FANDOM


KlappentextBearbeiten

Rachel macht mit Finn Schluss, da sie denkt, dass Finn sie mit Quinn betrügt. Allerdings schwören die Beiden, dass dies nicht stimmt. Bis Santana Quinn ein Video zeigt, dass Finn und Quinn eindeutig zeigt. Nun stellt sich die Fra
Glee - FF.jpg
ge, warum sich weder Finn noch Quinn daran erinnern können.

Außerdem bekommt der Glee Club Verstärkung durch ein neues Mädchen im Team. Zudem hat Mr. Schuester die Idee mit den Glee Kids in ein Camp zu fahren um sie dort auf die Wettkämpfe im neuen Schuljahr vorzubereiten.

Ob die Geschichte mit dem Betrügen etwas dran ist, Finn und Rachel wieder zusammen finden, Rachel Quinn vergeben kann und die Idee von Mr. Schuester so gut war, dass seht ihr hier bei: Glee - What Happened To Us.

Episode 01: Von Vertrauen und MisstrauenBearbeiten

Vor den Proben

Rachel stürmte weinend aus dem Chorraum. "Rachel, warte!", rief Finn ihr hinterher. Rachel blieb stehen und drehte sich zu Finn um. "Was?! Du hast mich betrogen. Mit Quinn!", schrie sie. "Ich kann mich aber nicht daran erinnern", meinte er und schaute ihn an. "Wenn ich dir etwas bedeuten würde, dann hättest du es nicht getan", sagte sie und schaute ihn an. "Aber du bedeutest mir was. Du bist mir wichtig. Wichtiger als mein eigenes Leben. Du bist mein Stern am Himmel", erklärte Finn und versuchte Rachel in den Arm zu nehmen. Doch diese trat einen Schritt zurück. "Lass es Finn. Ich weiß nicht, was ich dir noch glauben soll und was nicht. Es ist besser, wenn sich unsere Wege hier trennen", flüsterte sie und schaute zu Boden. "Du machst Schluss?", fragte Finn. Rachel nickte, drehte sich wieder um und geht weinend den Flur entlang.

Geknickt ging Finn wieder in den Chorraum. "Alter. Was war denn gerade bei euch los?", fragte Puck, der gerade reinkam. "Rachel... Sie hat gerade eben Schluss gemacht, weil sie denkt, dass ich sie mit Quinn betrogen hätte.", erkläre Finn, "Aber das habe ich nicht." Puck schaute ihn mit einer Hochgezogenen Augenbraue an. "Was würdest du sagen, wenn ich dir sage, dass Rachel recht hat?", fragte Puck spitz. "Dann müsste ich erst einmal dringend mit Quinn reden.", sagte Finn und stand auf, "Und genau das werde ich auch tun." Somit verließ Finn den Chorraum wieder um Quinn zu suchen.

In der Zwischenzeit ist Rachel in der Toilette und steht vor dem Spiegel. "Womit habe ich das nur verdient?", schluchzte sie, während sie ihre verlaufene Schminke entfernte. "Oh mein Gott, Rachel. Was ist denn passiert?", fragte Mercedes, die gerade die Toilette betrat. Rachel drehte sich um. "Ich habe mit Finn Schluss gemacht. Er hat mich mit Quinn betrogen", schluchzte Rachel und warf das Tuch weg. "Das tut mir leid", entgegnete Mercedes und nahm Rachel in den Arm. Genau in diesem Moment kam Quinn ebenfalls rein. "Alles in Ordnung bei euch?", fragte sie unwissend. "Nein. Nichts ist in Ordnung und das müsstest du ja am besten wissen", herrschte Rachel sie an und verließ wütend die Toilette. "Habe ich was falsch gemacht?", fragte Quinn Mercedes verwirrt. "Da solltest du lieber mal Finn fragen", entgegnet Mercedes und ging Rachel nach.

Episode 02: Verstärkung und ein CampBearbeiten

Bei den Proben

Alle Mitglieder der New Directions saßen im Chorraum und warten auf Mr. Schuester. "Wo bleibt er denn?", fragte Tina und schaute in die Runde. Doch die Frage hatte sich kurzer Hand erübrigt, als Will gerade durch die Tür trat. "Hallo Leute. Ich habe ein neues Mitglied vorzustellen", sagte er und klatschte in die Hände.
http://de.fafiktion.wikia.com/wiki/Sabrina_Peters

Ein blondhaariges Mädchen trat in die Tür. Sie trug eine schwarze Lederjacke, eine blaue Jeans und ein T-Shirt mit Streifenmuster. "Hallo. Ich bin Sabrina Peters (Bild rechts) und komme aus Deutschland. Meine Eltern sind vor kurzem wegen der Arbeit mit mir nach Amerika gezogen", stellte sie sich vor und über ihr Gesicht huschte ein Lächeln. Sofort wurde sie von allen mit einem herzlichen Willkommen aufgenommen. Da neben Santana noch ein Platz frei war, setzte sich Sabrina direkt neben Santana. Diese schaute sie an und grinste: "Na Nachbarin. Wie gehts?" "Mir geht es gut. Und dank dir fühle ich mich hier noch viel heimischer", antwortet sie und konzentrierte sich auf das was Mr. Schuester zu sagen hat.

"Muss sie nicht vorsingen?", fragte Rachel entsetzt. "Doch. Aber heute nicht mehr. Aber ihr solltet für morgen alle eure Koffer packen. Wir fahren für die restlichen drei Monate des Schuljahres in ein Camp", verkündet Mr. Schuester und schaute seine Kids an. "In ein Camp?", fragten alle entsetzt. So hatten sie sich ihr Schuljahresende nicht vorgestellt und ganz sicher nicht auch ihre Ferien. "Ja. Morgen geht es los. Aber keine Sorge, ihr werdet auch Zeit für euch haben", meinte er und klatschte in die Hände. "Gut. Dann sehen wir uns morgen um 9 Uhr auf dem Schulparkplatz. Bis dann", hängte Will an und entließ die Kids.

Rachels Gedanken

Drei Monate in einem Camp. Und das mit Finn und Quinn, die ich jeden Tag sehen muss. Wie soll ich das nur überleben oder besser gesagt ihnen aus den Weg gehen? Das ist doch fast unmöglich. Genau so wie der Gedanke, dass meine beste Freundin Quinn mich mit Finn betrogen hat und umgekehrt. Und es tat verdammt weh die beiden immer wieder zu sehen und zu wissen, was sie getan haben. Also wie überstehe ich nur dieses Camp? Ich musste dringend und schnell eine Lösung darauf finden. Koste es, was es wolle.

Episode 03: Ankunft im CampBearbeiten

Auf dem Schulparkplatz

Es war 9 Uhr und alle Gleeks standen versammelt auf dem Schulparkplatz und warteten auf den Bus. "Wie langen müssen wir denn hier noch stehen? Der Bus kommt doch sowieso nicht", motzte Santana genervt und setzte sich auf ihre drei Koffer. Ja. Sie hatte wirklich drei Koffer für drei Monate dabei. Aber sie war immerhin noch besser als Rachel, Quinn und der Rest der Mädels. Nach der Anzahl der Koffer zu urteilen, könnte man meinen, dass sie den gesamten Kleiderschrank dabei haben. "Santana. Der Bus kommt gleich", meinte Sabrina und schaute Santana an. Und genau in diesem Moment kam der Bus auch schon um die Ecke gefahren. "Habe ich es dir nicht gesagt?", lächelte sie und nahm ihre Koffer in die Hand.

Eilig verluden alle ihre Koffer in den Kofferraum des Buses und stiegen ein. Alle setzten sich zu zweit in eine Reihe. Mr. Schuester mit Ms. Pillsburry, Tina mit Mike, Sam mit Mercedes, Quinn mit Puck und Santana mit Brittany, Blaine und Kurt und Artie, der alleine in der ersten Reihe sitzt. Der Platz neben ihn belegte sein Rollstuhl. Nur noch Rachel, Finn und Sabrina standen unschlüssig im Gang herum. Schließlich ging Rachel in die hinterste Reihe und setzte sich an den Fensterplatz. Finn setzte sich hinter Sam. Da Julietta nicht allein sein wollte, setzte sie sich neben Finn und versuchte ein Gespräch in Gang zu bekommen. Nachdem alle einen Platz gefunden haben, ging die dreistündige Fahrt zum Camp auch schon los.

Auf der Fahrt

Rachel saß in der letzten Reihe und hatte ihren iPod auf voller Lautstärke in den Ohren. Quinn und Puck waren wild am Knutschen sobald Mr. Schuester mal keine Auge auf die Beiden hielt, Tina und Mike stritten sich über irgendetwas belangenloses, Santana und Brittany hörten ebenfalls Musik, Sam und Mercedes übten einen Song ein, Blaine und Kurt schliefen aneinander gelehnt im Sitz und Finn und Sabrina schwiegen sich gegenseitig an. "Das läuft ja prima. Alle haben irgendetwas sinnvolles zu tun, während ich versuche meinen Liebeskummer zu unterdrücken und mir einen Weg überlegen muss, Quinn und Fiinn aus dem Weg zu gehen", dachte sich Rachel und wandte ihren Blick wieder aus dem Fenster.

Nach einer dreistündigen Fahrt kamen die New Directions am Camp an. Es war idyllisch dort und sehr erholsam. Alle holten ihre Koffer und warteten auf dem Vorplatz auf Will und Emma, die die Hüttenschlüssel besitzen. "So Leute und nun zur Zimmeraufteilung. Die Jungs: Finn und Puck, Sam und Kurt, Artie, Mike und Blaine", verkündete Mr. Schuester und verteilte an alle den Hüttenschlüssel. "Bei den Mädels
Quinn und Rachels Hütte im Camp.
sieht es wie folgt aus: Tina und Mercedes, Santana und Brittany und dann noch Rachel und Quinn", sagte sie und händigte den Mädels den Schlüssel aus. Geschockt nahm Rachel den Schlüssel entgegen und machte sich mit ihren Koffern auf den Weg zu ihrer Hütte.

In Rachels und Quinns Hütte

"Wie sollte ich die drei Monate jetzt nur überleben, wenn ich mir mit Quinn ein Zimmer teilen soll? Das kann doch nicht gut gehen", dachte Rachel und ging auf die Hütte zu. "Na wenigstens diese sah von außen sehr schön und einladend aus. Sie steckte den Schlüssel ins Schloss und betrat die Hütte. Drinnen war es sehr gemütlich eingerichtet. Und auch so, dass man es wenigstens dort auch drei Monate aushielt. Rachel stellte ihre Koffer an einem Bett ab und schaute sich staunend um. "Gut. Hier werde ich es aushalten können. Stellt sich nur die Frage wie lange", dachte sie.

Episode 04: Verschwunden???Bearbeiten

Rachels und Quinns Hütte

Quinn stellte nur wenige Minuten später ihre Koffer ans Nachbarbett. "Wow. Das ist sowas von heimisch hier", lobte sie und lässt sich aufs Bett fallen. "Ich hoffe, dass es dir nichts ausmacht, mit mir ein Zimmer zu teilen?" Rachel drehte sich überrascht um. "Es soll mir nichts ausmachen?! Klar, meine beste Freundin hat gerade mal eben so mit meinem Freund geschlafen. Klar macht mir das nichts aus", sagte sie ironisch und verließ wütend die Hütte. Quinn sprang auf und rief ihr hinterher, doch wurde von Rachel nicht gehört. "Scheiße", fluchte Quinn und setzte sich verzweifelt auf die Holzbank.

"Hey Quinn. Was war denn gerade bei euch los?", fragte Santana. Nach einem tiefen Atemzug erklärte Quinn Santana alles. "Und du meinst, dass mit Finn und dir ist nicht wirklich passiert?", fragte sie scheinheilig. "Nein. Ich sage doch, dass ich mit Finn nichts hatte", sagte Quinn schnaufend. "Oh doch. Hattest du.", meinte Santana felsenfest und holte ihr Handy raus, "Sieh selbst." Quinn nahm Santanas Handy und schaute auf das Video, welches Quinn und Finn in einer eindeutigen Situation zeigt. "Oh mein Gott. Aber warum kann ich mich an nichts erinnern? Ich muss dringend mit Finn reden", sagte Quinn schockiert und stand auf.

Bei Rachel (Rachels Gedanken)

Wie kann Quinn nur so eine Heuchlerin sein? Meine beste Freundin. Klar hat sie mich mit Finn betrogen. Sie hatte mit ihm geschlafen. Sollte ich da etwa nicht sauer sein?

Aber ich bin ebenso auf Finn sauer. Vielleicht sogar ein bisschen mehr. Immerhin hat er gesagt, dass er mich liebt, ich für ihn alles bin. Da macht man doch sowas nicht, oder? Jedenfalls weiß ich einfach nicht, was ich denken soll. Das ist alles so verwirrend für mich.

Rachel saß auf einem Steg und schrieb alles, was ihr im Kopf so herumschwirrt auf einen Zettel auf, den sie bei sich in der Hosentasche gefunden hatte. Irgendwie musste sie doch alles ordnen können. Doch dies stellte sich als schwieriger heraus, als dass sie es sich vorgestellt hatte.

Beim Mittagessen im Gruppenraum

Quinn hatte die gesamte Zeit Finn gesucht. Dabei ist es Zeit zum Mittagessen geworden. Sie holte sich ihr Essen und setzte sich zusammen mit Santana und Brittany an einen Tisch. Schweigsam aß sie mit den Beiden.

Plötzlich rannte Mercedes panisch herein und rief: "Rachel ist weg. Und sie geht nich an ihr Handy!" "Wie, Rachel ist weg. Das kann doch gar nicht sein", meinte Puck verwundert und versuchte ebenfalls Rachel auf dem Handy zu erreichen. "Nichts. Sie geht nicht ran", sagte Puck enttäuscht und steckte sein Handy wieder in die Hosentasche. "Wir müssen sie suchen", sagte Mr. Schuester. Es war für Rachel nicht normal einfach zu verschwinden, ohne das jemand wusste, wo sie war. Alle Mitglieder von New Directions nickten eifrig und teilten sich in zweier Teams auf.

"Also gut Leute. In einer Stunde wieder hier. Wer Rachel gefunden hat, informiert bitte umgehend die Anderen", sagte Will und machte sich zusammen mit Emma auf dem Weg. Nach und nach zerstreuten sich auch die Anderen in verschiedene Richtungen und suchten nach Rachel. Doch vorher nutzte Quinn noch einmal die Chance und geht auf Finn zu. "Finn. Wir müssen dringend reden. Da gibt es etwas, was noch nicht geklärt ist. Du weißt, was ich meine", meinte Quinn. "Ja. Heute Nachmittag in Pucks und meiner Hütte. Da können wir in Ruhe reden", sagte Finn, drehte sich um und folgte Puck in den angrenzenden Wald. Quinn starrte Finn hinterher, bis dieser verschwunden war. Erst dann drehte sie sich ebenfalls um und ging wieder zu Artie und Sabrina. Gemeinsam mit den Beiden machte sie sich auf den Weg um Rachel zu suchen.

Episode 05: SearchingBearbeiten

*Rachels POV*

Ich hörte, wie alle aus dem Glee Club meinen Namen riefen. Aber sollten sie ruhig weiterrufen. Ich werde garantiert nicht hier rauskommen. Koste es, was es wolle. Ich bin fertig. Mit Quinn, mit Finn, mit allen. Sogar mit Mr. Schuester. Von allen wurde ich immer verstoßen oder verletzt. Niemand hatte mir bis jetzt was gutes getan. Immer wurde ich nur verletzt. Und sowas ist kein gutes Gefühl. Aber wer das kennt, weiß bestimmt, wie ich mich fühlte.

Die Rufe nach meinem Namen wurden wieder leiser bis sie ganz verschwanden. "Gut so. Jetzt hatte ich wenigstens wieder meine Ruhe", dachte ich mir und starrte auf den See. Wie konnte mir Finn soetwas antun? Und auch Quinn? Wir waren in letzter Zeit fast sowas wie Freunde geworden. Und nun will sie alles zerstören? Einfach so? Das konnte doch einfach nicht wahr sein, oder etwa doch.

*Erzähler POV*

Niedergeschlagen kamen die restlichen Kids im Camp an. "Hat jemand Rachel gefunden?", rief Finn besorgt. Doch alle schüttelten den Kopf. "Rachel ist wie vom Erdboden verschluckt", meinte Mike und schaute in Finns trauriges Gesicht. "FUCK!", fluchte er und haut auf die Bank auf der er gerade saß. Er saß auf der Bank und war einfach nur noch ein Häufchen Elend. "Wir sollten Essen gehen.", schlug Tina vor, "Das hätte Mr. Schue und Ms. Pillsburry auch gewollt." Damit drehte sie sich um und ging in den Speisesaal. Und tatsächlich fehlte von Will und Emma jede Spur. Langsam machten sich die anderen Gleeks auf den Weg in den Speisesaal. Während dem Essen redete keiner von ihnen ein Wort. Zu groß war die Sorge um Rachel.

"Will. Wie lange sollen wir denn noch suchen. Wir laufen jetzt schon zum dritten Mal um den See und haben sie nirgends entdeckt. Wir sollten wirklich die Polizei informieren", sagte Emma und schaut Will an. Will blieb stehen und schaute auf den Steck. "Liegt da vorne nicht Rachel", entgegnete er panisch und rannte auf den Steg zu. Als er neben Rachel zum Stehen kam, merkte er, dass Rachel nur schlief. Behutsam nahm er sie auf den Arm und trug sie ins Camp zurück. Vor Rachel und Quinns Hütte blieb er stehen. "Du solltest den Kids Bescheid sagen, dass wir Rachel gefunden haben." Emma nickte und machte sich zum Speisesaal auf. Währenddessen ging Will in die Hütte und legte Rachel ins Bett, deckte sie zu und verließ leise die Hütte.

Episode 06: Wichtige GesprächeBearbeiten

*Erzähler POV*

"Hey Kids. Wir haben Rachel wieder gefunden", rief Emma laut in den Saal. Sofort verstummte das Geklapper von Geschirr und ging über in Gemurmel. Konnte das wirklich sein, dass sie Rachel gefunden hatte? Oder war das nur ein schlechter Scherz? Keiner wollte daran denken. Nicht an das eine oder das andere. Doch etwas musste ja daran wahr sein. Quinn und Finn waren die ersten, die sich rührten. Sie ließen alles stehen und liegen und stürzten eilig Richtung Hütte. Nur zögerlich folgten die Anderen.

Vor der Hütte blieben Finn und Quinn dann zögerlich stehen. "Meinst du, wir sollten das mit ihr klären?", fragte Finn und schaute Quinn direkt in die Augen. Er liebte Rachel aber auch Quinn. Doch für wen sollte er sich denn entscheiden? Wenn er wieder mit Quinn zusammenkommt, ist Rachel verärgert und will mit ihm nichts mehr zu tun haben. Aber andersherum tut er Quinn damit weh. Es war einfach nur verzwackt. "Wir sollten mit ihr reden. Sonst wird sie uns immer aus dem Weg gehen und nichts mehr mit uns zu tun haben wollen", meinte Quinn ernst und betrat leise die Veranda vor der Hütte. "Mittlerweile kann ich mich daran erinnern, dass wir beide auf einer Party waren und stockbesoffen", erzählte Quinn und schaute Finn an. "Ob uns Rachel das abkauft?", fragte ich und stand unentschlossen vor der Tür. "Ganz ehrlich. Ich weiß es nicht Finn. Ich weiß es nicht", entgegnete Quinn und starrte durchs Fenster auf die schlafende Rachel.

*Rachels POV*

Ich wachte langsam auf. Doch wo war ich denn? Ich blickte mich um und stellte fest, dass ich in meiner Hütte war. Aber ich bin doch auf dem Steg am See eingeschlafen oder etwa doch nicht? Aber wenn nicht, dann musste mich wohl jemand gefunden haben und mich hierher gebracht haben. Nur wer?

Ich stand leise auf und schaute durch die Tür. Draußen waren Finn und Quinn. Als mich beide sahen, sprangen sie auf und kamen rein. "Rachel. Wir müssen reden", setzte Quinn an und setzte sich neben mich auf mein Bett. "Und über was. Da gibt es nichts. Ihr habt miteinander gevögelt und gebt es nicht zu", knurrte ich und schaut einfach stur an den Beiden vorbei. Wie können sie denken, dass ich ihnen das verzeihe?!

"Rachel. Wir beide, Quinn und ich, waren auf einer Party und total betrunken. Wir haben nicht gewusst, was wir taten", erzählte Finn und schaute mich flehend an. "Aber trotzdem hätte man sein Gehirn benutzen können und nicht Potenzgesteuert", schrie ich Finn an, sprang auf und verließ wütend die Hütte. Wie konnte er hoffen, dass ich ihm das Verzeihe?! Nein. So einfach werde ich es Finn diesmal nicht machen. Der sollte schön merken, was es heißt zu leiden.

Episode 07: Und plötzlich war ich schwangerBearbeiten

*Rachels POV*

Ich lag auf meinem Bett und starrte das Ergebnis des Tests an. Ich war schwanger. Ich war wirklich schwanger. Und das von Finn. Das konnte doch alles einfach nicht wahr sein. Mein ganzes Leben geht den Bach runter. Vorbei. Meine Karriere am Broadway konnte ich echt damit vergessen. Mein großer Traum platzt gerade wie eine Seifenblase. Doch was mich noch mehr quälte. Wie würde Finn darauf reagieren? Wir waren nicht mehr zusammen. Da wird er mir bestimmt so einiges unterstellen, wie, dass ich mit jemanden anderen geschlafen hätte oder oder oder.

Ich setzte mich auf und legte den Test in die Schublade von meinem Nachttischchen. Ich musste mir überlegen, wie ich dieses Geheimnis am besten vor allen verstecken kann. Ich ging zum Kleiderschrank. "Hmm. Die Jeans und das Oberteil reichen im Moment noch aus, aber sicherlich nicht mehr in paar Monaten", nuschelte ich, zog die Sachen raus und zog sie an. Ich blickte in den Spiegel. Diesen Anblick werde ich neun Monate nicht mehr sehen. Doch wie stand ich zu diesem Baby? Wollte ich es behalten oder zur Adoption freigeben? Ich war mir da definitiv noch nicht sicher. Aber zu einer Entscheidung hatte ich neun Monate Zeit. Das war mehr als genügend. Hoffte ich jedenfalls.

Nach diesen Gedanken ging ich aus der Hütte und direkt in den Speisesaal, wo alle gerade schon frühstückten. Ich holte mir was zu essen und setzte mich dann abseits von den Anderen alleine an einen Tisch. Ich brauchte Zeit zum Nachdenken und da konnte ich jetzt niemanden gebrauchen. Weder Finn, noch Quinn oder sonst wen. Sie sollten alle einfach nur verschwinden. Naja, nicht alle. Es reichte vollkommend aus, wenn Finn und Quinn nicht mehr wären. Dann wäre ich schon ein wenig besserer Laune. Aber wahrscheinlich konnte ich diesen Gedanken eh begraben, weil dies nie passieren wird.

*Erzählers POV*

Alle schauten Rachel an. "Was ist denn mit der los?", fragte Puck Finn und zeigte dabei auf Rachel. "Wir haben ihr gestern Abend erzählt, wie das wirklich zwischen mir und Quinn ablief. Wahrscheinlich ist sie sauer auf mich und Quinn und setzt sich deswegen nicht zu uns", flüsterte Finn zurück und schaute Rachel an. Irgendetwas war anders an ihr. Und das bildete er sich wohl schlecht ein. Er musste dringend mit ihr reden, aber ob sie wollte? Plötzlich sah Finn, wie Rachel aufsprang und den Speisesaal verließ. "Was ist denn mit ihr bloß los?", fragte sich Finn und schaute ihr nach. War er im falschen Film gelandet?

"Was hat denn Rachel auf einmal?", fragte Will Emma und schaute sie an. So kannten sie sie gar nicht. "Ich weiß es nicht, Will. Aber ich werde mal schauen, ob ich einen günstigen Moment finde und frage sie dann einfach", versprach sie Will und aß in Ruhe weiter. Will dachte nach. Warum war Rachel in letzter Zeit nur so drauf? Klar, sie hatte sich von Finn getrennt, herausgefunden, dass er sie mit Quinn betrogen hatte und sich angeblich an nichts erinnern konnte. Aber da war doch bestimmt noch mehr, doch sie wollte wahrscheinlich einfach nicht darüber reden.

*Rachels POV*

"Hoffentlich bin ich jetzt nicht aufgeflogen", dachte ich mir während ich mir meinen Mund ausspühlte. Das war der einzige Gedanke, der mir im Moment durch den Kopf ging, Dass ich nicht aufgeflogen bin. Denn dann würde es richtigen Stress und Ärger geben. Und davor bekam ich mächtig Panik. Wie würden die Anderen reagieren? Was würden sie von mir denken? Und vor allem, wie sollte ich damit umgehen und vor allem klar kommen? Fragen über Fragen, die sich zwar jetzt nicht beantworten ließen aber im Laufe der Zeit eine Antwort erhalten.

Episode 08: Väter und TochterBearbeiten

*Erzählers POV*

Die Glee Kids sind auf der Bühne und probten gerade den Song "We Are Young".
GLEE - Full Performance of "We Are Young" airing TUE 12 602:53

GLEE - Full Performance of "We Are Young" airing TUE 12 6

Glee - We Are Young

Den Song hatte sie damals wieder zusammengebracht und bedeutet demnach ihnen alle sehr viel. Man war froh, dass man wieder zusammen gefunden hatte und nun wieder alles beim Alten war. Sie waren gerade mitten in der Session, als Mr. Schuester die Proben unterbrach. "Rachel. Deine Väter sind am Telefon im Gruppenraum", rief er Rachel zu. Eilig verließ Rachel die Bühne und rannte zum Telefon im Gruppenraum.

Zögerlich nahm sie das Telefon in die Hand und ging ran. "Hey Dads. Was gibt es?", fragte sie und versuchte dabei ihre Stimme sicher klingen zu lassen. "Hey Rachel. Wir wollten dir nurr sagen, dass wir morgen dich besuchen kommen, wenn es dich nicht stört", sagte Hiram und lauschte gespannt. "Nein. Ich würde mich sogar sehr darüber freuen.", meinte Rachel und klang erfreut, "Sehr sogar." "Gut. Dann sehen wir dich ja morgen, Engelchen", sagte Hiram und legte auf. Rachel tat es ihm kurz darauf gleich und atmete erleichtert auf. Jetzt musste sie es nur noch schaffen, dass ihre Dads nichts von der Schwangerschaft erfahren. Also musste sie spätestens heute Abend alle Spuren davon vernichten. Sie ging zurück zu den Proben und versuchte den Rest des Tages einigermaßen zu genießen.

Am nächsten Tag

*Rachels POV*

Ich stand vorne am Eingang vom Camp und wartete auf das Auto meiner Dads, dass eigentlich jeden Moment um die Ecke fahren müsste. Ich zwar ziemlich nervös. Immerhin dachten sich noch, ich wäre mit Finn zusammen und glücklich. Dabei war es das komplette Gegenteil der Fall. Ich und Finn haben uns getrennt und ich bin traurig. Doch so einfach kann ich diesem Fehler einfach nicht verzeihen. Es war diesmal einfach zu weit gegangen. Man konnte ihn einfach nicht so unvergessen machen, wie er es gerne hätte.

Ich war so in meinen Gedanken, dass ich nicht mitbekam, wie das Auto meiner Dads auf den Parkplatz hielt und sie ausstiegen. Erst der Ruf meiner Dads riss mich aus meinen Gedanken. Ich rannte in ihre Arme und lachte. Das erste Mal seit dem ich in diesem Camp hier war. Es war irgendwie befreiend. "Hattet ihr eine gute Fahrt?", fragte ich und schnappte mir einen Koffer der Beiden. "Ja. Und wir hatten uns gedacht, dass wir noch über das Wochenende bleiben. Außerdem sollten wir Finn und Kurt sagen, dass ihre Eltern auch heute Abend hier ins Camp kommen", sagte mein Dad Hiram und lächelt. Ich nickte. "Sag mal. Kann es sein, dass du zugenommen hast?", fragte mich mein anderer Dad und ich schaute ihn erschrocken an. War das so offentsichtlich, dass ich so schnell zugelegt hatte. "Leroy. Sowas fragt man kein Mädchen", tadelte Hiram und trug die Koffer in die Hütte.

Ich war erleichtert. Also ist es noch nicht aufgeflogen. Ich hatte in diesem Moment so ein Glück gehabt. Das konnte sich keiner vorstellen. Ich atmete die scharf eingezogene Luft aus und folgte meinen Dads in deren Hütte.

Am Abend

*Erzählers POV*

Mittlerweile waren auch Finns und Kurts Eltern da. Und es hatte auch nicht lange gedauert, bis Rachels und Finns Eltern rausfanden, dass die Beiden nicht mehr zusammen waren. "Was ist eigentlich zwischen euch vorgefallen?", fragte Hiram während dem Abendessen. Rachel schaute erschrocken auf. "Ähmm... Ich möchte nicht darüber reden", sagte sie schnell und aß weiter, darauf bedacht nicht aufzuschauen. "Du weißt schon, dass du mit allem zu uns kommen kannst", meinte dann Leroy und streichelte Rachels Hand. Rachel nickte eilig. "Ich weiß. Aber entschuldigt mich. Ich muss mal schnell wohin", entgegnet Rachel, sprang vom Tisch auf und rannte eilig zu den Toiletten, aber bedacht, dass sie auch keiner beobachtet hatte, wohin sie ging. Dort angekommen, schloss sie sich ein und übergab sich. Sie hoffte nur, dass diese Zeit schnell vorbei sein würde und dass dadurch ihr Geheimnis herauskommt.

Episode 09: Ich muss dir da was sagenBearbeiten

*Erzählers POV*

Mehrere Tage konnte Rachel ihre Schwangerschaft vor ihren Eltern geheim halten. Doch eines Abends als sie in ihrer Hütte war und immer noch den Schwangerschaftstest in ihrer Hand hielt und darauf starrte, platzten ihre Väter rein und entdeckten sofort was sie dort in den Händen hielt. Somit konnte sie sie auch nicht mehr weiter anlügen. Dass war demnach total zwecklos. Sie schaute einfach ihre Väter schockiert an wie ein Reh, dass im Scheinwerferlicht eines Autos stand. Doch zu ihrer Erleichterung hatten ihre Väter gesagt, dass sie sie unterstützen würden. Aber einen schweren Gang hatte Rachel noch. Sie musste Finn sagen. Schließlich war er der Vater des Babys.

"Finn. Weißt du, was mit Rachel los ist?", fragte Noah Finn, als sie an einem Abend an einem Lagerfeuer saßen. "Ich weiß es nicht. Seit dem Quinn und ich die Wahrheit gesagt haben, redet sie mit mir kein Wort mehr", sagte Finn und seufzte. Es fühlte sich an, als trennten sie kilometer. Es tat einfach so verdammt weh. So unbeschreiblich weh in Finns Seele. Einfach nicht zu wissen, was genau los war.

Währenddessen war Rachel auf der kleinen Bühne, welches sich ein wenig abseits von den anderen Bühnen war. Sie musste nachdenken.

*Rachels POV*

Ich dachte nach. Wie sollte ich es Finn nur sagen, dass ich von ihm schwanger war. Er würde mir wahrscheinlich nicht glauben oder erst gar nicht mit sich reden lassen. Jedenfalls meine ich das. Wir hatten schon seit ewiger Zeit nicht mehr gesprochen. Warum sollte er dann ausgerechnet jetzt? Ich seufzte. Es war so eine schwere Sache einem Mann zu sagen, dass man ein Baby von ihm bekommt. Das könnt ihr euch wahrscheinlich gar nicht vorstellen.

Ich stand auf und lief zurück ins Camp. Dabei stieß ich mit Quinn zusammen. Prima. Mit ihr wollte ich jetzt am wenigstens reden. Auch wenn sich unser Verhältnis wieder einigermaßen normalisiert hat, war es immernoch nicht so wie vorher. Wäre ja ein bisschen einfach so wieder zurück zu kehren als wäre nichts gewesen. Wir schauten uns lange s
Lucky-Glee Version lyrics02:51

Lucky-Glee Version lyrics

Glee - Lucky

chweigend in die Augen, als ich eine bekannte Melodie vernahm. Ich schaute mich um. Oh nein. Sie wollten doch nicht etwa mich wieder mit Finn kuppeln. Jedenfalls hörte ich die Melodie von "Lucky". Oh nein. So leicht werde ich es Finn nicht machen.

Doch bei seinem Anblick wurde ich doch schwach. Ich musste einfach lächeln. Ich ging auf ihn zu und schaute ihn ernst an. "Wir haben da einiges zu bereden", sagte ich und zog ihn mit mir in den Wald hinein. Wir konnten die Rufe der anderen Kids hören, dass wir da bleiben sollten. Doch es war mir egal. Uns würde schon nichts passieren. Aber etwas später wünschte ich mir, ich hätte es doch getan.

Episode 10: Don't Leave Me AloneBearbeiten

*Rachels POV*

Ich lief mit Finn in den Wald hinein, bis wir weit genug vom Camp entfernt waren. Ich ließ seine Hand los und drehte mich dann zu ihm. Ich blickte ihn an und biss mir auf die Unterlippe. Sollte ich es ihm jetzt wirklich sagen? Doch wenn ich es jetzt nicht machte, dann wahrscheinlich nie. Ich atmete tief durch und wollte zum Reden ansetzen, als Finn mich fragte: "Rachel. Was ist mit dir los? Du übergibst dich ständig, hast nun ja... ein wenig zugelegt... Was ist also genau los?" Er schaute mich mit einem besorgten Blick an. Ich kämpfte mit mir. Am Ende ring ich mich doch dazu durch, Finn die Wahrheit zu sagen.

"Finn. Die Antwort auf deine Frage ist ganz einfach.", setzte ich an, "Finn. Ich... ich bin... Finn ich bin schwanger." So, nun ist es raus und ich konnte es nicht mehr rückgängig machen. Finn wollte jetzt bestimmt nichts mehr von mir. Und ehrlich gesagt, konnte ich ihn in diesem Punkt auch verstehen.

Finn stand immernoch da und rührte sich nicht. Mittlerweile wurde es auch schon dunkel. Ich schaute kurz weg von ihm, um zu sehen, wo der Weg noch einmal war. Als ich mich wieder zu ihm wenden wollte, war er weg. Ohne ein Wort einfach gegangen. Ich stand mitten im dunklen Wald und wusste nicht, in welche Richtung ich laufen sollte. Planlos lief ich durch die Gegend. Plötzlich verlor ich unter mir den Boden und stürzte. Ich wusste nicht, wie weit ich gefallen war, doch es war auf alle Fälle ein ganz schönes Stück. Auf einem großen Felsvorsprung bin ich dann zum Liegen gekommen. Der einzige Gedanke den ich hatte bevor ich das Bewusstsein verlor, war, dass meinem Baby hoffentlich nichts passiert war.

*Erzählers POV*

Finn kam ins Camp zurück, wo die anderen Gleeks noch am Proben des Songs "Light Up The World" waren.
Glee - Light Up The World w Lyrics03:32

Glee - Light Up The World w Lyrics

Glee - Light Up The World

Sie nahmen Finn am Anfang gar nicht erst wahr. Erst als Sam plötzlich die Bühne verließ und auf Finn zulief, registrieten auch die Anderen Finn. "Finn. Wo ist Rachel?", fragte Sam. "Sie... sie ist noch im Wald", nuschelte er und setzte sich ins Gras. "Wie, sie ist noch im Wald?!", fragte Quinn aufgebracht. "Sag mal spinnst du Finn? Es ist stockdunkel im Wald. Da kann sonst was passieren", fuhr Santana ihn an. "Ich weiß. Es war einfach dumm von mir", gestand Finn und blickte trotzdem nicht auf.

Nun kam Will mit Emma hinzu und wollte wissen, was hier los war. "Finn hat Rachel alleine im Wald zurückgelassen", sagte Tina erschüttert. "Finn. Jetzt sag nicht, dass das wahr ist?", fragte Will schockiert. Doch Finn bestätigte nur mit einem Kopfnicken. "Okay. Wir müssen sie suchen", meinte Will und teilte die Kids in Zweiergruppen ein. Jeder bekam eine Taschenlampe und dann machten sie sich auf in den Wald um nach Rachel zu suchen.

EndeBearbeiten

Fortsetzung:Bearbeiten

What Happened To Us? (Teil 2)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki