was unser Kind für Probleme bekommt, es gibt nichts das man nicht lösen kann!"

Rachel: " Danke. Ich liebe Dich!"
Finn Hudson

Quelle: Google

Finn: " Und ich Dich!"

Er setzte Rachel nach zehn Minuten bei ihr vor der Tür ab. Sie verabschiedeten sich noch mit einem Kuss voneinander wobei Finn zärtlich auch den Bauch von Rachel streichelte. Er liebte in der Zwischenzeit den Gedanken das er und Rachel bald zu dritt sein werden, Dieses ungebohrenes Leben das in Rachel heranwächst wird zwar alles verändern und ihr Leben komplett auf den Kopf stellen aber Finn war sich in der Zwischenzeit sicher mit Rachel alles meistern zu könne. Mit einem fetten, verträumten Grinsen auf den Lippen fuhr er davon, Nach kurzer Fahrt war er bei sich angekommen, Er stellte den Pick Up auf dem Parkplatz rechts vom Eingang ab und ging durch den Hintereingang ins Haus, Der erste den er sah war Burt der ihn herzlich begrüsste und meinte im Wohnzimmer währe seine Mum mit einer Überraschung. Finn verdrehte kurz die Augen, was für eine Überraschung kann das denn sein?! Er ging um die Ecke und betratt das Wohnzimmer, da saß seine Mum im Sessel und grinste ihn an.

Carol: " Hi Schatz, guck wer uns besucht,"

Finn: " Hä, wer, was, wo, wie?"

Carol: " Dreh dich doch mal um!"

Gegen kurz vor halb sieben stand Rachel mit ihren Dads in der Küche und wartete auf Finn der jeden Moment kommen musste. Ihre Dads würden heute gemeinsam TV schauen, Rachel hatte die Erlaubnis, wenn sie wollte bei Finn zu übernachten, Seit sie erfahren hatten das sie Opas werden würden waren sie nicht mehr so streng mit ihrer Tochter. Sie wollten natürlich immer wissen wo Rachel war, aber wenn sie mit Finn zusammen weg ging waren ihre Sorgen eher gering, Sie mochten Finn sehr und freuten sich wirklich für die beiden. Dass der Zeitpunkt natürlich etwas "ungünstig" war stand ausser Frage aber die beiden vertraten die Auffassung wenn es passiert wird es schon richtig sein,

Leroy: " Sag mal Spatz, wann holt dich Finn ab?"

Rachel:" Er müsste eigentlich gleich da sein, Er wollte mich gegen halb abholen."

Hiram: " OK, eine andere Frage. Habt ihr schon mal darüber gesprochen welche Religion das Kind haben wird?"

Rachel: " Äh, ganz ehrlich Nein, Darüber haben wir echt noch nicht gesprochen, Die Frage ist bisher noch nicht aufgetaucht."

Hiram:" Verstehe. Wie siehst du es eigentlich, Welche Religion sollte das Kind haben?"

Rachel: " Ich weis es ehrlich gesagt nicht. Finn ist Chist und ich bin Jüdin. Irgenwie glauben wir doch fast an den gleichen Gott oder? Ich will mein Kind nicht als dogmatischen fanatischen Mensch erziehen, es soll nur einen Leitfaden im Leben haben. Wenn Finn will das es getauft wird glaub ich dann ist das auch ok."

Leroy: " Und wie sieht es mit Heirat mal aus, ich meine wie wird das Kind heißen? Hudson, Berry, Berry -Hudson oder Hudson - Berry? Klingt irgendwie komisch oder?"

Rachel: " Dad, du denkst doch nicht wirklich schon an Heirat?! Lass mich, uns erst mal das Kind auf die Welt bringen. Danach können alles weitere planen"

Hiram: " Beruhig dich Spatz, wir wollten dich nicht unter Druck setzen. Dein Dad und ich haben uns halt Gedanken gemacht. Du bist unser Sonnenschein und dem soll es halt gut gehen. Ich glaube eben ist Finn vorgefahren, geh zu ihm raus. Habt viel Spass heute abend, wir sehen uns morgen. Wir lieben Dich!"

Rachel: " Danke, ich weis doch das ihr es nur gut mit mir meint. Ich liebe euch auch. Tschüss."

Sie verabschiedete sich noch von beiden mit einem Kuss auf die Wange, nahm ihre Tasche vom Küchentisch und ging durch die Hintertür nach draussen wo tatsächlich Finn schon aus dem Wagen ausgestiegen war. Die beiden fielen sich in die Arme als ob ihr letztes Treffen nicht erst ein paar Stunden sondern Monate
Rachel Berry Smile

Quelle: Google

her gewesen sei. Finn nahm Rachel die Tasche ab und verfrachtete diese auf den Rücksitz. Sie stieg auf der Beifahrerseite ein und Finn legte den Rückwärtsgang ein.

Finn: " Na, alles klar Schatz. Du hast mich ja eben begrüsst, holla die Waldfee!"

Rachel: " Naja darf ich mich nicht freuen wenn ich meinen geliebten Freund wieder sehe?"

Finn: " Doch, doch. Ich find das super, so was kannst du jeden Tag machen. Daran könnte ich mich gewöhnen."

Rachel: " Hmm,. liese sich einrichten. Aber nur wenn du mir versprichst immer bei mir zu bleiben."

Finn:" Für immer bei dir bleiben? Das hieße ja jeden Tag in diese tollen Augen sehen, jeden Tag dieses bezaubernde Lächeln geniesen, jeden Tag den Klang deiner Stimme hören und jeden Tag mit dir zu beenden. Rachel, ich kann mir nichts schöneres vorstellen:"

Rachel: " OK, dann währe das ja mal geklärt. Aber du scheinst auch super drauf zu sein. Gibts etwas was du mir erzählen willst?"

Finn: " Du hast Recht. Du glaubst nicht wer uns heute besucht?"

Rachel: " Keine Ahnung, wer ?"

Finn: " Warte ab bis wir bei mir zuhause sind, du fällst rückwärts um, versprochen."



Carole Hudson Humme

Quelle: Google

Keine 5 Minuten später waren sie da. Finn holte Rachels Tasche aus dem Auto und half ihr dann ganz galant um aus dem Auto zu kommen. Sie gingen zur Hauptür wo Carole bereits wartete. Sie begrüsste Rachel herzlich und bat sie sofort ins Wohnzimmer. Finn ging zwei Schritte hinter ihr durch den Gang. Das breite Grinsen das er auf dem Gesicht hatte machte Rachel etwas Angst. Als sie das Wohnzimmer betrat sah sie zuerst Burt in seinem grossen Ledersessel sitzen der sofort aufstand um Rachel lange zu drücken und zu herzen.

Finn: " Hey, drück meine Frau nicht zu fest ok. Ich brauch die noch!"

Die beiden Männer konnten sich vor Lachen nicht mehr halten aufgrund dieses kleines Kommentares von Finn.

Rachel:" So, wenn die beiden Herren mal fertig währen würde ich doch sehr gerne wissen was hier abgeht? Wer so berühmtes besucht euch? Finn hat ja ganz geheimnisvoll getan."

Carole: " Klar Rachel, versteh dich. Dreh dich mal um." Als Rachel sich umgedreht hatte glaubte sie im ersten Moment nicht ihren Augen. Mit dieser Person hatte sie überhaupt nicht gerechnet. Da im Durchgang zwischen Küche und Wohnzimmer stand mit einem breiten Grinsen.......................................SARAH!!!

Sie ging schnell auf Rachel zu und umarmte sie lange und herzlich. Nachdem die beiden sich gelöst hatten setzten sich beide auf zwei Stühle in der Wohnküche. Finn, Carole und Burt standen alle zusammen und grinsten über beide Ohren.

Rachel :" Hi, wo kommst du den her? MIt Dir habe ich wirklich nicht gerechnet. Wie geht es Dir?"

Sarah: " Danke, mir geht es sehr gut. Hatte letzte Woche meine Nachsorgeuntersuchung, bisher null Tumorzellen. In 3 Monaten muss ich wieder hin aber meine Ärzte sind sehr zuversichtlich das ich keinen Rückfall bekomme."

Rachel: " Das ist ja spitze. Du glaubst gar nicht wie ich mich für dich freue. Aber wieso bist überhaupt da, hast du keine Schule?"

Sarah: " Eigentlich schon, aber letzte Woche ist bei einem Schüler ein Experiment im Chemieunterricht schief gegagen. Naja und nun ist die Schule 14 Tage zwangsgeschlossen, Da dachte ich mir, ich besuch mal meinen Lieblingscousin und seine bezaubernde Freundin. Aber ich habe auch schon gehört das es bei euch auch gute Neuigkeiten gibt.!"

Rachel: " Schon klar, hat mein Götterfreund seinen Mund nicht halten können? Ja es stimmt. Finn und ich werden Eltern!"

Sarah: " Herzlichen Glückwunsch euch beiden. Ich hoffe ich darf auch zur Hochzeit kommen!?!"

Auf einmal war es im kompletten Raum still, man konnte quasi besagte Stecknadel fallen hören. Finn löste sich von seinen Eltern und setzte sich neben Rachel und nahm ihre Hand.

Sarah :" Was ist los, habe ich was falsches gesagt?"

Finn: " Äh, eigentlich nicht. Die Sache ist nur dass Rachel und ich darüber noch gar nicht gesprochen geschweige den nachgedacht haben. Wir waren erst mal damit beschäftigt uns an den Gedanken zu gewöhnen Eltern zu werden. Du hast uns damit überrascht."

Sarah: " Ups, sorry da habe ich mal voll ins Fettnäpchen gelangt. Wollte euch nicht in Bedrängnis bringen. Ist ja auch egal. Hauptsache das Kind ist gesund, alles andere kann man später nachholen. Aber eine Frage habe ich noch."

Rachel-Berry-rachel-berry-27133461-500-281

Quelle:Google

Rachel: " Klar, frag einfach."

Sarah: " Wie machst du das bei den Nationals. Du bist doch dann hochschwanger, geht das zwecks Flug und so?"

Rachel: " Wenn alles gut geht meint mein Arzt ist es kein Problem. Ich geh davon aus das ich dabei bin."

Sarah: " Dann sehen wir uns in Hawai!"

Finn: Wie?? Kapier ich jetzt net."

Sarah: " Mein Glee Club hat sich vor 3 Wochen für die Nationals qualifiziert. Wir fliegen auch nach Hawai!"

Finn: " Wow, Glückwunsch. Davon hast du mir aber vorhin nichts erzählt. Ich wusste gar nicht dass du schon wieder angefangen hast zu singen."

Rachel :" Auch Glückwunsch von mir. Aber wir werden euch dort auch als Rivalen betrachten. Nachsichtigkeit brauchs du nicht zu erwarten."

Finn: " Rachel, bitte."

Sarah: " *grins* Ist schon ok Finn. Ich hab damit kein Problem. Wir haben so oder so keine Chance gegen euch. Bei zwei solchen Stars wie euch. Ist überhaupt das erste Mal seit mehr als 12 Jahren das unser Glee Club mal wieder bis zu den Nationals gekommen ist. Ich sehe das als Erfahrung und kann dabei sogar noch am Strand rumliegen. Ist doch prima!"

Das Gespräch wurde von Carole unterbrochen die das Essen fertig hatte. Alle setzten sich an den gedeckten Tisch und genossen das gemeinsame Essen. Burt fragte Sarah ein halbes Loch in den Bauch wie es in Dallas ist und wie die Therapie verläuft. Sarah gab gerne bereitwillig Auskunft. Sie war Finn und seiner Familie auf ewig dankbar für das was sie getan hatten. Bis vor einem halben Jahr wusste sie nicht mal das sie einen Cousin hatte. Erst als sie sterbenskrank geworden war hatten die Ärzte mit Hilfe ihres Dads auf der Suche nach der besagten Nadel im Heuhaufen Finn und seine Familie gefunden. Und es war ja auch nicht sicher gewesen ob Finn überhaupt als Knochenmark Spender in Frage kam. Als er nach ihrem Anruf zwei Tage später im Krankenhaus aufgetaucht war um sich testen zu lassen wollte Sarah gar nicht hoffen das er vielleicht die Rettung sein konnte. Keine 3 Tage später wiederum hatte sie das von Finn gespendete Knochenmark transplantiert bekommen und ihm versprechen müssen sobald es ihr besser ging ihn in LIma zu besuchen. Das hatte sie auch so schnell wie es ging nachgeholt. Und jetzt waren ihre beiden Welten um den jeweils anderen bereichert. Aber das beste war Rachel. Finns Freundin war wie die grosse Schwester für Sarah die sie nicht hatte. Sie war witzig, gebildet, verdammt hübsch und konnte atemberaubend gut singen. Finn konnte stolz sein solch eine Frau an seiner Seite zu haben. Und jetzt wurden die beiden auch noch Eltern, Sarah freute sich tierisch darüber.

Der Abend endete spät nachdem Carole noch jedem ihren berühmten Griesauflauf als Nachspeise serviert hatte. Sarah verabschiedete sich von Finn, Rachel, Burt und Carole und verschwand im Gästezimmer im Keller welches für sie hergerichtet worden war. Morgen vormittag brachte Burt sie dann wieder an den Bahnhof damit sie zurück nach Dallas fahren konnte. Auch Finn und Rachel verabschiedeten sich um in Finns ZImmer im ersten Stock zu gehen. Kurze Zeit später lagen beide gemeinsam im Bett. Rachel im Arm von Finn.

Finn: " Schatz, darf ich dich was fragen?"

Rachel :" Klar. Was denn?"

Finn: " Sarah hat vorhin von Heirat gesprochen."

Rachel :" J-Ja,?!"

Finn: " Was ich wissen möchte ist ob du dir überhaupt dir vorstellen kannst das wir zusammen eine kleine Familie sein können. Wir haben über so vieles gesprochen wie die richtige Babynahrung oder Wickelkomoden. Aber über das Wichtigste haben wir noch gar nicht besprochen. Was meinst du?"

Rachel: " Finn, Schatz. Ich hätte mich nie für das Kind entschieden wenn ich nicht davon überzeugt gewesen währe das wir das zusammen als Familie schaffen. Klar Finn, ich liebe Dich und könnte mir niemand anderes vorstellen mit dem ich eine Familie haben möchte. Du bist mein Ying, du machst mich besser, bringst mich zur Ruhe. Aber jetzt kommt natürlich meine Gegenfrage. Wie siehst du die Sache?"

Finn:" Rachel, du bist meine absolute Traumfrau. Damals wie ich dich zum ersten Mal auf dem Schulflur gesehen habe gab es bei mir so etwas wie ein Schlag. Heute weis ich das ich ab da dir voll und ganz verfallen war. Du bist die Frau mit der ich alt werden möchte. Ich liebe alles an Dir, auch deine kleinen Macken. Es gibt niemand der mich so gut kennt wie du. Du kannst mich zum lachen bringen wenn mir zum weinen ist. Ich habe so ein Gefühl von Glückseeligkeit wenn ich mit dir zusammen bin. Deswegen Rachel Berry liebe ich."


Finn and rachel the first time kiss 3

Quelle:Google

Rachel drehte sich zu Finn um und gab ihm einen langen Kuss. Sie war genau in diesem Moment die glücklichste Frau auf diesem Planeten. Der Mann der sie so liebte wie sie war hatte ihr gerade gestanden das er mit ihr alt werden wolle. Mehr Glück konnte man nicht mehr haben. Beide schliefen kurze Zeit später Hand in Hand zurfrieden ein.


Der falsche ProphetBearbeiten

Am nächsten Tag fuhr Sarah wieder, nachdem sich alle mehr als ausgiebig voneinander verabschiedet hatten, mit dem Zug nach Dallas zurück. Sie, Rachel und Finn freuten sich aber bereits darauf sich bei den Nationals in zwei Monaten wieder zu sehen. Es war jetzt nicht mehr lange bis dahin. Weihnachten stand vor der Tür und somit auch ein paar Tage der Ruhe und Besinnlichkeit. Will hatte für den letzten Tag vor den Ferien noch etwas besonderes vor. Er und die New Directions gaben ein Benefitzs Konzert. Zum einen sollten die Hälfte der Einnahmen an die örtliche Armenküche gehen, zum zweiten wollten die New Directions sich so ein kleines Taschengeld für die fast 10 Tage auf Hawai verdienen.

Die Aula füllte sich so langsam mit Schülern und Lehren. Figgins hatte sich breit schlagen lassen die letzten beiden Stunden vor den Ferien ausfallen zu lassen. Hinter der Bühne standen die New Directions und warteten sehnsüchtig darauf auf die Bühne zu können. Seit ihrem Sieg bei den Regionals waren sie an der Schule akzeptiert und mussten nicht mehr befürchten mit Slushies oder schlimmeren beworfen zu werden. In der Aula selber waren an den beiden Eingängen jeweils zwei grosse Boxen aufgestellt in die man die Spenden werfen konnte. Sue selber hatte sich bereit erklärt das Geld zu verwalten, was alle Beteiligten mehr als spanisch vorkamm, aber niemand traute sich Sues Angebot auszuschlagen.

Das Licht wurde sowohl hinter wie auch vor der Bühne ausgeschaltet. Nur die schwache Notbeleuchtung wies jetzt noch einen stolperfreien Weg. Will ging noch mal zu jedem einzelnen und wünschte ihm Glück, dann hieß es raus und Auftritt. Der Vorhang ging auf und da standen sie alle im Scheinwerferlicht. Das Klavier fing an die ersten Töne zu spielen, Rachel trat vor und begann zu singen " its christmas time....."

Die Zeit verging wie im Flug, spätestens als Finn und Puck als rockende Weihnachtsmänner " Santa Claus is coming to town" auf der Bühne wirbelten war die Stimmung mehr als ausgelassen. Sue und Will gingen mit jeweils einer Spendenbox durch die Reihen und sammelten fleissig Geld von Schülern und Lehrern ein. Nach knapp zwei Stunden sang der komplette Saal zum Abschluss noch Silent Night. Als die letzten Töne verklungen waren gab es Beifall und Direktor Figgins bedankte sich im Namen aller Schüler und Lehrer für diese Darbietung und wünschte jetzt allen friedliche Feiertage und einen hoffentlich guten Anfang im neuen Jahr. Ab jetzt lagen fast 3 Wochen Ferien vor den Schülern. Jeder verabschiedete sich von einander und man versprach sich zwischen den Feiertagen zu treffen, zumindest die welche in Lima blieben. Santana und Brittany fuhren mit ihren Familien jeweils zu Verwandten. Will und Sue brachten die Spendenboxen gemeinsam ins Lehrerzimmer wo das gespendete Geld gezählt werden sollte. Will konnte nicht anderst als Sue zu fragen.

Sue

Quelle:Google

Will: " Sue, ich muss ihnen wirklich danken für heute und für die letzen Wochen."

Sue: " Was meinen sie jetzt damit Will?"

Will: " Sie waren in den letzten Wochen sehr hilfsbereit wie auch heute wieder. Sie haben in letzter Zeit auch den Glee Club in Ruhe gelassen."

Sue: " Achso, das meinen Sie. Ich habe festgestellt das ich durch nicht beachten sie viel mehr schaden kann da sie ja dann keine Aufmerksamkeit mehr bekommen. Sie wissen doch die beste Publicity ist schlechte. Und ohne Publicity keine Aufmerksamkeit. Ich bin also zur psychologischen Kriegsführung übergegangen."

Will: " Aha, verstehe. Und mit Weihnachten und der Tod ihrer Schwester hat das nichts zu tun?"

Sue: " Pustekuchen, so was macht doch einer Sue Sylvester nichts aus."

Will: " Hmm, ok akzeptiert. Wie viel haben sie eigentlich gezählt?"

Sue: " Bei mir waren 1.265,- Dollar drin, bei ihnen?"

Will: " Moment, ganz genau 878,- Dollar und 30 Cent. Wow das sind über 2.000,- Dollar. Da freuen sich die Kids und die Armenküche."

Die beiden teilten das Geld genau in zwei Haufen die exact 1.081.65,- Dollar wert waren. Will schloss den Teil der New Directions in sein Lehrerschliesfach ein.

Sue: " Wenn sie wollen kann ich das Geld zur Armenküche bringen, ich muss eh an diesem Loch für Versager vorbei. Hab heute meinen guten Tag also nehmen sie das Angebot an bevor ich es mir anderst überlege."

Will: " Habe nichts dagegen einzuwenden Sue."

Sue nahm das Geld, steckte es in einen grossen Umschlag und verlies das Lehrerzimmer. Beim hinausgehen rief ihr noch Will zu.......

" Frohe Weihnachten Sue und möge Gott sie beschützen"

Sue flüsterte leise in sich hinein mit einer aufkommenden Träne im rechten Auge...."Danke, sie auch".


Rachel und Finn feierten dieses Jahr getrennt voneinander. Ihre Geschenke hatte sie sich bereits in der Schule gegeben. Am 2. Weihnachtstag hatten sie sich aber verabredet um diesen Tag zusammen zu verbringen. Die Hudsons feierten nach alter Tradition mit Braten und allem was dazu gehörte, auch wenn Kurt anmerkte das dieses Essen nicht das ganz richtige für seinen Dad währe. Bei Berrys hingegen war der Weihnachstabend etwas anderst gestaltet. Rachel saß mit ihren beiden Dads auf der Couch, jeder eine große Schüssel mit Popcorn vor sich und schauten zusammen in einem wahren Marathon zuerst "Vom Winde verweht", danach "Harry und Sally" und zum krönenden Abschluss "Titanic". Sie waren gerade an der Stelle angekommen als Leonardo sagte " Ich bin der König der Welt" als es an der Tür klingelte. Rachel sprang auf und meinte im laufen zu ihren Dad´s " ich gehe, das ist vielleicht Finn". Sie kam nach ein paar Minuten zu
Hiram berry

Quelle: Google

rück und setzte sich wortlos auf die Couch. Ihre Dad´s schauten sie etwas verwundert an. "Alles in Ordnung Schat, wer war es denn?"

"Der Postbote" meinte Rachel einsilbig. Wie der Postbote, am 24.12.? Was hatte er denn so wichtiges?

Rachel zog einen Brief aus ihrer Gesästasche hervor und legte ihn auf den Tisch. Ihre Dads schauten verdutzt auf den Umschlag auf dem stand:

An: Rachel Berry, Lima Ohio

Absender: Jesse St. James.


Der Griff zu den SternenBearbeiten

Die Tage bis zum Jahreswechsel verliefen ohne weitere Vorkommnise. Rachel verbrachte die Tage nach Weihnachten mit Finn und seiner Familie. Von Jesses Brief und seinem Inhalt erzählte sie niemanden, sie musste sich über den Sinn noch klar werden. Lima sah jetzt aus wie eine Märchenlandschaft. Die Dächer der Häuser waren wie mit Puderzucker überzogen und die Luft war klar und kalt. Rachel und Finn nutzten die freien Tage öfters zu langen ausgedehnten Spaziergängen, was in Rachels Zustand von Tag zu Tag schwieriger wurde. Sie brauchte jetzt immer öfters Ruhepausen und ihre Hungeratacken führten bei Finn grossem Erstaunen. Die beiden diskutierten Namen für ihr Kind, Rachel hatte bei der letzten Untersuchung erfahren das sie ein Mädchen bekommen werden. Finn war bei dem Gedanken eine Prinzessin zu haben ausgerastet vor Glück. Finn beschäftigte bei aller Freude über sein Kind noch andere Themen. Er und Rachel mussten in naher Zukunft für einen Menschen sorgen, dieser Gedanke führte bei Finn zu kurzen Angstschüben. Er war auch nach dem Abend mit Sarah absolut sicher das Rachel die Frau war mit der er den Rest seines Lebens verbringen will. Der Gedanke sie verlieren zu können war das Schlimmste was er sich vorstellen konnte. Deswegen war Finn zwei Tage vor Sylvester nach New York geflogen, das Rachel davon nichts mit bekamm war eine schwierige Aufgabe gewesen, aber Finn hatte sie mit Hilfe ihrer Dads und Quinn erfolgreich abgelenkt. Er wollte etwas wichtiges besorgen und brauchte auch etwas Glück dazu, dass wusste er.

Am Morgen des 31.12 landete Finn wieder mit der ersten Maschine aus New York und war sogar zum versprochenen Sylvesterbrunch mit Rachel und ihren Dads wieder zuhause. Sie hatte wirklich nichts mitbekommen oder zumindest lies sie sich nichts anmerken. Sie saßen alle zusammen am grossen Tisch im Haus der Berrys. Finn, Kurt, Blaine,Burt, Carole, Rachel und ihre Dads. Alle waren ausgelassen und fröhlich. Kurt und Blaine bombadierten Rachel mit Fragen wie es sich so hochschwanger anfühle, Es wurde auch über ihre Chancen bei den Nationals diskutiert. Kurt und Blaine waren der einstimmigen Meinung das Finn und Rachel es bitte diesmal unterlasen sollen sich auf der Bühne zu küssen, dass würde ihre Chancen höchstwahrscheinlich erhöhen. Die beiden versprachen unter grossem Gelächter aller Anwesenden auf Liebesbekundungen auf der Bühne zu verzichten.
Kurt-finn

Furt^^ Quelle: Google

Gegen Nachmittag machten sich die Kids fertig für dié grosse Sylvesterparty in der Stadthalle. Alle Mitglieder die nicht mit ihrer Familie verreist waren wollten kommen um gemeinsam zu feiern, Es gab ein Büffet mit warmen und kalten Speisen und Getränken, Für die älteren und Erwachsenen stand sogar eine Schüssel mit Glühwein bereit. Finn und Rachel waren die letzten die kamen. Finn musste unbedingt noch mal kurz nach Hause weil er was vergessen habe, was wollte oder konnte er Rachel nicht sagen. Sie hatte ihn zwar etwas schief angeguckt als er sie 10 Minuten später schweigend abgeholt hatte aber sie wollte jetzt nicht gleich in Streit ausbrechen bei den vielen Schwangerschaftshormonen die sie in sich trug. Die anderen waren schon eifrig am tanzen und feiern. Selbst Mr. Shue und Emma waren hier und tanzten eng umschlungen zu Moon River. Kurt und Blaine saßen am Tisch und schauten sich das bunte Treiben an. Noah und Sugar hingegen mussten anscheinend Kaugummi gefrühstückt haben, ihre Zungen lösten sich seit fast 5 Minuten nicht mehr voneinander. Finn überlegte kurz ob er rübergehen und ihnen Hilfe anbieten sollte, verwarf aber diesen Gedanken nach einem kurzen Moment mit einem Lächeln auf den Lippen. Die Stimmung war ausgelassen. Quinn und Artie hatten noch Platz an ihrem Tisch und so saßen Finn und Rachel bei ihnen und unterhielten sich. Rachel löcherte Quinn mit Fragen über ihre Schwangerschaft mit Beth. Ob sie auch so oft Nachts rausgemusst hatte, die Übelkeit am Anfang, die Heishungeratacken und wie Quinn es geschafft hatte wieder so schnell ihre Figur zu bekommen. Als Finn die beiden so vertraut miteinander sah konnte er sich nicht vorstellen wie aggresiv und feindselig das Verhältnis früher war. Ok, er hatte Quinn quasi zweimal für Rachel verlassen aber er wollte ihr wirklich nie wehtun. Deswegen freute er sich auch das Quinn nun mit Artie offensichtilich glücklich war. Kurz vor Mitternacht stand Rachel noch einmal auf und meinte sie gehe sich noch kurz hübsch machen bevor es 12 schlägt, Quinn schloss sich ihr spontan an auch wenn Finn wie Artie meinten das beide die hübschesten Frauen hier währen. Die Mädels entschwanden und Finn konnte endlich in Aktion treten, den ganzen Abend über bot sich keine Gelegenheit für das was er jetzt machte. Er ging zur Band auf die Bühne und unterhielt sich kurz mite dem Bandleader. Danach war Mr. Shue dran der nach dem kurzen Gespräche nur lächelnd meinte: " Roger Finn!"

Die Band fing gerade an " The Final Countdown" zu spielen als Rachel und Quinn zurück kammen. Alle versammelten sich auf der Tanzfläche und zählten dann gemeinsam herunter:

10.......

9........

8.......

7.......

6.......

5.......

4.........

3........

2........

1.......

FROHES NEUES JAHR!!! HAPPY NEW YEAR!!!!!

Die Paare küssten sich und man wünschte sich gegenseitig alles Gute fürs neue Jahr. Im Hintergrund lief "Auld lang slyne" und halle waren seelig und ausgelassen. Auf einmal löste sich Finn von Rachel und ging in Richtung Bühne. Alle schauten ihm ungläubig hinterher als der die Treppen nach oben ging und sich direkt hinter ein Mikrofon stellte.

Finn: " Äh, Test! Ah Ok. Hallo Freunde, noch mal uns allen ein frohes neues Jahr. Ich hoffe das sich für uns alle die Wünsche erfüllen die wir uns vorgenommen haben. Ich für meinen Teil sehe mehr als positiv in dieses Jahr. Ich werde meinen Abschluss machen und bin mit der Frau zusammen die ich über alles liebe. Und zu allem Glück bekommt diese Frau auch noch unser gemeinsames Kind. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen wie stolz und happy ich bin. Rachel, würdes du bitte kurz zu mir hochkommen."

Rachel ging völlig geistesabwesend nach oben. Sie war von Finns Aktion total überrascht worden. Was hatte er nur vor. Sie lächelte etwas unsicher als sie oben auf der Bühne stand alle sie anstarrten. Eigenlich hatte sie keine Probleme im Scheinwerferlicht zu stehen aber hier war es offentsichtlich etwas anderes. Finn nahm ihr beiden Hände in seine und kniete auf einmal sich vor ihr hin. Das Mikro wurde ihm gehalten als er anfing zu sprechen.

"Liebe Rachel Berry. Seit nun fast drei Jahren gehen wir gemeinsam durch Dick und Dünn. Wir haben gemeinsam so manches Tal gesehen und so manche Gipfel. Du bist die Frau die ich immer gesucht hatte, du gibst mir die Kraft weiter zu gehen wenn ich müde bin. Du wäscht mir den Kopf wenn ich mal wieder über das Ziel hinaus schlage. Es gibt nichts schöneres für mich wenn du morgens in meinem Arm aufwachst. Ich liebe es wenn du im Schlaf quickst wie ein kleines Schweinchen. Ich mag den Duft deines Schampoo, die Art wie morgens verschlafen schaust. Und du trägst unter deinem Herzen ein Kind, unser Kind. Ich kann dir nicht den Himmel auf Erden versprechen, es wird mit Sicherheit Zeiten und Tage geben da wir uns am liebsten umdrehen und fortlaufen wollen. Aber ich weis das wir diese Tage überstehen können, gemeinsam. Ich verspreche Dir das du immer wenn du Probleme hast zu mir kommen kannst, mich beschimpfen kannst wenn es dir gut tut. Ich möchte mit Dir und unserer Tochter gemeinsam leben und lieben. Rachel Berry, hier vor allen Leuten frage ich nun Dich. Willst du meine Frau werden?"

MIt diesen Worten holte Finn aus seinem Sacko ein kleines Schächtelchen und öffnete es, Darin war ein goldener Ring zu sehen auf dem in feiner Schrift " Für immer Deins, für immer Unser" zu lesen war.

A a ehering

Quelle: Google

Finn holte den Ring heraus und steckte ihn Rachel an den Finger! Rachel konnte vor lauter Tränen fast nicht sprechen. Sie bekamm nur ein schwaches "Ja ich will" heraus danach versagte ihr die Stimme. Alle Leute klatschten Beifall als Finn und Rachel sich auf der Bühne küssten. Wie auf Bestellung fing die Band an " Keep on Loving you" zu spielen.


Die Beiden standen mehrere Minuten oben und genossen ihre Zweisamkeit. Rachel im Arm von Finn, sie musste immer wieder an ihren Ringfinger schauen. Es war wahr, da steckte der Ring immer noch wie vor ein paar Augenblicken. Als Rachel sich wieder etwas gefasst hatte und auch ihre Stimme wieder zurück kam drehte sie sich zu Finn um.

Rachel: " Du bist wahnsinnig Finn, wie und wo hast du das Geld für den her, der muss noch 24 Karat haben?!"

Finn: " Hat er auch. Rachel du verdienst den schönsten Ring der Welt. Ich liebe dich. Verzeih mir bitte das kein Diamant auf dem Ring ist aber dafür hat das Geld leider nicht mehr gerreicht."

Rachel :" Finn, ich brauch keinen Ring mit Diamant, selbst wenn du mir einen Ring aus nem Kaugummiautomat geschenkt hättest hätte ich ja gesagt. Ich liebe dich über alles. Aber sag wo hattest du das Geld her. Du hast hoffentlich nicht Schulden gemacht oder gar dein Collegekonto geplündert!"

Finn: " Nein, ich hab meine Baseball und Footballkartensammlung verkauft."

Rachel " Oh Nein, an der hast du doch so gehangen. Da waren doch sogar noch Karten von deinem Dad dabei. Oh Finn, was du alles für mich machst. Im Sommer arbeitest du wie ein Bekloppter um mit mir nach New York zu fahren, jetzt verkaufst du deine Sammelkarten. Womit habe ich nur so ein Glück verdient?"

Finn:" Ach, wo du mich gerade daran erinnerst. Ich hab noch was für Dich!"

Rachel :" Noch etwas???? Was kommt den jetzt noch?"

Finn: " Du erinnerst dich doch noch bestimmt an das Geschenk aus New York?"

Rachel: " Ja, die beide Ketten mit den halben Herzen, du hast eines verkaufen müssen um unseren Rückflug bezahlen zu können. Und das nur weil ich Zicke..."

Finn: " Psst. Alles gut, Wir wollen darüber nicht mehr reden. Ist Vergangenheit. Schau mal hier....."

Er zog aus seiner anderen Sackotasche eine silberen Kette heraus, mit einem halben Herz....
Herzanhänger

Quelle: Google

Rachel: " Finn, wo hast du den her??"

Finn: " Als ich deinen Verlobungsring geholt hatte bin ich nach New York geflogen und habe in dem Pfandhaus nachgefragt wo ich ihn damals verkauft hatte. Zum Glück hatte der Mann die Kette noch nicht verkauft."

Rachel :" Finn, das du nach New York geflogen bist um meine andere Hälfte des Herzen zu holen ist verrückt. Ich weis nicht was ich sagen soll.?!"

Finn: " Küss mich einfach, den ein Kuss sagt mehr als tausend Worte!"
724254604 39045

Quelle: Google

Kurz vor dem ZielBearbeiten

Die Nachricht von der Verlobung von Rachel und Finn war Gesprächsthema Nummer 1 in der Schule. Als die Ferien vorbei waren wollten alle die nicht live dabei gewesen waren jedes Detail wissen. Rachel genoss das Gefühl wie sie angeschaut wurde auf den Fluren.


Baby finchel by lady vibeke-d37y7c5

Quelle: Google

Bis zum Abflug zu den Nationals waren es nur noch 12 Tage, deswegen drückte Mr. Schue ein wenig auf die Tube bei den Proben, Es waren noch ein, zwei kleine Fehler in den einzelnen Perormancen auszubessern, Da Rachel aufgrund ihrer offentsichtlichen Schwangerschaft eingeschränkt war was das Tanzen anbelangte einigte man sich darauf das die anderen "zappeln" durften und Rachel den Gesang im sitzen dazu steuerte. Es klappte sehr gut. Die Harmonien wurden immer besser. Die restlichen Directions kümmerten sich rührend um Rachel, wenn sie aufstehen wollte, was zugegeben lustig aussah, waren sofort 2 oder 3 Hände zum Helfen da. Eine grosse Hilfe war in der Zwischenzeit Quinn geworden, sie ging mit Rachel Babyklamotten kaufen, half ihr bei Umstandsmode und auch bei dem Zubereiten von Babynahrung zur Probe. Finn war froh das er nicht auch noch das machen musste, es tat gut wenn jemand anderes ihnen unter die Arme griff.
Diana FUNNY

Quelle: Google

Man konnte also Quinn als die neue beste Freundin von Rachel bezeichnen. Die beiden verbrachten viel Zeit miteinander was Finn mehr als freute. Der böse Streit aus der Vergangeheit war vergeben und vergessen.

Über den Termin der Hochzeit hatten Finn und Rachel auch schon geredet. Sie waren der Meinung das sie es im Sommer nach der Schule machen wollen. Dann war die Schule hinter ihnen, die Nationals rum und ihre Tochter schon auf der Welt. Rachel hatte bereits Antwort aud New York bekommen, sie war angenommen und konnte im Spätjahr anfangen zu studieren. Finn hatte sich bei verschiedenen Colleges in New York beworben und hoffte das er diese Woche endlich die Antworten bekommen würde. Allerdings musste Rachel noch abklären wie sie Studium und Kind unter einen Hut bringen konnte. Es gab zwar schon einige Studenten die Kinder hatten allerdings waren dies nie Säuglinge gewesen. Rachel wollte deswegen nächste Woche noch mal kurz mit dem Dekan telefonieren und die Möglichkeiten erorieren.

Nach der Probe bat Will die Kids noch einen Moment sitzen zu bleiben um ihnen noch etwas wichtiges zu sagen.

Will-schuester 300

Quelle: Google

" Leute, wenn wir nächsten Sonntag in den Flieger steigen bedeutet dass für die meisten von uns eine zweite Chance. Die meisten von euch waren letztes Jahr mit in New York dabei. Ich muss euch sagen dass ich so was von stolz auf bin. Ihr habt euch von unserem "unglücklichen" Abschneiden beim letzten Mal nicht unterkriegen lassen. Im Gegenteil, ihr habt euch der Herausvorderung gestellt und wieder von vorne angefangen. Auch dieses Jahr ist nicht alles rund bei uns gelaufen aber ihr habt nie aufgegeben. Und die unter euch die beim letzten Mal noch nicht dabei waren sage ich eins. Geniest es, so etwas werdet ihr in eurer Zeit als Schüler warscheinlich nicht mehr erleben. Ich könnte jetzt so etwas sagen wie " diesmal schaffen wir es" oder so etwas ähnliches. Das werde ich nicht denn eins ist sicher. Unsere Gegner werden auch nicht schlechter geworden sein. Aber wenn ihr mit voller Leidenschaft und Gefühl dabei seit dann kann ich euch versprechen das wir eine faire Chance haben. Ich werde nächste Woche leider nicht da sein da ich einen Trauerfall in der Familie habe und nach Kalifornien fahren werde. Das bedeuted das dies heute unsere letzte gemeinsame Stunde war bis zu den Nationals aber ich bin rechtzeitig am Samstagabend wieder da. Wir sehen uns also am Sonntag gegen 10.00 Uhr am Flughafen. Unser Flug ist geht um 14.00 dann los. Also, übt die nächste Woche noch eure Stimmen, ich vertraue da euch vollkommen. Ach und noch ein Wort an unser Traumpaar: Finn, Rachel ihr habt Kussverbot bei den Nationals auf der Bühne verstanden!?"

Im gesamten Raum brach lautes Gelächter aus. Finn und Rachel lachten ebenfalls und nickten in Richtung Will reumütig. Die Stunde war nun wirklich zu Ende und alle verschwanden in Richtung Parkplatz. Will stieg direkt in seinen blauen Toyota und fuhr schweren Herzen los. Eine entfernte Tante war gestorben aber sein Dad hatte darauf bestanden das Will bei der Beerdigung erscheint. Ihm war es überhaupt nicht recht seine Kids knapp eine Woche vor den Nationals alleine zu lassen. Er hatte noch ca 2 Stunden bis ihn Emma an den Bahnhof brachte, er würde ca 1,5 Tage brauchen und zig mal umsteigen müssen aber einen Flug zu dieser Jahreszeit nach Kalifornien plus Leihwagen konnte sich Will nicht leisten. Er hoffte das er auf der Beerdigung wenigstens noch ein, zwei Gesichter ausser denen seiner Eltern erkannte. Es sollte auch gleich noch die Testamentsvollstreckung im Anschluss an das Begräbnis stattfinden. Will war namentlich eingeladen worden was bedeutete das er zumindest in dem Testament erwähnt worden ist. Er überlegte fieberhaft wann er diese Tante Claudia zum letzten Mal überhaupt gesehen hatte. Es musste irgendein Familienfest vor mehr als 12 Jahren gewesen sein, womöglich sogar der berüchtigte Geburtstag von Onkel Dicky. An den Sommerpunsch konnte sich Will noch gut erinnern. Es war das erste mal das er so richtig besoffen war, und das nur von zwei Gläsern Punsch! Der Geburstag hatte damals damit geendet das seine Tante Fiona, die Schwester seiner Mum, oben ohne auf dem Tisch getanzt hatte und sein eigener Dad seiner Mum in den Ausschnitt gekotzt hatte!


Die Kids hatten sich in der Zwischenzeit Gedanken gemacht wie sie die Woche ohne Mr. Schuster angehen wollten. Man beschloss verschiedene "Gruppen" zu machen und einzeln während und nach der Schule zu üben. MIt Erlaubnis von Figgins hatten Sam,Finn und Mercedes die 3 Schlüssel zum Probenraum bekommen und der Club durfte bis 22.00 üben, wenn er wollte. Da Rachel eh nicht mittanzen konnte und selbstverständlich ihren Gesangspart schon im Schlaf konnte aber ihre Freunde unterstützen wollte kam sie mit Finn mit und hörte sich die anderen an. Santana, Quinn und Mercedes probten gerade ihren Part bei " Edge of Glory" als Rachel auf einmal mit grossen Augen und den Händen vorm Bauch anfing zu brüllen.

Rachel CRY

Quelle: Google

Sie fiel vorneüber auf die Knie und Tränen liefen ihr die Wangen herunter. Finn eilte sofort zu ihr hin und kniete sich neben sie hin. Er legte den Arm um sie und versuchte ihr ins Gesicht zu schauen.

Finn: " Was ist los? Was hast du Schatz?"

Rachel: " Ich weis nicht Finn, es hat auf einmal höllisch weh getan. Es zieht hier im Bauch brutal. Finn ich hab Angst um unser Baby!"

Finn: " Bleib ganz ruhig Schatz, wir fahren jetzt sofort ins Krankenhaus und dann werden wir sehen was ist. Leute, fährt jemand von euch uns ins Krankenhaus, Ich kann kein Auto lenken!"

Sam:" Ich machs Finn. Leute bringt Rachel bitte schnell zum Seitenausgang. Ich hol das das Auto und fahr nah ran."

Mercedes, Santana und Finn stützten Rachel die sich unter Gestöhne und Schmerzen raus schleppte. Sie brauchten bald 5 Minuten bis sie zu der kleinen Tür kamen vor der schon Sam mit laufenden Motor wartete. Rachel wurde auf die Rückbank verfrachtet damit sie liegen konnte was ihr offentsichtlich weniger Schmerzen bereitete. Sam fuhr während Finn auf dem Beifahrersitz saß und appartisch wirkte. Er redete immer wieder auf Rachel ein das es gleich Hilfe gibt und sie sich keine Sorgen machen soll. Mercedes und Santana fuhren noch schnell bei Kurt und Blaine vorbei um sie mitzunehmen. Auch sie waren dann auf dem Weg zum Krankenhaus.

Sam blieb mit quitschenden Reifen auf dem Parkplatz stehen, Finn sprang sofort aus dem Auto und half Rachel beim reingehen. Sofort kam eine Schwester mit einem Rollstuhl in den sich Rachel setzten konnte. Die Schwester verschwand umgehend in einem Fahrstuhl und rief noch Finn zu


" Sie nicht! Warten sie vor der Tür der Geburtenstation, wir kümmern uns um ihre Freundin!"


Finn stand völlig verlassen und hilflos im Eingang. Er wusste nicht was er machen sollte. Seine schwangere Verlobte war gerade in einem Fahrstuhl verschwunden und er hatte keine Ahnung wo sie gerade war oder was mit ihr passieren wird. Auf einmal spürte er mehrere Hände auf seiner Schultern. Hinter ihm waren seine Freunde aufgetaucht um ihn zu trösten. Mercedes nahm ihn vorsichtig in den Arm. Finn konnte nichts anderes tun als einfach zu heulen. Er wollte und konnte die Tränen nicht zurückhalten. Mercedes tätschelte ihm den Kopf und meinte leise ; " Ist schon gut, glaub mir ihr geht es gut. Komm lass uns mit den anderen hochfahren und warten. Du kannst jetzt eh nichts anderes machen."

Finn drehte sich wortlos um und folgte seinen Freunden in den Fahrstuhl. Er hatte so grosse Angst das Rachel oder das Baby Schaden genommen hat. Warum musste das jetzt passieren, es schien doch alles perfekt zu laufen. Er bekamm nur schleierhaft mit wie Sam den Knopf drückte und der Fahrstuhl sich in Bewegung setzte. Keine zwei Minuten später saß er auf einem weißen Plastikstuhl und starrte auf die Tür mit der Aufschrift "Prenaterale Intensivstation & Kreissaal". Kurt brachte zwei Becher mit Kaffee und setzte sich neben seinen Stiefbruder. Finn war froh dass er nicht alleine hier sizten musste auch wenn die anderen nicht nachvollziehen können wie es ihm geht. Jedesmal wenn sich die grosse Doppeltür öffnete schaute die Gruppe aufgeregt hin um jedesmal festzustellen das es nur eine Schwester oder ein Arzt war der ihnen nichts neues mehr sagen konnte. Die Türen des Fahrstuhles meldeten sich und gingen auf, Finn schaute automatisch hin auch wenn er nicht wusste warum. Er war überrascht und erstaunt das er Quinn erblickte die einen Rollstuhl schob und in dem saß..........Dave Karofsky!


Quinn-Fabray-1x12-Mattress-quinn-fabray-12457234-1280-720

Quelle: Google

Als Quinn die Gruppe erkannte kam sie rüber und blieb vor Finn stehen.

Quinn: " Hey was macht ihr hier?"

Mercedes: " Es ist wegen Rachel, sie ist vorhin mit Schmerzen eingeliefert worden."

Quinn: " Oh Gott, das ist ja schlimm. Finn ist alles in Ordnung ?"

Finn: " Ja, geht irgendwie. Nur das Warten macht mich wahnsinnig."

Quinn: " Das kann ich verstehen. Leute, ich bin gleich bei euch und warte mit euch, ich muss nur David wieder runter auf seine Station bringen."

Sam:" Hi David, wie geht es Dir?"

David schaute Sam an und man konnte seine verschobenen Gesichtszüge sehen. Ihm liefen wieder dicke Tränen herunter. Er schüttelte sich am ganzen Körper und versteifte sich danach. Quinn beugte sich zu ihm herunter und streichelte ihm beruhigend die Hand. Augenblicke später entspannte sich der Körper von David und er sackte zurück in seinen Rollstuhl.

Quinn: " Er kann nicht sprechen Sam, er ist erst vor 3 Wochen aus dem Koma erwacht. Durch die Schlaganfälle ist sein Sprachzentrum gestört. Er kann nur Teile seines Gesichtes und seine rechte Hand bewegen. Alles andere ist gelähmt. Er und seine Familie sind bei uns in der Gemeinde und deswegen kümmert sich jeden Tag ein anderes Mitglied um ihn. "

Sam: " Oh, das tut mir leid. Das wusste ich nicht. Versteht er mich überhaupt?"

Quinn: " Ja, er ist ansonsten völlig klar und versteht alles. Seine Ärzte sagen das es ein kleines Wunder ist das er aufgewacht ist. Normalerweise liegen solche Menschen bis sie sterben im Koma. Aber er scheint einen unbändigen Lebenswillen zu haben. Seine Familie hofft das er durch Physio und Ergotherapie wieder Teile seines Lebens zurückbekommt."

Sie schob den Rollstuhl in Richtung Fahstuhl. David hob auf einmal wie zum Gruß seine rechte Hand in Richtung der Kids. Die Anderen erwiederten automatisch die Bewegung. Dann waren er und Quinn verschwunden. 10 Minuten später erschien Quinn wieder alleine und setzte sich zu Finn und den anderen. Sie legte ihren Kopf an Finns Schulter und wartete. Es vergingen ca 2 Stunden in denen ihnen nichts übrig blieb als Kaffee zu trinken und sich gegenseitig anzustarren. Endlich ging die grosse Tür auf únd die Schwester erschien die Rachel vorhin in Empfang genommen hatte. Wie von der Tarantel gestochen stand Finn auf und stürmte auf die Frau zu.

Finn: " Was ist mit Rachel?? Sagen sie was?"

XXX:" Ganz ruhig, sie sind Finn Hudson?"

Finn: " Ja, verdammt was ist?"


XXX:" Also, bei ihrer Verlobten gab es schwere Komplikationen. Das Kind hatte sich nicht gedreht und zusätzlich hatte sich die Nabelschnur um den Hals gelegt. Dadurch gab es eine Unterversorgung mit Sauerstoff und das hatte zu den Krämpfen bei ihr geführt."

Finn: " OK, ich verstehe das sowieso nicht richtig. Was ist jetzt?"

XXX: " Also, wir mussten bei Rachel sofort einen Kaiserschnitt machen da ansonsten das Kind sehr gefährdet war!"

Finn: " Wie geht es Rachel, kann ich zu ihr? Und was ist mit dem Kind?"

XXX:" Sie können gleich zu Rachel und zu ihrer Tochter, sie wird gerade noch untersucht. Aber zuerst suche ich noch eine Miss Fabray, wissen sie wo ich die finde? Rachel hat nach ihr gefragt!"

Finn schaute die Schwester entgeistert an. Wieso wollte Rachel zuerst Quinn sehen? Er drehte sich um und winkte Quinn zu sich. Die schaute ihn völlig ratlos an als die Schwester sie mit nahm und beide hinter der Tür verschwanden. Es dauerte einige Minuten bis die Schwester wieder erschien und auf Finn zuging.

XXX: " So, jetzt dürfen sie auch mit rein. Ich bring sie jetzt zu ihrer Tochter ok?"

Finn: " Ja, klar aber wie geht es Rachel. Alles ok?"

XXX: " Ja, alles in Ordnung. Sie können auch gleich zu ihr. Sie ist nur im Moment etwas indispuniert:"

Sie führte Finn durch die Tür einen langen Gang entlang an dem mehrere Zimmer angrenzten. Auf einer Tür zu rechten stand in grossen Lettern " Kreissaal - bitte steril arbeiten". An der nächsten Abzweigung gingen sie links herum und kamen nach einigen Schritten an einer grossen Glasscheibe an hinter der mehrere kleine Betten standen mit Babys die darin lagen. Finn war vollkommen überwältigt von dem Anblick der sich ihm bot. Mit grossen Augen betrachtete er die Winzlinge die entweder schliefen oder kreischten.

Finn: " Welche davon ist meine Tochter??"

Eine zweite Schwester die in dem Raum arbeitete rollte ein kleines Bettchen direkt an die Scheibe damit Finn sie gut sehen konnte. Da lag sie, völlig ruhig und seelig schlafend in ihrem kleinen Bett. Finn versuchte instinktief die Hand auszustrecken um sie berühren zu können, Erst als der die Glasscheibe ertasstete merkte er sein Versehen, Die Schwester bei ihm lächelte kurz als sie es bemerkte.

Finn: " Ist sie gesund? Sie sieht so klein aus, ist alles ok?"

XXX: " Ja, ihr geht es prächtig. Sie ist nach den ersten Untersuchungen kerngesund. Herzlichen Glückwunsch, sie haben eine süße Tochter. Aber wie heißt sie eigentlich?"

Finn: " Hm, darüber haben Rachel und ich noch gar nicht final gesprochen. Ich weis es nicht!"

XXX: " Na dann fragen wir doch gleich mal die Mama. Kommen sie mit."


Er führte ihn zu einer Tür ein paar Schritte weiter, Als er die Tür öffnete sah er zuerst Quinn auf einem Stuhl sitzen die ihn freundlich mit einem Lächeln hereinbat. Finn trat vorsichtig ein und und sah das Quinn am Fussende eines Bettes saß. Im Bett lag Rachel, sie hatte einen Gesichtsausdruck als ob sie gerade den New York Marathon und den Bosten Lauf hintereinander bestritten habe, Als sie Finn erblickte huschte ihr ein kleines Lächeln über das Gesicht, Sie beugte sich etwas auf und Finn trat an ihre Seite und küsste sie auf den Mund, Sie schloss dabei die Augen, Als sie die Augen wieder geöffnet hatte saß Finn auf einem Stuhl neben Quinn.

Rachel:" Hi Schatz."

Finn: " Hallo Maus, du hast uns einen Schrecken eingejagt. Manoman"

Rachel: " Glaub mir, so hatte ich mir das nicht vorgestellt. Hast du sie schon gesehen?"

Finn: " Ja, du hast einer wunderschönenen Tochter das Leben gestellt"

Rachel: " Und ist sie gesund? "

Finn: " Ja, ist sie, Kerngesund. Sie hat deine süsse Nase und deinen Charme"

Rachel: " Ich hoffe das sie von ihrem Papi auch was schönes bekommen hat. Hoffe sie bekommt deine fluschigen Haare!"

Finn: " Das werden wir dann sehen, ich bin so stolz auf Dich. Ich liebe Dich über alles. Aber eine Frage gibt es noch?!"

Rachel:" Was denn?"

Finn:" Wir hatten uns noch gar nicht geeinigt wie unser Sonnenschein heißen soll!"

Rachel:" Hmm, was hältst du davon Finn wenn wir sie nach ihrer Patentante nennen würden. ?"

Finn: " Patentante?? Wir taufen unsere Tochter?"

Rachel: " Ja, ich weis wie wichtig dir und deiner Mum das ist. Deswegen soll sie ruhig getauft werden. Aber ich werde ihr trotzdem alles über das Judentum beibrinen was ich weis. Einverstanden?"

Finn:" Natürlich, aber du weist das ich auch kein Problem gehabt hätte wenn sie Jüdin geworden währe. Nun, wer ist den die Patentante?"

Quinn: " Ich. Rachel hat mich vorhin gefragt und ich mache es sehr gerne. Wenn du nichts dagegen hast natürlich."

Finn schaute die beiden Frauen lange und intensiv an. Dann holte er tief Luft...

"Ich könnte mir nichts schöneres vorstellen als wenn Quinn die Patin unserer kleinen Prinzessin wird."


Ein schöner Abend am StrandBearbeiten

Rachel musste noch 3 Tage zur Beobachtung im Krankenhaus bleiben, Sie hatte den Kaiserschnitt mehr als gut überstanden und auch die kleine Quinn war kerngesund, Finn holte seine Tochter und Rachel Vormittags ab, das er dafür die Schule geschwänzt hatte liesen ihm Burt und Carol durchgehen. Laut ärztlicher Anweisung durfte Rachel alles machen ausser in den nächsten 6 Wochen Sport und schwer heben. Finn lies es aber auch nicht zu dass sie ihre Tasche selber trug oder eine Flasche Wasser aus dem Kühlschrank holte. Er las ihr alle Wünsche von den Augen ab. Da im Haus von Rachel mehr Platz war hatte man sich geeinigt hier das Kinderzimmer einzurichten. Aber Burt und Carole waren jeden Tag drüben und besuchten ihre kleine Enkeltochter. Der Hosenscheiser konnte sich glücklich schätzen drei Opas und eine tolle Oma zu haben. Und erst der stolze Stiefonkel Kurt, er konnte den Blick gar nicht von der kleinen lassen. Sie waren nun eine richtig kleine Familie geworden. Eine Frage blieb allerdings, konnte und wollte Rachel mit zu den Nationals nach Hawai?!

Auf der einen Seite wollte Rache unbedingt die Nationals gewinnen, die Niederlage schmerzte immer noch. Aber sie wollte Quinn auch nicht alleine lassen. Am Samstagmorgen kam sie runter in die Wohnküche, Finn und ihre Dads hatten sie nach den anstrengenden Tagen länger schlafen lassen. In die Schule musste sie vor den Nationals eh nicht mehr. Die Abschlussprüfungen würden 14 Tage nach den Nationals stattfinden und Rachel brauchte keine Aufbaukurse zu besuchen. Die drei schauten etwas verschlafen denn Quinn hatte diese Nacht mehrmals geschrien und Finn, Leroy und Hiram um ihren Schlaf gebracht. Rachel strahlte als sie die Treppe hinunter kam. Quinn schlummerte seelenruhig in der Wiege neben dem Tisch.

Rachel-Berry-rachel-berry-9621895-310-359

Quelle: Google

Rachel: " Guten Morgen ihr Lieben. Ach ist heut ein schöner Tag!"

Finn: " Guten Morgen Schatz. *gähn*. Hast du gut geschlafen?"

Rachel:" Ja, aber ihr seht ja schrecklich aus. Hat Quinni euch auf Trab gehalten?"

Hiram:" So könnte man es sagen. Um halb zwei, vier, zehn vor fünf!"

Rachel: " Warum hast mich nich geweckt Finn, ich kann doch auch nach unserer Kleinen sehen!"

Finn: " Du hast so friedlich geschlafen ausserdem hast genug mitgemacht, wollte das du dich erholst!"

Hiram:" Warum bist eigentlich so gut drauf heute morgen?"

Rachel: " Weil ich eine Entscheidung getroffen habe wegen den Nationals. Ich komme mit und Quinn auch!"

Hiram: " Baby, wie stellst du dir das vor? Mit KInd im Arm auf der Bühne? Nene, lass mal besser sein."

Rachel: " Lass mich ausreden Dad. Finn, Quinn und ich fahren nicht alleine. Du und Leroy und Carole kommen mit. Dann ist Quinn betreut und ich muss kein schlechtes Gewissen haben."

Finn:" Hmmm, sag mal wann hast du dir das ausgedacht Maus?"

Rachel:" Äh, vor ungefähr einer halben Stunde. Ich hab schon......."

Finn:"......Mit meiner Mum telefoniert. Wir wissen es bereits. Sie hat mich keine 5 Minuten später angerufen."

Rachel: " O-Oke, und was meint ihr?"

Hiram: " Dein Dad und ich könnten mal ein wenig Abwechslung vertragen und eine helfende Frauenhand ist bestimmt nicht verkehrt. Es ist schon ein Weilchen her das ich Windeln gewechselt habe *grins*."

Finn: " Meine Mum hat schon in dem Hotel angerufen in dem wir sind. Sie haben noch ein Doppelzimmer und ein Einzelzimmer frei. Und Mr. Shue hat gemeint das die Drei als " Aufsichtspersonal" mitfliegen können. Die Tickets werden hinterlegt. Quinn fliegt eh umsonst mit."

Rachel: " Jetzt bin ich ehrlich gesagt sprachlos, ich wollte eigentlich euch überraschen und jetzt überrascht ihr mich!"

Finn: " Tja Schatz wenn du mit mir verheiratet sein willst gewöhn dich daran das ich voller Überraschungen steck!"

Rachel :" Na da kann ich mich ja auf was gefasst machen *grins*!

Alle Vier brachen in Gelächter aus. Selbt Quinn die gerade mal wieder aufgewacht war schien genüsslich zu grinsen.

Am nächsten Tag fanden sich alle wie verabredet pünktlich am Flughafen ein. Quinn war natürlich der grosse Star wie sie so sanft schlummernd in ihrem Kinderwagen lag. Santana, Brit und die anderen Mädels wollten alles von Rachel über die Geburt wissen. Finn wurde währenddessen von den Jungs gekniffen, umarmt und mit Machosprüchen bedacht, welche er aber mit einem breiten Grinsen hinnahm. Will war bereits am Freitag von seiner Beerdigung zurück gekommen. Seine enfternte Tante hatte ihm völlig überraschend ihr Haus in San Diego und ca 800.000 Dollar hinterlassen. Er musste sich also in absehbarer Zeit keine Sorgen machen. Das Haus in dem er und Emma seint kurzem wohnten war auf einen Schlag abgezahlt und auch sein ihm treuer aber langsam in die Jahre kommender blauer Toyota wurde demnächst durch ein neueres Modell ersetzt. Will spurtete durch die Abglughalle da er noch die Flugtickets für Hiram, Leroy und Carole holten musste. Er freute sich als er endlich die kleine Quinn sah. Danach musste er erst Rachel und dann Finn ganz fest drücken wobei bei Finn noch ein "väterliches" auf die Schulter klopfen hinzu kam.

Die Koffer waren aufgegeben und man wartete nun gemeinsam bis ihr Flug UA 4633 aufgerufen wurde. Sugar und Noah vertrieben sich die Zeit mit knutschen und rumfummeln bis Mr. Schue entschlossen dazwischen ging. Danach mussten die beiden an dem jeweiligen Ende der Sitzgruppe ausharren. Ihre Gesichter sprachen Bände! Santana und Brittany saßen einfach nur nebeneinander und hielten Händchen, jede einen Kopfhörer im Ohr. Sam und Mercedes lassen jeweils ein Buch, wobei Mercedes mit ihrem Kopf auf dem Schoss von Sam lag und er zärtlich ihr linke Hand streichelte. Tina und Mike hingegen schliefen Rücken an Rücken mitten in der Halle. Die Nacht schien kurz gewesen zu sein bei den beiden. Quinn, Artie, Rachel und Carole standen zu viert um den Kinderwagen und unterhielten sich, wobei Artie leichte Probleme hatte in den Kinderwagen zu sehen. Quinn hatte Rachel seitlich in den Arm genommen, dieses Bild hätte sich vor 2 Jahren niemand an der Mc Kinley High School vorstellen können!

Carole: " Ah, es ist das erste Mal das ich überhaupt fliege und dann gleich nach Hawai. Ein Traum!

Carole Hudson 2

Quelle: Google

Quinn:" Ja es ist unglaublich. Wahnsinn."

Rachel: " Aber nicht das du mir den Auftritt nicht ernst genug nimmst. Wir sind dort um zu gewinnen!"

Quinn:" Oh Rachel, bleib doch locker. Wir gewinnen das Ding ganz sicher. "

Artie:" Schatz, lass sie doch. Das sind bestimmt nur noch die überschüssigen Schwangerschaftshormone *grins*"

Artie 3

Quelle: Google

Quinn schaute ihren Freund schräg von der Seite an. Dann tauschten sie und Rachel einen kurzen Blick aus. Wie auf Befehl stürmten beide los und fingen an Artie die Haare zu verwuscheln bis sie ihm in alle Richtungen abstanden. Er sah jetzt definitv aus als ob der in die Steckdose gelangt hätte! Artie schaute danach etwas bedröppelt drein und Quinn und Rachel konnten sich nicht mehr halten vor lachen.


Rachel: " Aua, ich sollte nicht so viel lachen. Das tut dann doch noch etwas weh."

Artie: " Haa , das geschieht dir Recht. Was war das eben überhaupt ?"

Quinn: " Mein Süßer, das war die Antwort dich dich erwartet wenn du noch mal so einen Machospruch ablässt *grins*"

Rachel: " Genau"

Sie und Quinn drehten sich zueinander und klatschten sich ab.

Artie: " Na das kann ja heiter werden. Und mit der Frau will ich eine Familie haben!"

Quinn: " W-wie war das eben. Sag das nochmal!"

Artie: " Ja, ich kann mir nichts schöneres vorstellen mit dir in der Zukunft, sofern wir es schaffen, eine Familie zu haben. Quinn ich liebe dich und was ist so schlimm daran wenn ich mir wünsche mit dir alt und glücklich zu werden?"

Quinn:" Nichts. Im Gegenteil, zu mir hat das noch kein Mann gesagt.
Quinnie-quinn-fabray-10050737-405-248

Quelle:Google

"

Sie beugte zu Artie hinunter und küsste ihn lange und intensive auf den Mund. Ihr liefen dabei Freudentränen die Wangen hinunter. In die allgemeine Freude kam eine Durchsage über die Lautsprecher:

"Meine sehr geehrten Damen und Herren der Flug UA 4633 'nach Hawai ist nun zum Boarding bereit. Personen mit Kindern und den Boardingnummern 1- 260 werden gebeten zu Gate 12 A zu kommen. Vielen Dank."

Die Kids standen alle gemeinsam auf und schnappten sich ihre Taschen und Rücksäcke. Tina und Mike wurden etwas unsanft von Noah unter Zuhilfenahme seines Fusses geweckt. Alle machten sich auf den Weg zu ihrem Gate. Rachel ,Finn und Carole durften mit der Kleinen zuerst an Bord und einen der vorderen Plätze nehmen. Quinn schlief in ihrem Maxicosi wie ein Stein und merkte von dem was um sie herum passiert nichts. Nach und nach hatten alle Platz genommen und das Flugzeug füllte sic merklich auch mit anderen Passagieren. Keine 20 Minuten später erfolgte der Start und ihre Reise nach Hawai hatte begonnen. Die Flugbegleiterinnen kamen mit ihren Servierwägen vorbei und fragten nach Getränken. Will schaute arwöhnisch zu Noah der mit einem breiten Grinsen die Coke vor sich auf das Tablett stellte.

Mark-salling-sexy-hollywood-star-1-

Quelle: http://weheartit.com/

Nach etwas mehr als 2 Stunden Flug musste Finn auf die Toilette. Da die Kabine im vorderen Bereich des Flugzeuges besetzt war musste er die hintere aufsuchen, was bedeutete einmal bitte durch die Maschine durch. Er schob sich vorsichtig an anderen Pasagieren vorbei, wich einem Kind aus das seinen Orangensaft in den Gang schüttete und stand schlieslich vor der Tür. Auch hier war just im Moment jemand drin doch Finn wartete lieber als den Weg komplett zurück zu gehen. Es dauerte keine 2 Minuten und die Tür ging auf. Finn erkannte ihn gar nicht zuerst da er in Gedanken war. Erst als der Mann " jetzt ist frei, du kannst rein" antwortete dämmerte Finn es. Da stand JESSE ST JAMES vor ihm. Was macht der den hier!?

Er drehte sich um und rief: "Hey Jesse!". Der drehte sich um und war im ersten Moment genauso sprachlos. Er hatte Finn auch nicht erkannt. Er lief die paar Schritte zurück und stand nun mit Finn direkt vor der Kabine.

Jesse: " Finn, was machst du hier?"

Finn:" Das selbe könnte ich Dich fragen. Wir sind auf dem Weg nach Hawai zu den Nationals."

Jesse: " Oh, das heißt Rachel ist auch irgendwo. Sehr gut ich muss mit ihr noch wegen New York reden."

Finn: " New York? Was hast du mit New York und Rachel zu tun?"

Jesse: " Wie ich sehe hat sie dir nichts erzählt, auch egal. Ich werde mit ihr reden wenn wir gelandet sind. Ich werde als Beobachter bei den Nationals sein. Nachdem wir ja gegen euch verloren hatten wurde ich vom nationalen Showchor Verband gefragt ob ich als Beabachter mit zu den Nationals will."

Finn: " Aha, und was ist deine Aufgabe. Dumm rumstehen und blöd aussehen oder wie?"

Jesse: " Ah ich liebe es wenn deine primitiven Züge durchkommen, dass war schon immer deine Stärke. Nein ich fungiere quasie als Schiedsrichter. Passe auf das alles seine Ordnung hat. Ergo werden wir uns in den nächsten paar Tage öfters sehen. Und jetzt entschuldige mich, ich muss wieder auf meinen Platz."

Mit diesen Worten lies Jesse Finn stehen und entfernte sich. Finn war einige Augenblicke völlig sprachlos und vedutzut bis ihn eine Frau aus seinem Tagträumen ries die fragte ob in die Toilette wolle oder schon raus wahr. Was meinte Jesse mit New York und vor allem, was hatte Rachel damit zu tun?

Er ging den Weg wieder zurück zu seinem Platz und suchte dabei die Sitzreihen nach Jesse ab. Leider konnte er ihn nirgends erblicken. Als er sich wieder neben Rachel und seine Mutter in den Sitz fallen lies waren beide bereits eingeschlafen. Er nahm seine Kopfhörer aus dem Rucksack und suchte sich einen Film aus der Videothek aus. Sie hatten noch mehr als 4 Stunden Flug vor sich. Seine Wahl fiel auf einen Film der das Prädikat " Blutigster Film des Jahrzehnts" hatte. Der Film war stupide, ein Mann kommt nach fast 15 Jahren aus dem Gefängnis frei. Er war für etwas eingesessen was er nicht getan hatte. Als er nach Hause kommt stellt er fest das seine Frau und seine Tochter getötet worden waren. Der Mann macht sich darauhin auf einen blutigen Rachefeldzug um die Mörder zu finden und zu richten. Aber genau das war es was Finn jetzt brauchte, nackte, rohe Gewalt ohne weiter nachdenken zu müssen. Finn war völlig in den Film versunken als er auf einmal eine Hand auf seinem Arm spürte. Rachel war wach geworden und hatte Quinn auf dem Arm. Sie hatte allem Anschein nach Hunger den sie zog wie verrückt als sie an Rachels Brust war. Finn war dieser Anblick im ersten Moment etwas peinlich, was sich aber schnell legte als er bemerkt dass anscheinend niemand im Flugzeug Anstoss daran nahm. Finn nahm die Kopfhörer ab und stoppte den Film. Danach nahm er Rachel die Kleine ab damit sich Rachel wieder "richten" konnte.

Rachel: " Na Schatz, was hast du denn geguckt?"

Finn: " Ach so ein Gemetzelfilm, nichts besonderes."

Rachel: " Hmm ok, um was ging es?"

Finn: " Naja wie immer das selbe eigentlch. Da Gut da Böse und dazwischen viel Bumm Bumm und Geschrei!"

Rachel:" Verstehe. Ich werde nie nachvollziehen können was ihr Männer an solchen Filmen findent!"

Finn:" Ich brauchte etwas Ablenkung, du und Mum habt geschlafen."

Rachel:" Warum brauchtest du Ablenkung?"

Finn:" Ich habe jemanden hier im Flugzeug getroffen den ich net unbedingt sehen wollte!"

Rachel: " Wenn hast du gesehen?? Hier im Flugzeug?"

Finn:" Jesse St. James. Er fliegt auch zu den Nationals als Schiedsrichter und hat noch was mit dir zu klären wegen New York! Sagt dir das etwas?"

Rachel:" OH, Jesse ist hier im Flugzeug?! Shit."

Finn:" Also, warum weis Jesse etwas über New York und Dir was ich nicht weis?"

Rachel: " Es ist so, vor Sylvester habe ich einen Brief von von Jesse bekommen. Er wird auch nach New York gehen. Ach weist du was, les den Brief selber dass ist leichter."

Sie zog aus ihrer Handtasche einen Briefumschlag der schon mehrmals geknickt worden war. Finn nahm ihr den Umschlag aus der Hand und faltete das Papier auseinander und begann zu lesen

Liebe Rachel,

ich hoffe du hattest ein schönes Weihnachtsfest. Ich möchte dir was sagen. Auch ich werde nach New York gehen. Findest du nicht das dies ein Zeichen ist für uns beide. Das Schicksal führt uns beide immer wieder zusammen. Rachel, du und ich sind talentierter als andere und das sollten wir nutzen. Überlege mal was wir zusammen erreichen können? ! Ich habe mit der Schule gesprochen, du hast fast die gleichen Kurse wie ich. Nur Drama und Geschichte habe ich nicht belegt. Aber bei den restlichen Kursen habe ich dafür gesorgt das wir in der selben Klasse sind. Im Wohnheim habe ich auch ein wenig meine Verbindungen spielen lassen, du bekommst ein Zimmer auf dem gleichen Flur wie meins. War ein riesen Aufwand da normalerweise Frauen und Männer nicht auf dem selben Flur wohnen sollen. Aber für dich ist mir nix zu schwer. Das wird eine tolle Zeit und du kannst endlich diese Looser vergessen. Vor allem dieses prähistorisches Tier Finn! Rachel der tut dir nicht gut, er kann sich nicht mit deiner Klasse messen. Er ist nur ein "Fooballspieler" und ein mehr oder minder talentierter Sänger der nicht tanzen kann. Er weis dich nicht zu würdigen. Komm mit mir nach New York und wir bauen uns gemeinsam eine neue Zukunft auf. Nur du und ich. Rachel ich liebe Dich und es tut mir unendlich leid was ich Dir angetan habe. Ich weis das ich so etwas nie komplett wieder gut machen kann aber glaub mir, wenn ich die Zeit zurückdrehen könnte ich würde alles anders machen.

Sag mir bitte bald Bescheid damit wir unseren Umzug nach New York planen können.

In Liebe Jesse.


Finn faltete den Brief zusammen und legte die Stirn in Falten. Rachel schaute ihren Freund fragend an. Sie konnte es nicht ertragen wenn er sie so "quälte" in dem er schwieg.

Rachel:" Und, was sagst du Finn?"

Finn:" Ich habe nur zwei Fragen an Dich!" Erstens, wie ist deine Antwort auf diesen Brief und zweitens, wieso hast du mir nichts von dem Brief erzählt?"

Rachel:" Ich würde nie mit Jesse wieder etwas anfangen. Hallo neben mir schläft unsere gemeinsame Tochter die ich auf die Welt gebracht habe weil ich an unsere gemeinsame Liebe glaube. Und zu deiner zweiten Frage, du hattest mir kurz danach den schönsten Heiratsantrag gemacht den sich eine Frau vorstellen kann. Ich wusste nicht wann und wie ich dir davon erzählen sollte. Du warst auf Wolke 7 und mir ging es nicht anderst." Ich wollte Jesse gar nicht antworten denn ich möchte mit dir eine Zukunft zusammen haben."

Rachel-Berry-rachel-berry-9621927-410-360

Quelle: Google

Finn:" Und wie hast du es dir vorgestellt. Du in New York auf der Schule mit Jesse, ich wo anderst und Quinn bei Tageseltern?"

Rachel:" Nein, das habe ich mir so nicht gedacht sonder völlig anderst!"

Finn:" Bitte, klär mich auf:"

Rachel: " Also, ich habe mit dem Dekan gesprochen. Es gibt nur eine Strasse weiter eine Betreunsstätte für Neugeborene und dabei ist eine Wohnanlage für junge Eltern. Es sind kleine Wohnungen. Der Dekan hat dort was für uns arrangiert. Wir könnten dort gemeinsam einziehen. Ich währe in 2 Minuten bei Quinn und du währst bei mir in der Nähe. Und die Miete ist echt ok."

Finn:" Oh mein Gott. Rachel hatten wir nicht ausgemacht das du solche Aktionen nicht mehr machst. Das hört sich alles gut an aber was soll ich in New York machen? "

Rachel:" Lies das hier, ich habe mit Erlaubnis deiner Mum deine Unterlagen noch mal weggeschickt."

Finn nahm mit verdrehten Augen den gelben Umschlag den Rachel ihm hinhielt. Oben rechts in der Ecke war ein Logo aufgedruckt. " George Town College New York, USA". Er ries ihn auf und begann zu lesen.

Rachel: " Er kam gestern an als du kurz weg warst. Ich habe ihn nicht geöffnet. "

Finn faltete den Brief zusammen und legte ihn auf das kleine Tablett vor ihm. Er knief die Augen zusammen und rieb sich die Schläfen dann drehte er sich zu Rachel um.

Finn:" Rachel Berry, hier steht das ich ein Stipendium an der George Town habe. Ich kann dort diesen Sommer anfangen!"

Rachel:" Das ist doch spitze. O-Oder ???"

Finn:" Ja natürlich aber ich hätte mich gerne selber darum gekümmert, wenn du mit mir gesprochen hättest!"

Rachel:" Was soll das jetzt heißen, willst du die George saussen lassen? Das kann nicht dein Ernst sein, wir brauchen dich! Ich und Quinn!"

Finn:" Rachel, ich kenne dich jetzt lange genug und du solltest auch mich kennen. Ich würde dich und Quinn niemals im Stich lassen. Natürlich komme ich mit. Aber über das wie reden wir noch Madam, klar. So ganz ungeschoren kommst du mir nicht davon!"

Rachel:" Was soll das bedeuten ?"

Finn:" Das wirst du noch früh genug erfahren!"

Mit diesen Worten zog Finn Rachel zu sich hin und küsste sie intensiv


Tumblr m6gn0naFh01ru84wro1 1280

Quelle: Google

Nach einer gefühlten Ewigkeit lösten die beiden sich wieder voneinander. Rachel schaute völlig entgeistert Finn an.

Rachel:" Wow, so stürmisch kenn ich dich gar nicht mein Schatz. Das war ja gerade eben Karussell was du in meinem Mund gemacht hast!"

Finn:" Tja, ich bin doch animalisch und zurückgeblieben oder? " *grins*

Rachel:" Finn bitte das...."

Finn:" ...ist schon in Ordnung. Ich bin dir schon nicht mehr böse. Aber sobald wir gelandet sind schreib bitte Jesse eine SMS und verabrede dich mit ihm für heute abend ok?"

Rachel:" Warum, was soll das. Du hast doch was vor Finn!?"

Finn:" Lass dich überraschen, ich muss noch ein, zwei Sachen klären. Schreib ihm einfach sobald wir gelandet sind und .......sag ihm nichts von Quinn!!! "

Rachel:" Finn Hudson, du machst mir gerade Angst!"

Finn:" Brauchst keine Angst haben, ich bin ganz lieb, versprochen!"

Rachel schaute Finn nach wie er aufstand und sich mit einem Kuss von Quinn verabschiedete die dies nur durch ein "Glucksen" quittierte und ansonsten weiter schlief. Er verschwand und kam erst nach mehr als einer Stunde wieder und setzte sich mit einem breiten Grinsen neben Rachel. Auf ihre Frage wo er war kam nur ein kurzes " weg" und auf die andere Frage ob alles ok war wiederum nur " ja, perfekt".

Der Rest des Fluges verlief ohne weitere Aufregungen. Quinn wurde noch zweimal gestillt, Puck versuchte tatsächlich doch noch einen Whiskey von der Flugbegleiterin zu bekommen was diese allerdings mit einem breiten Grinsen und dem Spruch" Bubi, wir reden weiter wenn du alleine auf die Toilette darfst" ablehnte. Endlich kam die Durchsage des Captains das sich die Passagiere bitte für die Landung fertig machen sollen. Es wurden die letzten Drinks geleert, Tische hochgeklappt und Zeitschriften in Rucksäcke gesteckt. Etwa eine Stunde später stand die komplette Gruppe am Kofferband und wartete auf ihr Gepäck. In ca 2 Stunden sollten sie auf ihren Zimmern sein und endlich Ruhe haben. Als alle ihre Koffer und Taschen hatte und im Bus saßen der sie zum Hotel brachte fragte Finn kurz ob Rachel das getan habe um was er sie gebeten hatte.

" Ja habe ich, er meinte wir sollen uns heute abend gegen 21.00 unten am Strand von unserem Hotel treffen"

"Gut" meinte Finn, " lass ihn aber net warten, sei besser 5 min früher da" .

Die Kids bezogen ihre Zimmer, Rachel und Finn hatte man kurzfristig ein anderes gegeben da in dem ursprünglichen kein Platz für ein Kinderbett gewesen war. Quinn und Artie hatten es am besten getroffen, sie hatten ein Zimmer bekommen das direkt raus zum Strand eine Terrasse hatte. Gegen 19.00 trafen sich alle um gemeinsam zu essen, den restlichen Abend hatte Will jedem zur freien Verfügung gestellt. Morgen um 10.00 war dann die finale Probe angesetzt vor den Nationals die am Mittwoch stattfinden sollten.

Rachel stand im Bad und machte sich fertig, sie schminkte sich die Augen und legte Lippenstift auf. Das Kleid das sie trug war atemberaubend, eigentlich wollte sie es bei einem romantischen Abendessen mit Finn anziehen aber der meinte es währe perfekt für heute Abend.
Lea-michele-14

Quelle: http://weheartit.com/

Es wahr kurz vor neun als sie und Finn das Zimmer verliesen. Rachel ging runter zum Strand während Finn in die andere Richtung abbog. Finn hatte ihr noch kurz vorher verraten was passieren wird. Rachel war ein wenig aufgeregt als die Treppe runter zum Strand nahm. Sie schaute auf ihre Uhr als die Stelle erreicht hatte, 4 Minuten vor 9!

"Hallo Rachel, schön das du dich gemeldet hast. Hier bin ich"

Als sie diese Stimme hörte erschrack sie für einen kurzen Moment, dann drehte sie sich um. Da stand Jesse mit einem Strauss Rosen und einer Flasche Champus vor ihr. Nur mit einer Badeshort bekleidet.

Jesse:" Ich war so froh als ich deine SMS gelesen habe."

Rachel:" Klar Jesse, wir haben ja auch was zu bereden"

Jesse:" Ja aber lass uns über New York morgen reden, heute ist so eine schöne Nacht die könnten wir doch für was viel schöneres nutzen,oder?"

Rachel: " Ok, wie währe es wenn wir uns hinsetzen und erst mal was trinken?!"

Jesse und Rachel setzten sich auf eine Decke die mit Kerzen und Gläsern dekoriert war. In der Mitte stand ein Korb mit Obst. Jesse schenkte Rachel ihr Glas mit etwas Champus voll und reichte es Rachel. Die nahm das Glas und nippte daran. Sie leckte danach genüsslich ihre Lippen mit der Zunge ab.

Rachel:" Du Jesse, weist du was ich noch nie gemacht habe?"

Jesse:" Nein, Was denn?"

Rachel:" Ich war noch nie nackt baden!"

Jesse:" U-und du was willst du jetzt machen?"

Rachel:" Naja kannst du es dir nicht denken? Wir zwei, alleine, am Strand?! Na?"

Jesse:" Du willst jetzt nackt baden gehen?"

Rachel:" Ja das möchte ich, oder ist dir das zu gefährlich. Wir könnten ja erwischt werden!?"

Jesse:" Nein, für dich würde ich alles machen. Also los."

Er stand auf und rannte in Richtung Meer, auf dem Weg dorthin zog er seine Hose aus und lies sie im hohen Bogen durch die Luft fliegen. Er stand jetzt bis zur Hüfte im Wasser und drehte sich zu Rachel um die etwa 20 Meter von ihm entfernt stand und ihn anschaute.

Jesse:" Hey was ist?? Das Wasser ist herrlich, du wolltest das doch!"

Rachel:" Oh Ja Jesse, das hier wollte ich wirklich!!! JETZT"

Auf einmal gingen Scheinwerfer an und leuchteten direkt auf Jesse der instinktiv seine Hände in Richtung unterer Hüftregion bewegte. Rachel kam jetzt einige Schritte näher und man konnte erkennen das noch mehr Personen am Strand waren. Aus dem Rand der Scheinwerfer traten Quinn, Tina, Noah, Sam, Mercedes, Santana, Brittany, Sugar, Rory, Mike und Finn. Alle standen jetzt vor dem verdutzten Jesse dem die Panik ins Gesicht geschrieben war. Noah hielt mit seiner digitalen Videokamera voll auf ihn drauf. Finn trat an die Seite von Rachel und legte ihr die Hand um die Schulter. Rachel fing an zu sprechen.

" Jesse St. James. Bevor ich mit dir nackt schwimmen gehe reite ich lieber auf einem hungrigen Löwen durch die Wüste. Und auf deinen Brief zu antworten. Nein ich werde nie mit dir gemeinsam eine Zukunft haben in New York. Ich kann dir nicht verbieten auf das gleiche College zu gehen aber ich schwöre Dir, wenn du nur einmal mir zu Nahe kommst dann erlebst du dein blaues Wunder! Und das hier wird für uns alle aber vor allem für mich eine Genugtuung sein für alle Gemeinheiten die du uns und mir jemals angetan hast."

Jetzt trat Finn einen Schritt nach vorne und stand direkt vor Jesse, in der rechten Hand hielt der Jesses Hose die er so achtlos weggeworfen hatte.

" Du hast mir im Flugzeug gesagt ich währe primitiv. Rachel gegenüber hast du gemeint ich währe nicht gut für sie. Jetzt will ich dir was sagen Schmalzbubi. Rachel ist die schönste und beste Frau auf Erden und wird nie so einen Schleimbubi wie dir ihr Herz schenken. Ach ja, bevor du es auf CNN siehst als Meldung des Tages. Rachel und Ich werden diesen Sommer heiraten und da oben im 3. Zimmer von links schläft im Moment unsere gemeinsame Tochter. Und zum guten Schluss muss ich dir leider gestehen dass ich mit Rachel nach New York gehen werde, ergo wenn ich nur mitbekomme das du Rachel schief anguckst oder ihr nen Kaffee ausgiebst dann wirst du wirklich erleben wie primtiv ich sein kann."

Jesse war völlig perplex, man konnte ihm ansehen das er die Kontrolle über diese Situation völlig verloren hatte. Er stand mit offenen Mund da während die Brandung ihm um die Arschbacken sprudelte.

Noah hatte die ganze Zeit die Kamera mitlaufen lassen ohne ein Ton zu sagen. Jetzt übergab er die Kamera an Mike und nahm die Hose von Finn und schritt auf Jesse zu.

" Und noch ein Letztes. Halte dich einfach diese Woche komplett von uns fern. Sollten wir dich bis zu unserem gemeinsamen Heimflug noch mal sehen dann glaub mir wird dieses Video viele neue Freunde auf einigen Plattformen im Internet haben. Verstanden?"

Jesse bekamm langsam wieder Farbe. Er atmete tief ein um dann Noah zu antworten.

" Geht klar! Ich werde am besten noch vor den Nationals abreisen, bin eigenlich nur wegen Rachel gekommen aber das hat sich ja definitv erledigt. Kann ich bitte meine Hose wieder haben?"

Noah: " Na klar! " FANG"

Die Hose flog in hohen Bogen über Jesse der beide Arme nach oben riss um sie zu fangen.

Die Kamera lief die ganze Zeit weiter.............

And the Winner is............Bearbeiten

Am nächsten Morgen saßen alle zusammen beim Frühstück als Will noch zu ihnen stieß. Er setzte sich zu Tina,Mike,Mercedes und Sam an den Tisch da dort noch ein Platz frei war.

Will:" Na ihr, gut geschlafen? Schon heiß auf die Nationals?"

Tina:" Klar Mr. Shue. Und sie, auch gut geschlafen?"

Will:" Wie ein Stein. Wisst ihr wenn ich heute morgen gesehen habe?"

Sam:" Nein, aber wenn sie es uns sagen wissen wir es."

Will:" Scherzkeks, wie ich vorhin vom joggen kam habe ich gesehen wie Jesse St. James in ein Taxi gestiegen und weggefarhen ist."

Mike:" Echt, Jesse war da.!?"

Will:" Ja, das kam mir auch spanisch vor, deswegen habe ich gerade bei der Carmel angerufen."

Tina:" Und, was haben die ihnen gesagt ?"

Will:" Das Jesse eigentlich als Beaobachter hier sein sollte gestern Abend noch aus "persönlichen Gründen" abreisen müsse. Seltsam oder."

Mercedes:" Wieso, er wird seine Gründe gehabt haben oder?"

Will:" Anscheinend, und ihr wisst nichts darüber ??"

Sam:" Wir, nö!"

Will:" Na dann ist ja gut, ich dachte nur."

Die Kids waren bei der Probe danach mehr als motiviert. Will hatte die New Directions noch nie so fokusiert gesehen. Die Songs waren perfekt, die Schritte saßen 100 %. Rachel führte die Gruppe über die Bühne mit Blicken und Handbebewegungen. Will war stolz und erleichtert. So hatten sie ein richtige Chance hier. Und das Beste wusste Will noch gar nicht. Die Kids hatten ohne ihn noch eine Nummer einstudiert die das grosse Finale geben sollte.

Abends saßen alle wieder zusammen im Speisesaal und nahmen das Abendessen ein. Danach war früh zu Bett gehen angesagt da ihr Auftritt am nächsten Tag anstand und Will keine verschlafenen Gesichter sehen wollte. Finn und Rachel brachten Quinn zu Carole rüber, sie hatte angeboten das die Kleine heute Nacht zu nehmen damit die beiden eine ruhige Nacht zusammen hatten. Die beiden hatten das Angebot mit Freuden angenommen. So lagen jetzt beide gemeinsam im Bett nebeneinander und hielten Händchen während sie TV schauten. Sie schauten einen Film mit George Clooney und Jennifer Lopez. In der Pause kammen Nachrichten, in Ohio war ein 18 jähriger Fahrer bei einem schweren Autounfall getötet worden. Er war laut dem Bericht mit mehr als 100 Meilen / h von der Strasse abgekommen und in den Fluss gestürzt. Laut den Rettungskräften kam jede Hilfe zu spät. Als Rachel das hörte hatte sie kurz ein Ziehen in der Magengegend. Sie kuschelte sich enger an Finn.

Finn:" Hey Spatz,was ist los?"

Rachel:" Ich weis es nicht. Als ich eben diese Bilder gesehen habe bekam ich Angst. Der Fahrer war so alt wie wir."

Finn:" Ok, ich verstehe ich"

Rachel:" Nein, das glaube ich nicht. Was dem Fahrer passiert ist ist tragisch aber das schlimme ist die Familie;"

Finn:" Du meinst die jenigen die zurück bleiben ?"

Rachel:" Ja, was wenn uns so etwas passiert, was wird mit Quinn? Wer kümmert sich um sie. Finn bisher war ich in meinem Leben nur auf mich fixiert. Aber jetzt habe ich etwas was ich verlieren könnte was mir keiner mehr zurück geben könnte."

Finn:" Schatz, komm rede bitte nicht von so etwas. Wir haben gerade mit unserem Leben gemeinsam angefangen und glaub mir ich will sehen wie Quinn aufwächst, wie sie ihre ersten Zähne bekommt und ich ihren ersten Freund böse angucke. Und wer weis, vielleicht bekommen wir ja noch, ein, zwei viele Geschwister für sie!"

Rachel:" Du Lustmolch, nimm deine Hand da weg. Vor so einem wichtigen Abend braucht mein Körper Ruhe verstanden."

Beide brachen in Gelächter aus und wälzten sich auf dem Bett hin und her. Das der Film bereits weiter ging bemerkten sie nicht denn Finn hatte bereits angefangen das Schlafhemd von Rachel aufzuknöpfen. Sie zog ihm gleichzeitig die Boxershort herunter und tastete sich mit der rechten Hand nach unten.

Dienstag, es war soweit. Nach einem langen Frühstück und einem kurzen Einsingen in der Hotellobby war es soweit. Die New Directions machten sich auf den Weg um die Nationals zu gewinnen. Keine Stunde später waren sie in ihrer Kabine und zogen sich um. Finn konnte nicht wiederstehen und Rachel im Vorbeigehen einen Klaps auf den Hintern geben, er fand sie sah so heiß aus in ihrem roten Kleid. Die Stimmung war ausgelassen. Diesmal kamen sie ohne Probleme ins Finale der besten zehn Chöre, Rachel und Finn küssten sich nicht auf der Bühne. Bis zu ihrem finalen Auftritt waren jetzt noch einmal fast dreis Stunden Zeit. Die meisten nutzten dies um abzuspannen, Musik zu hören oder zu lesen. Finn,Rachel, Carole und Hiram gingen mit Quinn spazieren. Die Kleine schlummerte seelenruhig in ihrem Wagen. Carole fragte ob die letzte Nacht für die beiden erholsam war woraufhin sie nur ein kurzes " Ja, und wie" zu hören bekam. Sie gingen den Weg runter an den Strand weil hier immer ein leichter Wind wehte. Als die kleine Gruppe eine kleine Bucht erreichte sahen sie wie die Sonne gerade am Horizont versank. Genau in diesem Moment empfand Finn ein Gefühl von absoluter Glückseeligkeit. Nach dieser Erholung ging es wieder zurück in Richtung Halle zurück. Die anderen waren schon wieder voll unter Spannung und konzentriert. Rachel zog sich wieder um und schmiss Finn einen vielsagenden Blick zu. Noch zwanzig Minuten bis zum grossen Finale. Da klopfte es an der Tür.

Will öffnete sie und sah sich einem Mädchen gegenüber die allem Anschein nach Mitglied eines anderen Showchores war.

Will:" Kann ich dir helfen?"

Sarah:" Ja, ich wollte nicht stören, ihr seit doch die New Directions aus LIma richtig?"

Will:" Das sind wir."

Sarah:" Ich wollte nur Rachel und Finn viel Glück wünschen. Ich bin die Cousine von Finn aus Dallas."

Will:" Warte, du bist Sarah. Die Sarah?!"

In diesem Moment erblickte Rachel Sarah und stürmte auf sie zu um sie in die Arme zu schliessen.

Rachel:" Hey Süsse, ich freu mich riesig dich zu sehen!"

Sarah: " Wow ihr seht grandios aus. Und du erst, hab schon gehört, Rachel Berry ist Mama geworden. Wo ist die Kleine?"

Rachel:" Bei meinem Dad und Finns Mum hier. Die beiden passen auf sie auf. Du musst sie unbedingt sehen unsere Kleine. Wie gehts Dir?"

Sarah:" Super, wir singen gleich nach euch. Ich weis nicht warum aber wir sind tatsächlich ins Finale gekommen. Aber so gut wie ihr sind wir nicht, ich hab euch vorhin gehört. WOW!"

Rachel:" Danke aber wenn ihr ins Finale gekommen seint müsst ihr gut sein. Wie heißt dein Club überhaupt?"

Sarah:" Wir sind Voice Explosion, find den Namen zwar etwas zäh aber gut ."

Rachel:" Na dann wünschen wir uns wohl am besten viel Glück denn wir müssen gleich hoch."

Sarah:" Oh ja klar, ich drück euch wirklich die Daumen."

Rachel:" Oh eins doch, ich will nicht vergessen dich zu Finns und meiner Hochzeit einladen. Diesen Sommer, Finn hat mir an Sylvester einen Antrag gemacht und ich hab ja gesagt."

Sarah:" Nein, echt. Ja klar ich komme saugern. Oh mein Gott ihr zwei heiratet, Das ist ja wunderschön."

Fünf Minuten später standen die Mädels oben hinter der Bühne, Santana, Quinn, Mercedes und Tina atmeten noch mal tief durch. Heute Mittag hatte es schon ganz gut geklappt aber jetzt mussten sie die Jury flashen. Der Moderator kündigte sie an und das Licht ging aus, Augenblicke später begannen die Takte ihres ersten Stückes...

Es war perfekt. Sie bewegten und tanzten wie in Trance, alles funktionierte. Nach den Mädels kam der Auftritt von Rachel. Sie pustete noch einmal kräftig durch dann musste auch sie auf die Bühne. Der Spot wurde genau auf sie gerichtet und sie begann mir ihrem Auftritt. Die Menge tobte als Rachel fertig war. Es gab Standing Ovations und Gejohle. Sie verbeugte sich zum Dank und gab mit der linken Hand das Zeichen für die Jungs auf die Bühne zu kommen um den dritten Teil ihrers Auftrittes zu beginnen. Es war ein rockiges Stück von Meat Loaf das sie brachten. Jetzt war die Hölle ausgebrochen, er Saal kochte. Will stand hinter der Bühne und kam aus dem Grinsen nicht mehr heraus. Zum Abschluss hatten sie noch eine ruhige Ballade einstudiert, Will fand das es ihr Programm abrundete. Als jedoch das dritte Stück beendet war verschwanden alle auf einmal von der Bühne und nur Puck blieb stehen und man reichte ihm ein Mikro. Was war denn jetzt los, dachte sich Will und leichter Angstschweiss rann ihm den Rücken runter.

Puck:" Meine sehr geehrten Damen und Herren, bitte verzeihen sie die kurze Unterbrechung aber die anderen müssen sich kurz umziehen und das geht auf der Bühne schlecht. Wir werden ihnen nun zum Abschluss ein Stück, besser gesagt ein Medley präsentieren das wir so in der Art schon einmal gemacht hatten. Viel Vergnügen:!

Will war kurz vor einem Herzanfall, die machten etwas anderes ohne ihm davon zu erzählen. Er öffnete den obersten Knopf seines Hemdes und lockerte die Krawatte als Puck kam ihm auf den Rücken klopfte und meinte: " Geniesen und entspannen".Will war entspannt, total gelöst, ihm war alles egal. Als das Licht wieder ausging und die Musik anfing zu spielen kam von Will nur noch ein:" Ne, das macht ihr nicht wirklich oder?!". Ein breites Grinsen war auf seinem Gesicht zu sehen.

Finn und Rachel eröffnete wie auch damals bei den Regionals das Stück. Und diesmal konnte man ihre Liebe, ihre Leidenschaft in jeder Note in jeder Bewegung spüren. Sie verschmolzen quasi zu einer Einheit. Als die anderen dazu kammen um das zweite Stück im Medley zu singen stand der Saal wieder Kopf. Und wie die ND schlieslich ihr berühmtes "Dont stop believing" anstimmten war man der Meinung man besuche ein Live Konzert. Das die Leute nicht auf den Sitzen tanzten war alles. Der Beifall wollte mehrere Minuten nicht nachlassen. Will umarmte jeden seiner Schüler einzelnd und bedankte sich bei ihnen. Sie hatten heute ihr wahrhaft Bestes gegeben. Wer sie jetzt noch schlagen wollte musste zaubern können oder die Jury kaufen denn in Will´s Augen konnte der Sieger nur einer sein!

Als alle Chöre durch waren ging es wieder auf die Bühne und warten was die Jury entschied. Sarah stand mit ihrem Glee Club genau neben den New Directions. Sie, Finn und Rachel umarmten sich noch mal kurz vor der Preisverleihung. Dann kam ein Mann mit einem Umschlag auf die Bühne und ging ans Mikro.

" Meine Damen und Herren, ich verkünde nun die diesjährigen Gewinner der nationalen Showchormeisterschaft. Auf dem dritten Platz kommt...............Vocal Mountain aus Tampa/Florida, herzlichen Glückwunsch.

'Der zweite Platz hat die Gruppe ...............Voice Explosion 'aus Dallas belegt.

Und nun meine sehr geehrten Damen und Herren. Die Sieger und somit nationaler Meister in diesem Jahr bei den Showchören ist................

NEW DIRECTIONS AUS LIMA / OHIO-


Bitte einen herzlichen Beifall für die Sieger."

Man verstand schlagartig sein Wort nicht mehr, so laut war es. Finn, Rachel, Mercedes und Sam gingen nach vorne und nahmen den Pokal entgegen. Goldener und silberner Konfetti fiel von der Hallendecke und bedeckte di komplette Bühne. Alle lagen sich in den Armen und weinten oder lachten zusammen. Selbst Will kamen die Tränen! Er hatte es tatsächlich geschafft. Er hatte aus einer Gruppe Schüler die sich nicht leiden konnten einen Haufen gemacht der eben alles geschlagen hatte was in den USA Rang und Namen hatte. Er war so stolz auf diese Kids, seine Kids.

Rachel saß jetzt etwas Abseits der Gruppe auf der Treppe der Bühne und starrte ins Leere. Finn bemerkte dies und kam zu ihr rüber.

Finn:" Hey Süße was ist los? Willst du nicht feieren, wir haben gerade die Nationals gewonnen.!"

Rachel:" Doch Bärchen, ich komme gleich, brauche nur ein zwei Minuten:"

Finn:" Was hast du, ist doch alles perfekt oder?"

Rachel:" Ja Finn aber ab jetzt ändert sich alles!"


Ende der Story an dieser Stelle. Ich hoffe es hat euch mal wieder gefallen.

Aber es geht schon weiter hier mit "Wege in die Zukunft" - hier der Link http://de.fafiktion.wikia.com/wiki/Wege_in_die_Zukunft

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.